TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

E-Bike

  • 4.0

    E-Mountainbike Eleglide M1 Plus für 750 Euro im Test: Preis-Leistungs-Sieger

    Das E-Mountainbike Eleglide M1 Plus bietet einen kräftigen Motor, einen großen Wechselakku und eine ordentliche 21-Gang-Schaltung. Im Test des E-MTBs sind wir von der guten Ausstattung für den günstigen Preis von 750 Euro überrascht.
  • Diebstahlschutz: Schlösser und GPS-Tracker für E-Scooter, E-Bikes und Fahrräder

    E-Scooter oder E-Bikes sind bei Dieben begehrt. Wir zeigen verschiedene Fahrradschlösser ab 6 Euro – von klassisch über brachial bis smart und digital sowie GPS-Tracker.
  • 2.0

    E-Mountainbike Ado A26 für 850 Euro im Test: Großer Akku, starker Motor

    E-Mountainbikes sind robust, schick und nicht mal teuer. So kostet das Ado A26 nur 850 Euro und bringt einen starken Motor und einen großen Akku mit. Wir haben das E-Bike getestet.
  • E-Mountainbikes unter 1500 Euro: Darauf gilt es bei billigen Offroad-E-Bikes zu achten

    Schon für unter 1500 Euro gibt es brauchbare E-Mountainbikes. TechStage zeigt, worauf man beim Kauf eines preiswerten Offroad-E-Bikes achten sollte.
  • E-Bikes sicher mit dem Auto transportieren: Fahrradträger für Dach und Anhängerkupplung

    Der Transport eines E-Bikes mit dem Auto bringt besondere Herausforderungen mit sich. Wir zeigen, welche Fahrradträger sich dafür am besten eignen und auf was man unbedingt achten sollte.
  • 4.0

    E-Klapprad Ado A16 im Test: 70 km Reichweite für 550 Euro

    Das E-Klapprad Ado A16 ist vollgefedert, fährt 35 km/h schnell sowie angeblich 70 km weit, bietet einen 350-Watt-Motor und ist auch sonst sehr gut ausgestattet. Zudem kostet es nur 550 Euro. Legal ist es jedoch nicht. Wir machen trotzdem den Test.
  • E-Bikes ab 400 Euro: Die besten E-Klappräder aus China

    Sie sind schick, faltbar, schnell und mit Preisen ab 400 Euro günstig: E-Klappräder aus China. TechStage zeigt die beliebtesten chinesischen E-Bikes zum Klappen und warum man sie trotzdem nicht kaufen sollte.
  • Kaufberatung: Mit Köpfchen zum passenden Fahrradhelm

    Wer beim Radfahren stürzt, dem drohen schwere Kopfverletzungen. Helme helfen, dieses Risiko zu mindern. Wir zeigen, worauf man beim Helmkauf achten muss.
  • 5.0

    Fiido M1 Pro für 897 Euro im Test: Winter, Wetter, E-Fatbike!

    Das Fiido M1 Pro ist ein vollgefedertes E-Klapprad aus China mit Fatbike-Reifen und starkem 500-Watt-Motor für nur 897 Euro. Im Test cruisen wir damit perfekt durch Winter, Wald und Wetter.
  • Mate X im Test: Die fetteste Versuchung seit E-Klapprädern

    Das Mate X hat Power, fette Reifen, klappt und macht biestig viel Spaß. Wir sind es gefahren und zeigen im Test die Unterschiede zum viel günstigeren Fiido M1.
  • 5.0

    Blaupunkt Frida 500 im Test: Das große, kleine E-Klapprad

    Das E-Klapprad Frida 500 wirkt vor allem dank der großen 24-Zoll-Räder wie ein ausgewachsenes E-Bike und ist dennoch klappbar. Wir machen den Test.
  • Ratgeber: Luftdruck-Messer für Motorräder & Co

    Der richtige Reifendruck spielt eine wichtige Rolle. Er lässt sich leicht zu Hause überprüfen. TechStage zeigt günstige und teure Geräte dafür.
  • Verboten gut: E-Klapprad Fiido D4S für 550 Euro im Test

    Das Fiido D4S ist der neueste Spross der E-Klapprad-Schmiede aus China. Es soll 80 Kilometer schaffen, wiegt nur 18,5 Kilogramm und kommt zum Schnäppchenpreis.
  • Top-6-Bestenliste: E-Klappräder von 500 bis 3000 Euro

    Das beste E-Klapprad ist gleichzeitig das teuerste. Aber es gibt günstige Modelle, die punkten. Die Bestenliste zeigt die Top-6 der elektrischen Klappräder mit und ohne Straßenzulassung.
  • Neun E-Klappräder von 500 bis 3000 Euro im Vergleichstest

    E-Klappräder sind bequem, praktisch, leise und dank chinesischer Marken wie Fiido auch endlich bezahlbar. Für diesen Vergleichstest haben wir uns neun E-Falträder ganz genau angeschaut.
Mehr laden