TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Uber

  • Ohne Umwege: Uber-Fahrer per Facebook Messenger bestellen

    Nutzer des Messengers von Facebook können künftig Uber-Fahrer einfach innerhalb der Chat-Anwendung bestellen. Selbst die Bezahlung läuft über den Messenger.
  • Uber: Deutschland-Geschäft mit Fahrgemeinschaften

    Der bei uns so umstrittene Taxi-Dienstleister Uber will mit einem neuen Angebot in Deutschland durchstarten: Bei Uber Pool sollen sich mehrere Kunden ein Fahrzeug teilen – und damit billiger reisen.
  • NewsDrop 39: Huawei LiteOS, Flugzeug-Hacker, uberX

    Jaja, die liebe Spionage – diese Woche hat ein Datenschützer einen Brief an Präsident Obama geschickt, er solle das Schnüffeln doch endlich bleiben lassen. Zu den Unterzeichnen gehören neben zahlreichen Politikern und Sicherheitsforschern auch Google und Apple. Ebenfalls für Furore sorgte der Fall eines Computer-Experten, der sich während des Fluges in die Steuerungssysteme eines Flugzeugs gehackt haben soll.
  • Mitfahrdienst: uberX startet in Deutschland

    Die bisherigen Dienstleistungen des US-amerikanischen Startups Uber waren in Deutschland umstritten. Immer wieder musste das von privat zu privat geführte Angebot, uberPop, harte Kritik einstecken – vielen Taxifahrern war der Service ein Dorn im Auge gewesen. Mittlerweile ist uberPop weg von der Bildfläche, denn eine gewerbliche Personenbeförderung ist in Deutschland streng reguliert. Das Unternehmen hatte irgendwann nur noch zwei Produkte: uberBlack, der Limousinenservice, sowie uberTaxi, wo konzessionierte Taxen aus der Umgebung vermittelt werden. Heute startet ein drittes Angebot der Uber Germany GmbH: Es ist uberX.
  • Here: Nokias Kartendienst soll 3 Milliarden Euro einbringen

    Wie das Nachrichtenmagazin Bloomberg berichtet, versucht Nokia bei Apple , Amazon und dem chinesischen Internet-Riesen Alibaba Interesse für die Kartensparte Here zu wecken. Die Finnen wollen mit dem Verkauf des Dienstes mit seinen Apps für Android , iOS und Windows mehr als 3 Milliarden Euro verdienen.
  • Uber hat langfristige Pläne mit selbstfahrenden Autos

    Der Taxi-Konkurrent Uber mischt die Branche kräftig auf – und wurde von Experten nach der letzten Finanzierungsrunde im Dezember mit einem Wert von rund 40 Milliarden Dollar bewertet . Wie Uber jetzt angekündigt hat, will man in der Zukunft bei den fahrerlosen Autos mitmischen.
  • Landgericht Frankfurt: bundesweites Verbot von Uber

    Der Mitfahrdienst Uber kommt nicht aus den Schlagzeilen, doch jetzt könnte es schnell gehen: Das Unternehmen darf in Deutschland nicht mehr weitermachen. Aktuelles Highlight im Streit um die Taxi-Konkurrenz ist eine einstweilige Verfügung des Landgericht Frankfurts : Ohne eine offizielle Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetz darf das Unternehmen keine Fahrgäste mehr vermitteln, heißt es in dem Beschluss. Klägerin ist die Taxi Deutschland Servicegesellschaft für Taxizentralen.
  • Kommentar: Ärger mit Uber – und eine einfache Lösung

    Uber . Ein Start-Up aus den USA, es verspricht Personenbeförderung per App. Fahrer und Fahrgast finden sich zusammen, Fahrgast wird abgeholt, zu seinem Ziel gebracht und bezahlt. So weit, so einfach. Und offensichtlich auch so genial. Denn Uber wird an der Börse mit über 17 Milliarden US-Dollar gehandelt. Zum Vergleich: Das ist etwa so viel, wie MAN, Adidas oder die Commerzbank wert sind . Weit mehr als Porsche, Infineon, Metro oder die Lufthansa. Nur mit dem Unterschied, dass Uber keine Fabriken, Banken oder Flugzeuge hat. Nicht einmal die Autos, die durch die Gegend fahren – die gehören den Fahrern. Uber hat nur ein paar Programmierer.
  • Windows Phone OS: Uber veröffentlicht native App

    Mit dem umstrittenen Dienst Uber könnt Ihr Euch kostenpflichtig von Punkt A nach B chauffieren lassen. Für die Buchung gab es bislang eine App für iOS und Android. Nur die Nutzer eines Windows Phone hatten es nicht leicht: anfangs wurde ihnen eine App angeboten, die lediglich die mobile Seite in das rechte Licht rückte. Ein schönes Nutzererlebnis war das nicht wirklich. Dieser Hemmschuh wurde nun ausgetauscht – gegen einen brandneuen Sneaker. Will sagen: Es gibt eine neue App, die nativ ist.
  • Eis-Freitag: Taxi-Konkurrent Uber liefert Eis aus

    Überwiegend sonnig und bis zu 34 Grad warm: Bevor es ins Wochenende geht, müssen wir heute noch einmal kräftig im Büro, in der Schule oder in der Uni schwitzen. Der Taxi-Konkurrent Uber will uns tagsüber ein wenig Abkühlung verschaffen – und dabei natürlich noch kräftig die Werbetrommel rühren: In weltweit 144 Städten liefert der Dienst heute Nachmittag Eis aus.