TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Apple Music

  • iTunes Radio nur noch für zahlende Kunden nutzbar

    Der Musiksender iTunes Radio ist ab sofort nur noch für zahlende Abonnenten von Apple Music verfügbar. Beats 1 wird weiterhin kostenlos angeboten.
  • Ausgespielt: iTunes Radio stellt Gratis-Betrieb Ende Januar ein

    Mit iTunes Radio bietet Apple derzeit einen Streamingdienst an, bei dem die Zuhörer sich quasi eine digitale Radiostation nach ihrem eigenen Musikgeschmack zusammenbauen können. Der Service ist kostenlos und finanzierte sich in der Vergangenheit durch Werbung. Damit ist nun Schluss.
  • Tim Cook und Apples Zahlen zu Watch, Music und CarPlay

    Auf der Wall Street Journal Digital Live Conference beantwortete Apple-Chef Tim Cook unter anderem Fragen rund um die Apple Watch, Apple Music und Apple CarPlay.
  • Ausfälle bei Apple Music, App Store, iTunes und mehr

    Dass es heute bei Apple auf die eine oder andere Art und Weise rumpeln würde, war abzusehen. Schließlich wird der Hersteller aus Cupertino heute nach Börsenschluss seine Quartalszahlen veröffentlichen. Und die Branche erhofft sich erstmals Infos dazu, wie gut sich die Apple Watch denn nun tatsächlich verkauft.
  • Vodafone: Kunden hören Deezer 24 Monate gratis

    Wer ab dem 15. Juli 2015 einen neuen Vodafone-Vertrag abschließt oder seinen bestehenden um 24 Monate mit einem Tarif der Produktgruppe Red mit Smartphone verlängert, der bekommt gratis eine Musikflatrate für zwei Jahre dazu.
  • Hands-on: Apple Music ausprobiert

    Seit dem 30. Juni ist der Musiksteaming-Dienst Apple Music verfügbar. Mittlerweile ist der Hype um die neue Musikquelle etwas weniger geworden. Jetzt unterhält man sich zwar über die neue Dienstleistung aus Cupertino, doch fast alle wollen abwarten, wie die Zahlen in den nächsten Monaten aussehen werden – sofern Apple die dann überhaupt öffentlich mitteilt.
  • Apple veröffentlicht iOS 8.4 mit Apple Music

    Apple ist jetzt offiziell ein Anbieter für Musik-Streaming. Der Hardware- und Software-Hersteller aus Cupertino, Kalifornien hat damit begonnen, die neueste Version des Smartphones- und Tablets-Betriebssystems iOS 8.4 für das iPhone, iPad sowie für den iPod touch zu verteilen.
  • Apple Music und iOS 8.4 starten morgen ab 17:00 Uhr

    Auf der 26. Worldwide Developer Conference 2015 hat Apple vor wenigen Tagen sein „One more thing“ enthüllt: ein Streaming-Dienst im Stil von Spotify, Deezer, Tidal & Co. Apple Music beinhaltet mehr als 31 Millionen Musikstücke, die aus den zwei großen Katalogen iTunes und Beats Music stammen. Neben der großen Auswahl beinhaltet der Dienst auch einen 24/7-Internetradio namens Beats 1 sowie ein eigenes soziales Netzwerk, Apple Music Connect – drei Komponenten in einer App.
  • BestCast 68: OnePlus 2, UP3 by Jawbone und Apple Music

  • Apple Music: Taylor Swift sorgt für Umdenken

    Apple bietet Interessierten eine dreimonatige kostenlose Testphase bei seinem neuen Musik-Streaming-Dienst. Künstler sollten während dieses Zeitraums eigentlich nicht für den Abruf ihrer Songs entlohnt werden. Dies sorgte – nicht nur bei Indie-Labels , die von einer Existenzgefährdung sprachen – für große Kritik . Ein offener Brief der Musikerin Taylor Swift scheint nun das Fass zum Überlaufen gebracht zu haben: Apple lenkt ein und verspricht Künstler nun auch während der Probezeit für das Streaming ihrer Lieder zu bezahlen.
  • BestCast 66: WWDC 2015, iOS 9, watchOS 2 und Apple Music

  • Apple Music kommt mit Beats 1 und sozialem Netzwerk

    Es kombiniert einen Streaming-Dienst, einen 24/7-Radiosender mit Top-Besetzung und ein eigenes soziales Netzwerk für Künstler: Apples neuester Streich könnte den Markt der Musik-Flatrates aufmischen.
  • Heute stellt Apple seinen Musik-Streaming-Dienst vor

    Apple hat einst den Musikmarkt umgekrempelt – mit dem Verkauf von Einzeltiteln über iTunes für 99 Cent. Inzwischen hat die Industrie den einstigen Revoluzzer aber kräftig überholt: Spotify, Play Music & Co. bieten Musik-Streaming zum Pauschalpreis an. Bereits seit Monaten köchelt es in der Gerüchteküche, auch Apple arbeitet demnach an einem eigenen Streaming-Angebot.