TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Datenschutz

  • So erfüllt die Dashcam alle rechtlichen Kriterien

    Ein Grundsatzurteil von 2018 erlaubt Dashcam-Videos als Beweismittel vor Gericht. Trotzdem sorgt es gleichzeitig für Verwirrung in Bezug auf den Datenschutz. TechStage zeigt, worauf es ankommt.
  • NewsDrop: Bundestag winkt Vorratsdatenspeicherung durch

    Das dürfte diejenigen nicht gerade freuen, die sich um ihre persönlichen Daten sorgen: Der Bundestag hat heute einen Regierungsentwurf zur neuen Vorratsdatenspeicherung durchgewunken.
  • Millionen Fingerabdrücke gestohlen? Gut so!

    Ein Kommentar. Hacker haben bei einem Angriff auf die amerikanische Bundespersonalbehörde OPM 5,6 Millionen Fingerabdrücke von Angestellten abgegriffen. Und warum soll das gut sein?
  • Datenschutz lähmt Wirtschaft, keiner die Demokratie

    Ein Kommentar.
  • Smartphone-Kidnapping in Zügen: Lösegeld für Daten

    Der Schwarzmarkt des Handy-Business dreht sich. Während es vor ein, zwei Jahren noch lukrativ war, Menschen auf offener Straße ihre Smartphones zu stibitzen oder gar zu rauben, um sie hinterher für gutes Geld zu verscherbeln, verhindern Sicherungsmaßnahmen der Hersteller inzwischen, dass geklaute Geräte weiter genutzt werden können. Für die Aktivierung ist üblicherweise das Passwort des Vorbesitzers möglich – wer es nicht kennt, kann die Geräte maximal als Ersatzteilspender verwenden.
  • NewsDrop 39: Huawei LiteOS, Flugzeug-Hacker, uberX

    Jaja, die liebe Spionage – diese Woche hat ein Datenschützer einen Brief an Präsident Obama geschickt, er solle das Schnüffeln doch endlich bleiben lassen. Zu den Unterzeichnen gehören neben zahlreichen Politikern und Sicherheitsforschern auch Google und Apple. Ebenfalls für Furore sorgte der Fall eines Computer-Experten, der sich während des Fluges in die Steuerungssysteme eines Flugzeugs gehackt haben soll.
  • Deutsche Verbraucherschützer wollen Facebook verklagen

    Facebook wird vor Gericht gezerrt: So sieht es im Moment zumindest aus im Streit zwischen dem Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) und dem sozialen Netzwerk. Ende Februar hatten die Verbraucherzentralen Facebook abgemahnt . Strittig sind 19 Klauseln in den Datenschutz- und Nutzungsregeln, die der Verband für rechtswidrig hält.
  • Datenschutz: Wo WhatsApp nichts zu suchen hat

    WhatsApp und der Datenschutz – ein Dauerthema, das aber den großen Erfolg des inzwischen zu Facebook gehörenden Messengers nicht einzubremsen vermag. Und ja, obwohl ich mir der Problematik durchaus bewusst bin, nutze auch ich WhatsApp. Zwar ziehe ich Threema vor, aber WhatsApp „hat nunmal jeder“.
  • On-Body Detection für Android: intelligente Sperrfunktion

    Google rollt derzeit eine neue Smart-Lock-Funktion für Android OS 5.0 Lollipop aus, die das (Ent-)Sperrverhalten des Smartphones verbessern soll. Das Feature namens On-Body Detection erkennt nämlich, ob der Nutzer sein Mobiltelefon am Körper trägt oder in der Hand hält – und sperrt es dann nicht. Der Lock-Screen wird erst aktiviert, wenn das Smartphone in Ruhe ist, also beispielsweise auf dem Tisch liegt.
  • Schutz der Privatsphäre entscheidet über Leben und Tod

    In einer Rede auf der Sicherheitskonferenz des Weißen Hauses sagte Apple-Chef Tim Cook, dass man das Recht auf Privatsphäre nicht opfern dürfe. In seiner kurzen Ansprache verwies er auf die Geschichte: Sie habe bereits gezeigt, dass dies schreckliche Konsequenzen haben könne.
  • Automatische WhatsApp-Spionage: Wer chattet wann?

    WhatsApp und Datenschutz? Urgs, passt mal so gar nicht zusammen. Das geht damit los, dass die WhatsApp-Applikation nach ihrer Installation zunächst mal schön das komplette Telefonbuch mit dem Server ihres Anbieters „abgleicht“ und endet darin, dass die Nutzer keine echten Privatspähreneinstellungen treffen können. Zwar ist es möglich, in den Einstellungen des Programms festzulegen, dass der Zeitpunkt der letzten Nutzung nicht eingeblendet wird – doch wer WhatsApp gerade benutzt, ist immer zu sehen. Und zwar nicht nur bei seinen Kontakten, sondern von jedem, der die Handy-Nummer kennt.
  • Helmkamera-Träger durch ihre Bewegungen identifizierbar

    Mit GoPros , Google Glass & Co. lassen sich Geschehnisse unauffällig aufnehmen, ohne dass der Kameramann selbst auf dem Video zu sehen wäre. Wie Forscher der Hebräischen Universität von Jerusalem herausgefunden haben, sind die Filmer aber keineswegs anonym. Körperbau, Skelett, Muskeln, Größe und Haltung des Trägers sorgen für Kamera-Wackler, die Professor Shmuel Peleg und Yedid Hoshen fast so eindeutig sind wie ein Fingerabdruck.
  • Gesetz von 1789: Apple muss geschütztes iPhone knacken

    Schluss mit der Überwachung: So oder ähnlich dürften die Schlachtrufe in den Entwicklungsabteilungen von Google und Apple geheißen haben, als die Unternehmen bei ihren neuen Betriebssystemversionen iOS 8 und Android 5 die Vollverschlüsselung für Smartphones standardmäßig aktiviert haben (iOS , Android ).
  • Apple gegen Google: Wer hat den besseren Datenschutz?

    Der Datenschutz ist eine, zu Recht, immer mal wieder auftauchende Thematik, wenn über große Unternehmen wie Google und Apple gesprochen wird. Besonders Google wird oft und hart kritisiert, und auch Apple-CEO Tim Cook konnte sich einen Seitenhieb in einem Interview nicht verkneifen.
  • Datenschutz: WhatsApp ohne deaktivierbaren Online-Status

    WhatsApp machte zuletzt durch die Tatsache von sich reden, dass ein Update die Privatsphäre-Einstellungen einfach zurücksetzte . Nun haben unsere Kollegen von heise online herausgefunden, dass diese Datenschutz-Option auch aktiviert momentan gar nicht funktioniert – zumindest nicht so, wie man es eigentlich erwartet.
Mehr laden