TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Belkin

  • Sechs USB-C Dockingstationen im Vergleich

    Dank USB-C lassen sich Notebooks und Macbooks einfach mit wichtigen Anschlüssen nachrüsten. Wir vergleichen sechs USB-Dockingstationen ab unter 100 Euro.
  • 3.0

    Belkin USB-C 3.1 Express Dock HD im Test

    Wichtige Anschlüsse kompakt vereint: Belkins USB-C-Dock kommt im silbernen Macbook-Style und erweitert Laptops um wichtige Ports wie LAN, HDMI, Audio und USB.
  • 3.0

    Billiger WLAN-Repeater im Test: Belkin N300 Mini

    Rund 15 Euro kostet der Belkin N300 Mini Repeater im Web, dafür soll er Dual-Band-WLANs erweitern. Wir testen das günstige Gerät und können vorab sagen: Immer klappt es nicht.
  • 4.0

    Belkin Boost Up im Test: kabelloser Luxus-Lader

    Die Boost Up von Belkin ist eine rund 60 Euro teuere Wireless-Charging-Station zum drahtlosen Aufladen von Qi-fähigen Smartphones und -Tablets. Zusammen mit Apple wurde es speziell für das iPhone entwickelt. Doch kann es etwas, was andere Wireless Charger nicht können? Die Antwort im Test von TechStage.
  • Vergleichstest: 7 Wireless Charging Pads für das iPhone X

    Statt das Lightning-Kabel einzustecken, legen wir das iPhone X auf eine Fläche und laden den Akku kabellos dank Induktionstechnologie. Ähnlich funktioniert das bei elektrischen Zahnbürsten. In diesem Vergleichstest haben wir uns sieben Wireless Charging Pads angeschaut. Gibt es Unterschiede, und wenn ja, welche? Dass teuer nicht immer besser sein muss, zeigt das Ergebnis dieses Tests.
  • Gadget der Woche 34: Heimautomations-Set von Belkin

    Was einst mit dem WeMo Switch begann, hat sich bei Belkin inzwischen zu einer breiten Palette an Heimautomations-Produkten gemausert. Im aktuellen Gadget der Woche stellen wir Euch drei interessante Mitglieder der WeMo-Serie vor, die Ihr dann wie üblich auch bei uns gewinnen könnt.
  • Belkin: neue Sensoren für das smarte Zuhause

    Belkins gerade auf der CES vorgestellte neue WeMO -Produkte nutzen den stromsparenden ZigBee-Standard. Per Herzstück des Systems, dem WeMO Link, erfolgt die Verbindung zwischen WLAN-Heimnetzwerk und den einzelnen Sensoren. Es handelt sich bei den neuen Komponenten beispielsweise um einen Schlüsselbund-Sensor, mit dem sich überwachen lässt, welche Familienmitglieder gerade zuhause sind – oder aber wer abwesend ist, obwohl er beispielsweise eigentlich gerade an seinen Hausarbeiten sitzen sollte. Big Brother lässt grüßen.
  • CES 2014: Belkin WeMo – LED-Lampen und Maker Kit

    Belkin hat auf der CES 2014 einige Neuigkeiten in Sachen "Smart Home" präsentiert. Unter der Marke WeMo hat der Hersteller bereits etliche Produkte, mit denen sich elektronische Geräte von überall aus via Smartphone steuern lassen. Mit smarten Glühlampen hat Belkin sein bestehendes Portfolio nun erweitert. Die Birnen sind mit 60-Watt-Birnen vergleichbar und 800 Lumen hell. Das Besondere an den Leuchtmitteln: Sie sind nicht nur dimmbar, sondern auch einzeln oder in Gruppen steuerbar.
  • Heimautomation Belkin WeMo klappt jetzt auch mit Android

    Bei den aktuellen Temperaturen möchte man sich eigentlich gar nicht bewegen – außer vielleicht im Wasser. Selbst Tippen ist eigentlich schon zu anstrengend. Und wer ist überhaupt auf die blöde Idee gekommen, Lichtschalter immer dort zu platzieren, wo ich gerade nicht bin? Und wieso muss ich gleich zweimal in die Küche laufen, wenn ich Kaffee will – einmal, um die Maschine anzuschalten und einmal, um das Ergebnis abzuholen?
  • Eine Spur von Smart Home: Belkin WeMo Switch im Test

    Wie macht man heutzutage seinen Kindern den Weihnachtsmann vor? Zum Beispiel, indem man an Heiligabend zu Hause alle Lichter ausmacht, in die Kirche geht – und bei der Rückkehr brennt der Tannenbaum lichterloh, zumindest die elektrischen Kerzen an selbigem.