TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Reparatur

  • 4.0

    Polywatch Reparatur-Set im Test: Display-Kratzer bei Smartwatch oder Sportuhr günstig entfernen

    Mit einer günstigen Reparaturpaste kann man Kratzer aus dem Display einer Sportuhr oder Smartwatch entfernen. TechStage testet, ob die Paste die Versprechungen hält.
  • 3.0

    Polierpaste im Test: Entfernt sie wirklich Display-Kratzer?

    Der Hersteller Displex bewirbt sein Zwei-Komponenten-System damit, dass es leichte bis mittlere Kratzer aus Glas-Displays entfernt. Wir haben es am Smartphone getestet.
  • LG G4 leichter zu reparieren als HTC, Samsung & Apple

    Wann immer ein neues Flaggschiff-Smartphone auf den Markt kommt, dauert es nicht lange, bis es die Spezialisten von iFixit in seine Einzelteile zerlegen – ganz zum Wohle der Community, die sich hinterher über Reparaturanleitungen freuen darf (und natürlich zum Wohle von iFixit, die hauptsächlich durch den Verkauf von passenden Ersatzteilen leben).
  • Stiftung Warentest: Apple repariert top, HTC flop

    Die Stiftung Warentest hat Handy-Reparaturdienstleister unter die Lupe genommen. Insgesamt 27 gebrauchte Smartphones mit Displayschaden und kaputter Kopfhörerbuchse wurden zu sechs Hardware-Herstellern und drei unabhängigen Reparaturdienstleistern gebracht beziehungsweise eingeschickt.
  • Samsung Galaxy S6: viel Kleber, schwerer Akku-Tausch

    Mit dem Galaxy S6 (Hands-on) schlägt Samsung einen neuen Design-Weg ein: Statt viel Kunststoff kommt bei der neuen Generation des Top-Smartphones aus Korea ein neuer Gehäuseaufbau mit Metallrahmen und Glas zum Einsatz. Bislang scheint das eine richtige Entscheidung zu sein: Das neue Gehäuse erntet überwiegend Lob und wirkt signifikant hochwertiger als die Vorgänger.
  • iFixit: Google Nexus 6 ist leicht reparierbar

    Während Apples iPhones und iPads oder auch HTCs Android-Smartphones teils nur schwer wieder in Schuß zu bringen sind, zeigte sich das Nexus 6 den Experten von iFixit von seiner guten, nämlich reparierbaren Seite. Zum großen Teil lässt sich das Handy sogar mit einem handelsüblichen Schraubenzieher demontieren und wieder zusammensetzen.
  • „Original-Ersatzteile“ fürs iPhone sind oft minderwertig

    Wer im Internet Ersatzteile für sein iPhone kauft, der sollte sich nicht zu sehr auf das Prädikat „Original“ oder „von Apple“ verlassen. Wie Stichproben unserer Kollegen der c´t zeigen, bekommt man schlimmstenfalls reparierte oder gar komplett nachgebaute Teile. Den gesamten Test über Smartphone-Ersatzteile gibt es in der aktuellen c´t .
  • Zerlegt: iPad Air 2 mit NFC, 2 GByte RAM und kleinerem Akku

    Der übliche „Teardown“ durch die Reparatur-Experten von iFixit durfte natürlich auch beim neuen iPad Air 2 nicht lange auf sich warten lassen. Neben einem sehr schlechten „Repairability Score“ von gerademal 2 aus 10 Punkten wurden noch einige interessante Details zutage gefördert.
  • iPhone-5-Akku defekt? Apple bietet kostenfreien Austausch

    Das iPhone 5 ist jetzt knapp zwei Jahre alt – und es mehren sich die Probleme, die damit auftreten. Neben dem defekten Power-Button gibt es nun ein zweites Reparatur-Angebot von Apple: Dabei geht es um den Akku. Bei manchen Modellen, die zwischen September 2012 und Januar 2013 erworben wurden, macht die Batterie extrem früh schlapp. In diesem Fall repariert Apple das Gerät kostenlos.
  • Samsung Galaxy S5 zerlegt: es lebe der Kleber

    Gerade startet der Verkauf von Samsungs neuem Android-Flaggschiff, schon gibt es den ersten Tear-Down – also eine bebilderte Zerlege-Anleitung, die Schritt für Schritt zeigt, wie man das Galaxy S5 bis auf die letzte Schraube in seine Einzelteile zerlegt. (Okay, mit einem Hammer geht's schneller ).
  • Erschwert Apple die Reparatur von iPhone & Co. absichtlich?

    Die Zerlege- und Reparatur-Gurus von iFixit erheben schwere Vorwürfe gegen Apple. So sagte der Chef der Handy-Werkstatt Kyle Wiens letzte Woche auf der MacWorld , Apple tue "alles, was sie können", um Drittanbietern von Reparaturen das Geschäft zu vermiesen und sie sogar "aus dem Business zu drängen".
  • HTC One besteht aus Metall, Glas und ... Kleber

    Das neue HTC One ist zweifelsfrei ein Meisterstück. Vollgestopft mit toller Technik, ein hübsches Gehäuse aus Alu und Glas. Aber: Passt um Himmels willen darauf auf! Lasst es nicht fallen. Denn sollte es einen Schaden geben, wird die Reparatur vermutlich teuer.
  • Kaputte iPhone-Knöpfe: Software-Tricks statt Reparatur

    Das iPhone. Gehasst oder geliebt, zweifelsfrei eines der erfolgreichsten Smartphones überhaupt. Mit ein Grund für den Erfolg ist die grundsätzlich gute Qualität der Geräte. Dennoch gibt es Schwachstellen – zum Beispiel die Knöpfe.
  • Smartphone-Service: Apple top, Sony flop

    Unsere Kollegen von c't haben eine Umfrage unter ihren Lesern zum Service der führenden Smartphone-Hersteller durchgeführt. Wer tauscht die Geräte aus, wer repariert sie? Wo gibt es Probleme, wo läuft alles glatt? Insgesamt 3500 heise-online-Leser haben an der Befragung teilgenommen.
  • iPhone-Home-Button kaputt? Selbst reparieren statt tauschen

    Der Home-Button ist die Achillesferse des iPhones. Oder fairerweise: eine der Achillesfersen. Eine Sollbruchstelle, könnte man sagen. Millionen iPhones aller Baureihen von 3G über 3GS, 4 und 4S bis 5 sind betroffen. Wenn der Knopf unterm Display ausfällt, wird die Bedienung fast unmöglich. Eine Flüssigkeit soll das Problem nun beheben. iPhone-Reparatur für jedermann und ohne Werkzeug? Klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Wir haben es gestestet.
Mehr laden