TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

iWork

  • iWork und Mavericks jetzt kostenlos – was Apple vorhat

    Als Tim Cook gestern in San Francisco auf der Bühne präsentierte, wirkten das neue iPad Air und das iPad mini 2 eher wie Statisten denn wie die großen Highlights. Den großen Knall gab es nämlich schon vorher. Apple hat verkündet, dass das Unternehmen künftig alle Programm-Updates für die Office-Suite iWork mit Pages, Keynote und Numbers sowie das neue Mac OS X Mavericks kostenlos machen wird. Unter iOS 7 gibt es die neuen Versionen der Software ebenfalls kostenlos.
  • iWork in der Cloud: Angriff auf Google Docs

    Apples Cloud-Dienste standen einst unter keinem guten Stern. Der Vorläufer von iCloud, MobileMe, sollte eigentlich E-Mails, Termine, Adressen und Fotos zwischen iOS- und Mac-OS-X-Geräten synchron halten. Das Resultat war, nun ja, bescheiden. Apple musste sich damals für viele Ausfälle bei den unzufriedenen Kunden entschuldigen. Das Desaster was so groß, dass Steve Jobs das Projekt zur Chefsache machte und das komplette Team austauschte, um dann das neue Produkt "iCloud" aus der Taufe zu heben. Am 1. Juli 2012 ersetzte iCloud dann seinen Vorgänger – und war dann nicht nur stabiler, sondern auch um ein paar Funktionen reicher: das Synchronisieren von Fotos, von Musik, das Backup eines iPhones oder iPads, nur um einige zu nennen.