TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Meizu

  • Meizu Metal: Mittelklasse-Phablet mit Metallgehäuse

    Das Meizu Metal kostet umgerechnet gerade einmal knapp 150 Euro. Dafür bekommt man ein Handy im Metallgehäuse mit ordentlichen Mittelklasse-Specs und Fingerabdrucksensor. Offiziell wird es das Handy allerdings wohl nicht nach Deutschland schaffen.
  • NewsDrop: Meizu-Smartwatch auf Fotos aufgetaucht

    Meizu arbeitet an einer Smartwatch – dieses Gerücht macht schon seit geraumer Zeit die Runde. Nun sind Fotos von der mutmaßlichen Computer-Uhr aufgetaucht. Der Zeitpunkt passt: In genau einer Woche veranstaltet der Hersteller ein Presse-Event.
  • Meizu MX5: günstiges Oberklasse-Handy aus China

    Meizus neues Smartphone MX5 kann sich hardwareseitig sehen lassen. Die Preise für das Gerät sind hingegen sehr human, zumindest in China. Umgerechnet werden dort knapp 270 für die 16-GByte-Variante fällig – die 32-GByte-Ausführung kostet circa 290 Euro, und mit 64 GByte internem Speicher liegt der Preis des MX5 bei ungefähr 350 Euro. In Deutschland dürfte das Handy etwas teurer werden, allerdings wohl immer noch ein gutes Stück unter den Vorzeigephones von Samsung, Sony, HTC & Co. liegen.
  • Meizu M2 Note: 120 Euro und Mittelklasse-Ausstattung

    Das Unternehmen Meizu hat mit dem M2 Note gerade ein Smartphone angekündigt, das in der 16-GByte-Ausführung umgerechnet knapp 120 Euro kostet (32-GByte-Version umgerechnet knapp 150 Euro). Die Hardware des Telefons kann sich in dieser Preisklasse allerdings sehen lassen – und das nicht zu knapp.
  • Meizu bringt MX4 als Ubuntu-Phone nach Europa

    Das Unternehmen Meizu hat in China gerade eine Ubuntu -Version seines Smartphones MX4 angekündigt. Noch am heutigen Tag soll das Handy in China erhältlich sein. Wie Canonical, die Entwickler des auf dem Handy installierten Linux-Betriebssystems bekanntgeben, wird das Ubuntu-MX4 auch bald in Europa zu haben sein. Einen konkreten Termin nannten sie allerdings nicht.
  • Nokia Supreme: Android-Handy mit 60-MP-Kamera?

    Gehofft hatte ich ja immer auf ein Android-Smartphone mit Pureview -Kamera von Nokia. Doch mit dem Einstieg von und spätestens mit der Übernahme durch Microsoft hatte ich jede Hoffnung auf ein finnisches Android-Smartphone mit fetter 41-Megapixel-Kamera verworfen.
  • Meizu MX4 Pro: High-End-Handy aus Fernost

    Das Unternehmen Meizu hat in China gerade sein neues High-End-Smartphone MX4 Pro vorgestellt. Im Land der aufgehenden Sonne kostet das Gerät mit Top-Hardware in der 64-GByte-Ausführung gerade einmal umgerechnet knapp 400 Euro. Die Chancen, dass das Handy zukünftig auch bei uns offiziell erhältlich sein wird, stehen gar nicht schlecht.
  • Meizu-Smartphones bald offiziell in Deutschland

    Neben Xiaomi ist das Unternehmen Meizu wohl einer der bekanntesten Handyfertiger aus Fernost, der im eigenen Land hochwertige Geräte zu moderaten Preisen auf den Markt bringt. Während Xiaomi schon länger von Expansionsplänen spricht – bislang aber nicht in die Pötte kam, kündigt Meizu nun an, seine Smartphones auch nach Deutschland zu bringen.
  • InWatch und Meizu: Runde Smartwatch für 65 US-Dollar

    Zusammen mit InWatch hat Meizu heute die InWatch Pi MX4 Edition vorgestellt: eine runde und schöne Smartwatch für wenig Geld.
  • TechDuell 68: Wird 2014 das Jahr der China-Smartphones?

    2014 greifen nicht nur die China-Superstars wie Huawei , sondern auch die vielen "Kleinen" an: Von Meizu bis OnePlus gibt es einen ganzen Haufen von Fernost-Herstellern, die mit unschlagbar günstigen Smartphones den europäischen Markt erobern möchten. Für Preise zwischen 250 und 400 Euro gibt es hier Highend-Hardware, die bei Samsung, HTC & Co. locker das doppelte kostet. Und: Die Technik ist nicht etwa in Billig-Plastik gehüllt, sondern steckt größtenteils in hochwertigen Kunststoff- oder sogar Alu- und Glas-Gehäusen.
  • Highend ab 290 Euro: Meizu MX3 international verfügbar

    Noname-Smartphones aus China? Das ist doch alles Glump aus billigem Plastik mit miesen Displayauflösungen sowie hakeligen und schlechten Interfaces. Von wegen. Ein Paradebeispiel gegen diese These ist das Meizu MX3 , das wir uns auf dem Mobile World Congress in Barcelona näher angesehen haben – und das ab heute im Meizu-Shop international und ohne Einladung verfügbar ist.
  • Ubuntu Phone auf dem Meizu MX3 im Hands-on

    Wir hatten auf dem Mobile World Congress nicht nur die Gelegenheit, ein Hands-on-Video zum Meizu MX3 zu drehen. Der chinesische Hersteller hatte in Barcelona auch einen Prototypen seines Flaggschiffs im Gepäck, auf dem Ubuntu Phone läuft. Wir haben uns die Chance nicht entgehen lassen, und einen kurzen Clip mit dem Ubuntu-MX3 aufgenommen. Was dabei herausgekommen ist, seht Ihr im folgenden Video.
  • TechDuell 51: Braucht man Noname-Smartphones?

    Es muss nicht immer Apple, HTC oder Samsung sein: Mit Oppo, Meizu & Co. bieten auch etliche Noname-Hersteller aus Fernost ihre Produkte auf dem europäischen Markt an. Wir fragen uns diese Woche im TechDuell: Braucht man Noname-Smartphones?
  • Meizu MX3: China-Superphone mit megaviel Speicher

    Das neue Top-Modell des in China bekannten Herstellers Meizu hat es nicht nur in Bezug auf den internen Speicher faustdick hinter den Ohren. Das Smartphone, das es in Ausführungen von 16 bis 128 GByte (!!!) Flash-Speicher geben wird, besitzt ein 5,1 Zoll großes Display, das mit ungewöhnlichen 1800 × 1080 Pixeln im 15:9-Format auflöst. Als Prozessor kommt Samsungs Exynos 5 Octa zum Einsatz, der Arbeitsspeicher beträgt 2 GByte. Die 8-Megapixel-Kamera mit von Saphirglas geschützter f/2.0-Linse stammt von Sony und soll laut Notebookcheck.com eine verzögerungsfreie Bildstabilisierung bieten.