TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

MyTaxi

  • MyTaxi: 50-Prozent-Rabatt-Aktionen weiterhin erlaubt

    Nutzer der MyTaxi-App dürfen weiterhin beim Bestellen eines Taxis per Smartphone mit Rabatten rechnen. Ein Antrag auf einstweilige Verfügung gegen das Unternehmen wurde gerade abgelehnt.
  • Danke, Bahn-Streik: MyTaxi übernimmt 50% der Fahrtkosten

    Die Bahn streikt. Schon wieder. Gefühlt standen die Züge in diesem Jahr mehr, als sie fuhren. Für mich persönlich passt das ins Bild – kein Unterschied zu sonst. Ob da jetzt jemand streikt, Räder Haarrisse haben oder der Lokführer fehlt: Das aus meiner Sicht unzuverlässigste Verkehrsmittel in Deutschland steht mal wieder. Nach über einem Jahr Extrem-Pendeln (mit der Bahn) bin ich ohnehin Meister darin geworden, die Bahn unter allen Umständen zu meiden. Quasi streike ich auch – nur, ohne überhaupt dort angestellt zu sein.
  • BestCast Special: Hinter den Kulissen von mytaxi

    Kennt Ihr die Intelligent Apps GmbH aus Hamburg? Nicht schlimm, wenn nicht. Das Startup aus Hamburg ist eher für seine Produkte bekannt, als für die Firmierung, die im Handelsregister steht. Das Unternehmen betreibt die überaus erfolgreiche App mytaxi. Sie ist verfügbar für die vier Plattformen Apple iOS , Android OS , BlackBerry OS 10 sowie Microsoft Windows Phone OS . Mit der mytaxi-App kann ein Nutzer ein Taxi bestellen, den Fahrer bestimmen, die exakte Route zum Ziel einsehen und sogar die Fahrt bargeldlos bezahlen. Aber um die Applikation per se geht es in diesem BestCast Special nicht – sie genießt für sich schon viel Ruhm, und das gönnen wir den Jungs auch. Heute geht es um das Unternehmen, das hinter der Marke mytaxi steckt.
  • MyTaxi verwandelt Taxis künftig in Kurierboten

    Die App MyTaxi hat für viele Taxifahrer den Alltag revolutioniert. Der aktuellen Pressemappe zufolge nutzen 30 Prozent aller Taxis in Deutschland bereits die Mobilanwendung, um ihre Kunden zu finden. Jetzt schickt sich das 2009 gegründete Unternehmen an, den nächsten Markt anzugreifen: die Kurierfahrer. Das berichtet Netzwertig .