TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Jawbone UP3

  • UP3 by Jawbone: neue Software bringt Schlaferkennung

    Das UP3 by Jawbone kann nun selbstständig erkennen, ob sein Nutzer schläft oder wach ist. Darüber hinaus gibt es eine passive Messung der Herzfrquenz.
  • BestCast 68: OnePlus 2, UP3 by Jawbone und Apple Music

  • Marktstart: Jawbone UP3 jetzt in Deutschland verfügbar

    Für Jawbone-Fans waren die vergangenen Monate lang: Der UP3 des kalifornischen Herstellers sollte eigentlich bereits zur Jahreswende im Handel erhältlich sein, verzögerte sich aber immer wieder. Nun ist es soweit: Der Jawbone UP3 ist auch im deutschen Online-Shop der 1999 gegründeten Firma erhältlich.
  • Jawbone UP3 im Vorab-Test: gut, aber noch mehr Potenzial

    Nach einer schier endlosen Verzögerung ist es soweit: Ab dem 24. Juni ist der Jawbone UP3 auch im deutschen Online-Shop des Herstellers erhältlich. Wir hatten bereits die Gelegenheit, fünf Tage mit dem Fitness-Tracker zu verbringen. Für ein endgültiges Testfazit reicht das noch nicht aus – insbesondere, weil die Jawbone-App den Nutzer und seine Gewohnheiten auch erst kennenlernen muss. Unsere ersten Eindrücke wollen wir Euch aber so kurz vor dem Verkaufsstart nicht vorenthalten.
  • Video: Jawbone UP3 im Hands-on – Work in Progress

    Ab heute sollte das Warten endlich ein Ende haben – und der Jawbone UP3 sowohl auf der Webseite des Herstellers als auch bei den Partnern Amazon und Gravis erhältlich sein. Auf Jawbone.com findet sich zumindest zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels noch das Versprechen „bald verfügbar“, bei Amazon und Gravis lässt sich der UP3 bereits vorbestellen. Anschaffungskosten: jeweils 180 Euro.
  • Jawbone UP4: Fitnesstracker mit Bezahlfunktion und NFC

    Das Unternehmen Jawbone hat mit dem UP4 einen Fitnesstracker angekündigt, mit dem sich auch bargeldlos bezahlen lässt. Zu diesem Zweck hat das Gadget einen NFC-Chip verbaut. Als Partner hat Jawbone in den USA bislang allerdings nur American Express ins Boot holen können.
  • UP3: Jawbone stellt neuen Fitness-Tracker vor

    Bis zu einer Woche Akkulaufzeit soll er bieten, der mit diversen Sensoren bestückte, angeblich „fortschrittlichste Aktivitätsaufzeichner aller Zeiten“. Der 29 Gramm leichte Jawbone UP3 verbindet sich per Bluetooth 4.0 mit iOS - und Android -Geräten. Er ist wasserfest bis 10 Meter Tiefe und darf laut Hersteller auch beim Schwimmen und Tauchen dabei sein.