TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Apple Maps

  • WWDC: Apple Maps bekommt Nahverkehrs-Integration

    Apples Karten-App bekommt mit dem Upgrade auf iOS 9 eine deutlich bessere Unterstützung des öffentlichen Nahverkehrs. In ausgewählten Städten – in Deutschland ist ab Start zunächst Berlin dabei – erscheinen die Linienverläufe auf Wunsch direkt in der Karten- oder Satellitenansicht.
  • iOS 9: Google-Now-Konkurrent & Augmented-Reality-Maps?

    9to5Mac zufolge wird Apple mit iOS 9 einen Google-Now-Konkurrenten ins Rennen schicken. Unter dem Codenamen Proactive soll das neue Feature Informationen aus Siri, den Kontakten des Nutzers, dem Kalender, Passbook sowie Third-Party-Apps sammeln und abgleichen. Aus diesen Daten soll dann eine Google-Now-ähnliche Timeline-Ansicht aktueller Ereignisse erstellt und der Nutzer an wichtige Termine & Co. erinnert werden.
  • Apple kauft Iridium-Experten Coherent Navigation

    Wie die Technologieseite TechCrunch vor wenigen Stunden meldet, hat der kalifornische Hersteller Apple den Iridium-Satellitennetz-Experten Coherent Navigation aufgekauft. Die Übernahme geschah – wie üblich – bereits stillschweigend vor einigen Monaten. Paul G. Lego, einer der Geschäftsführer des Unternehmens, ist laut seinem LinkedIn-Profil schon seit fünf Monaten bei Apple. Er arbeitet in der Division Apple Maps. Die Transaktion könnte demnach schon vor 2015 passiert sein.
  • Nokia veröffentlicht Here Maps für das iPhone

    Wie das finnische Unternehmen Nokia aktuell mitteilt, findet die Navigationssoftware Here Maps den Weg in den Apple App Store zurück. Im letzten Jahr konnte man die Applikation kurzzeitig herunterladen; das Unternehmen entfernte die App jedoch wieder. Nun gibt es eine verbesserte und vor allem in nativ Code geschriebene Version.
  • Apple Maps unter iOS deutlich beliebter als Google Maps

    Nach der Veröffentlichung im September 2012 war Apple Maps ein beliebter Witz in der Technikwelt. Die erste Version war derartig mit Fehlern gespickt, dass es eigentlich eher erschreckend als belustigend war. Das gab es selten, dass Apple ein derartig unausgegorenes Produkt auf die Nutzer loslässt. Immerhin folgten schnell es eine offizielle Entschuldigung von Tim Cook an die iOS-Nutzer , eine Menge Updates und die Rückkehr von Google Maps für iOS . Diese anfangs sehnsüchtig herbeigesehnte Google-Alternative hat nun, ein Jahr später, allerdings einen schweren Stand auf iPhones und iPads .