TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Umidigi

  • 4.0

    Umidigi Z2 Pro Test: ordentliche Hardware für kleines Geld

    Hardwareseitig geht das Umidigi Z2 Pro in Richtung Oberklasse-Smartphone, preislich liegt es in der Mittelklasse. Wir haben das schicke China-Smartphone getestet.
  • 5.0

    Umidigi One im Test: 150-Euro-Handy im High-End-Look

    Das nur knapp 150 Euro teure Umidigi One sieht aus wie ein weitaus teureres Smartphone der gehobeneren Preisklasse. Ob auch die Technik im Inneren was hermacht, haben wir in den vergangenen Tagen getestet.
  • 1.0

    Umidigi S2 Pro im Test: mieses Beispiel für China-Smartphones

    Die technischen Daten klingen gut: hochauflösendes 6-Zoll-Display, 6 GByte RAM, 128 GByte interner Speicher und ein 5.100-mAh-Akku. Der Vorgänger hat in der Praxis aber enttäuscht. Wie sich das Umidigi S2 Pro geschlagen hat, zeigt der Testbericht.
  • 2.0

    Umidigi S2: 6-Zoll-China-Phablet mit 18:9-Display im Test

    Der Trend geht bei Smartphones zu 18:9-Displays, das sieht man auch bei den chinesischen Herstellern. Das S2 von Umidigi ist beispielsweise ein solches Gerät. Aufgrund dieses Display-Verhältnisses und recht schmaler Ränder kommt es trotz einer Diagonale von 6 Zoll noch recht kompakt daher. Was das Handy alles auf dem Kasten hat, dass haben wir uns die letzten Tage genau angeschaut.
  • 4.0

    Umidigi C Note: 120-Euro-Smartphone im Test

    Schon für knapp 120 Euro bekommt man das Android-Smartphone Umidigi C Note in den einschlägigen China-Shops. Ein Handy mit aktueller Software, fettem Akku, Fingerabdruckscanner, Quadcore-Prozessor, Full-HD-Display und 13-Megapixel-Kamera. Der Hersteller vertreibt das Gerät auch über Amazon direkt in Deutschland, allerdings kostet es dann knapp 150 Euro – das ist gemessen an der Ausstattung aber immer noch ein guter Preis. Was auf dem Papier sehr gut klingt, muss sich in der Praxis allerdings erst einmal beweisen.