TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Hotspot

  • Deutsche Bahn: Ärger wegen Gratis-WLAN im ICE

    Im ICE gibt's in der ersten Klasse Gratis-Internet, in der zweiten Klasse muss man zahlen – oder eine Hotspot-Flat der Telekom gebucht haben. Das soll sich eigentlich in diesem Jahr ändern, doch die Bahn wird nicht rechtzeitig fertig.
  • Düsseldorf: bald flächendeckend WLAN für lau

    In Düsseldorf soll es in naher Zukunft möglich sein im ganzen Stadtgebiet kostenlos ins Internet zu gehen. Dies berichtet Der Westen unter Berufung auf eine Pressemitteilung der Stadt. Im offiziellen Presseportal konnten wir sie allerdings nicht finden – eventuell ging diese bislang nur per E-Mail an den Presseverteiler raus.
  • Verbraucherschützer kämpfen für WLAN-Rechtssicherheit

    Die geplante Umsetzung der Störerhaftung macht die Verbraucherschützer nervös. Zwar haben sich CDU/CSU und SPD im Koalitionsvertrag dazu verpflichtet, „die Voraussetzungen für kostenlose WLAN-Angebote” zu schaffen – doch die geplante Umsetzung sorgt für Unsicherheit. Verbraucherschützer und Netzaktivisten halten sie gar für rechtswidrig.
  • Marriott und WLAN: Gaylord hat ausgeblockt

    Da hat die Hotel-Kette Marriott im letzten Jahr kräftig Häme einstecken müssen. Ganze 600.000 US-Dollar Strafe hat die US-Funkaufsichtsbehörde FCC veranschlagt, weil das zu Marriott gehörende Gaylord Opryland Hotel & Convention Center in Nashville, TN mitgebrachte WLAN-Hotspots seiner Gäste aktiv gestört hat , um die Nutzer stattdessen in das hauseigene Drahtlos-Netzwerk zudrängen – zum Schnäppchenpreis von 250 bis 1000 Dollar pro Tag und Gerät!
  • 600.000 Dollar Strafe: Mariott blockierte WLAN-Hotspots

    Für Hotelbetreiber scheinen die WLAN-Netze ein netter Umsatz-Bringer zu sein. Zwischen 250 und 1000 US-Dollar kassierte das zu Mariott gehörende Gaylord Opryland Hotel and Convention Center in Nashville für Zugang ins Netz – pro Gerät. Was würdet Ihr dort machen? Genau: Den Hotspot am Handy anschmeißen und über das eigene WLAN ins Netz gehen. Wir sind doch nicht doof.