TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Shopping

  • Technik aus China bestellen: Klappt das zuverlässig? Ja!

    Technik? Made in China, zumindest in den meisten Fällen. Und längst ist es nicht mehr so, dass China nur als Weltfabrik auftritt. Ja, das iPhone ist „designed in California“, steht stolz auf der Rückseite, doch es gibt inzwischen auch erstklassige Produkte, die im Reich der Mitte entwickelt und hergestellt werden: Smartphones, RC-Spielzeug, Videoüberwachung und so weiter.
  • USA: Amazon lässt Drucker und Waschmaschinen einkaufen

    In den USA hat Amazon seinen „Dash Replenishment Service“ jetzt offiziell gestartet. Drucker können nun Patronen selbst nachbestellen und Waschmaschinen ihre Pulvervorräte eigenständig nachordern.
  • Amazon Prime: Lieferung jetzt auch am gleichen Tag

    Kunden von Amazon Prime bekommen ab sofort morgens bestellte Artikel noch am selben Tag kostenlos geliefert. Dies gilt jedoch nur für eine bestimmte Auswahl an Produkten und ist nur in einigen Regionen Deutschlands verfügbar.
  • Umfrage: Traut Ihr Samsung ein bargeldloses Bezahlsystem zu?

    Apple Pay ist in den USA überaus erfolgreich gestartet – und bislang ohne größere Pannen. Für den Konzern aus Cupertino ist das bargeldlose Bezahlsystem eine Goldgrube: 0,15 Prozent der Transaktionen gehen direkt in Apples Kasse.
  • Amazon Prime Now: Lieferung in einer Stunde

    Während Amazon in Deutschland seine Probleme mit streikenden Mitarbeitern hat, liefert das Unternehmen in den USA Waren jetzt auf Wunsch innerhalb einer Stunde aus. Gestern hat der Online-Shopping-Riese diesen Dienst in ausgewählten Teilen des New Yorker Stadtteils Manhattan eingeführt, 2015 sollen weitere Städte in den USA folgen. Dafür hat Amazon ein Gebäude in der 34. Straße Manhattans als Umschlageplatz für die Ein-Stunden-Lieferungen bezogen, die Auslieferung erfolgt per Fahrrad-Kurier.
  • Kaufen-Button: Macht Google bald Amazon Konkurrenz?

    Wie das renommierte Wall Street Journal unter Berufung auf „mit der Sache vertrauten Personen“ berichtet, denkt Google darüber nach, Amazon beim Online-Shopping Konkurrenz zu machen. Ähnlich wie der schnelle Einkauf per 1-Click-Service beim größten Online-Versandhaus, kann man auf Googles Shopping-Seite eventuell zukünftig auch Waren recht unkompliziert kaufen – ohne die Website mit den entsprechenden Suchergebnissen überhaupt verlassen zu müssen.
  • Darknet: Online-Shopping illegaler Waren als Kunst

    Durchaus ein gewagtes Projekt, das Schweizer Künstler da auf die Beine gestellt haben. In der Ausstellung The Darknet - from Memes to Onionland zeigen sie unter anderem illegale Waren, die aus dem sogenannten Darknet – der „dunklen Seite der Macht des Internets" - stammen. Die spezielle Software Random Darknet Shopper durchforstet zu diesem Zweck den Online-Schwarzmarkt Agora per Zufallsprinzip nach Drogen, Fälschungen, gehackten Porno-Abos und anderen verruchten oder illegalen Geschäften. Bezahlt wird mit der virtuellen Währung Bitcoin.
  • Amazon nimmt Smartphones und Tablets in Zahlung

    Neben DVDs, Büchern und Spielen nimmt Amazon jetzt auch Tablets und Smartphones „in Zahlung“ – als Gegenwert gibt es Gutscheine für den Onlineshop. Der gesamte Vorgang gestaltet sich recht unkompliziert: Gerät auswählen und Zustand angeben, kostenlos Einsenden und dann auf die Kohle bzw. den Gegenwert in Form eines Gutscheins warten.
  • Einfacher bezahlen: iOS 8 liest Kreditkarten per Kamera

    Ins Auto oder den öffentlichen Nahverkehr steigen, durch die Fußgängerzone schlendern, Regale durchwühlen, an der Kasse anstehen und so weiter – kann man sich dank Online-Shopping heutzutage alles sparen. Und demnächst fällt wohl auch noch das äußerst anstrengende Eintippen der Kreditkarten-Daten weg. Wie 9to5Mac berichtet, kann Safari unter iOS 8 die Informationen per Kamera einlesen.
  • MediaSaturn: Technik-Lieferung in 30 Minuten

    2014 ist das Jahr der Fußball-WM. Und so, wie Heizungsanlagen grundsätzlich an Weihnachten den Geist aufgeben, wird es in diesem Jahr vermutlich auch überdurchschnittlich viele defekte Fernseh-Geräte geben. Ihr könnt ja mal schätzen, wann sich die Biester entscheiden, nicht mehr zu funktionieren: Genau, kurz vor Spielbeginn der deutschen Mannschaft, wenn sich der komplette Freundeskreis versammelt hat. Und dann? Könnte der neue Lieferservice von Mediamarkt und Saturn Euer Lebensretter sein.
  • Saturn und Media Markt liefern Technik per Taxi

    Wenn es mal schnell gehen soll: Smartphone, Tablet oder andere Technik-Produkte einfach innerhalb einer Stunde mit dem Taxi anliefern lassen. Dies verspricht die unter dem Namen Mytaxi Delivery ins Leben gerufene Kooperation von Saturn und Media Markt mit den Machern der Taxi-Bestell-App mytaxi .