Fiido | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Fiido

Verwandte Themen:
Bestenliste
Blaupunkt
Brompton
E-Bike
E-Klapprad
E-Mobility
Fahrrad
  1. Fiido M1 Pro für 897 Euro im Test: Winter, Wetter, E-Fatbike!

    von Matthias // 15

    Das Fiido M1 Pro ist ein vollgefedertes E-Klapprad aus China mit Fatbike-Reifen und starkem 500-Watt-Motor für nur 897 Euro. Im Test cruisen wir damit perfekt durch Winter, Wald und Wetter.

  2. Top-6-Bestenliste: E-Klappräder von 500 bis 3000 Euro

    von Matthias // 0

    Das beste E-Klapprad ist gleichzeitig das teuerste. Aber es gibt günstige Modelle, die punkten. Die Bestenliste zeigt die Top-6 der elektrischen Klappräder mit und ohne Straßenzulassung.

  3. Fiido D11 im Test: Das verbotene Design-Klapprad mit 100km

    von Matthias // 11

    Das E-Klapprad Fiido D11 sieht einfach fantastisch aus, ist leicht und soll mit einer Akkuladung bis zu 100 Kilometer weit fahren. Wir haben es auf Herz und Nieren getestet.

  4. Verboten gut: E-Klapprad Fiido D4S für 550 Euro im Test

    von Matthias // 11

    Das Fiido D4S ist der neueste Spross der E-Klapprad-Schmiede aus China. Es soll 80 Kilometer schaffen, wiegt nur 18,5 Kilogramm und kommt zum Schnäppchenpreis.

  5. Es klappt auch legal! E-Klapprad Blaupunkt Fiene 500 im Test

    von Matthias // 9

    Das Blaupunkt Fiene 500 vereint die Vorteile eine E-Bikes mit denen eines Klapprads. Dabei darf es im Gegensatz zu billigen chinesischen Alternativen auch legal auf deutschen Straßen fahren.

  6. E-Klapprad Fiido D2S für 500 Euro im Test: geschrumpfter Flitzer

    von Matthias // 8

    Das E-Klapprad Fiido D2S ist ein Zwerg. Trotzdem bietet es mit Motor, Hinterradfederung und Gashebel mehr als die meisten anderen E-Klappfahrräder für 500 Euro. Wir haben es im Test.

  7. E-Klapprad Fiido M1 im Test: Günstig, fett & illegal

    von Matthias // 21

    Ein vollgefedertes E-Klapprad mit 4-Zoll-Fatbike-Reifen und 450-Wh-Akku für unter 1000 Euro? E-Bikes aus China sind unverschämt günstig, aber leider auch illegal. Wir zeigen im Test des Fiido M1, warum das so ist.