TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Xiaomi Mi Scooter Pro 2: Viel Reichweite pro Euro
Pro und Contra
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Starker Akku, guter Motor
  • Preis-Leistung
  • Motor reagiert mit Verzögerung
  • Durchschnittliches Bremsverhalten
  • 5.0

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Testsieger: Die besten WLAN-Repeater, Router und Mesh-Systeme

Die beliebtesten China-Smartphones 2021

Die besten monatlich kündbaren Tarife im August 2021: Gratis-Flat bei O2 testen

Stein, Metall, leitend: Exotische Filamente für 3D-Drucker

Der Xiaomi Mi Scooter Pro 2 ist der Nachfolger des sehr beliebten M365 mit Straßenzulassung und hoher Reichweite. Wir zeigen im Test, ob sich der Kauf lohnt.

Der Xiaomi M365 (Testbericht) ist der vielleicht am häufigsten verkaufte E-Scooter überhaupt. Er hat sich als günstiges und sehr haltbares Modell bewährt. So setzen ihn aufgrund seiner robusten Bauweise auch viele Verleiher ein. Sein größtes Problem: Er hat keine Straßenzulassung für Deutschland. Nach einer gefühlten Ewigkeit bringt Xiaomi Mitte 2020 endlich einen Nachfolger auf den Markt, der ganz legal in Deutschland fahren darf. Wobei es Xiaomi nicht bei einem Nachfolger belässt, sondern gleich zwei Modelle zeigt: Den Mi Scooter Pro 2, den wir uns hier im Test genauer anschauen, und den Mi Scooter 1S. Ihre wichtigsten Unterschiede: Der Pro 2 hat eine größeren Akku und kostet etwa 150 Euro mehr.

Wer wissen will, welcher E-Scooter der beste ist, sollte sich unsere Bestenliste E-Scooter anschauen. Einen detaillierten Einblick in alle Funktionen bietet unser großer Vergleichstest E-Scooter mit Straßenzulassung .

Der Xiaomi Mi Scooter Pro 2 ist auf den ersten Blick kaum vom Vorgänger M365 zu unterscheiden. Das ist grundsätzlich erst einmal gut. Denn der seit Jahren über die Straßen der Welt rollende M365 hat sich bewährt. Schade finden wir, dass Xiaomi das Kabelmanagement nicht verbessert hat. Nach wie vor steht das Bremskabel unter dem Lenker etwas unschön ab, bevor es in der Lenkstange verschwindet, nur um dann im unteren Bereich wieder eine ausladende Schlaufe zu bilden. Das ist nicht nur optisch auffällig. Der Scooter bietet so auch Angriffsfläche für Schäden, verhakt man sich beispielsweise darin und reißt das Kabel heraus.

Geklappt wird der 115 Zentimeter lange, 117 Zentimeter hohe und 43 Zentimeter breite E-Scooter über einen simplen Sicherungshaken an der Lenkstange. Dann verringern sich seine Maße in der Höhe auf 48 Zentimeter. Eine kleine Öse an der Glocke verhängt sich am Haken auf dem hinteren Schutzblech. So kann der gut 14 Kilogramm schwere E-Scooter auch ein paar Meter getragen werden. Die Lenkgriffe sind nicht anklappbar. Der Fahrer darf laut Xiaomi bis zu 100 Kilogramm wiegen.

Am Lenker selbst sitzt neben der hell tönenden Glocke links auf der rechten Seite der gut mit dem Daumen erreichbare und angenehm leichtgängige Gashebel. Der linke Bremsgriff betätigt die Scheibenbremse am Hinterrad, der rechte Bremsgriff die Motorbremse am Vorderrad. Mittig integriert Xiaomi ein schickes und funktionelles OLED-Display mit der Anzeige der Unterstützungsstufe, der Geschwindigkeit, des Lichts und des Akkuladestand in fünf Balken. Direkt unter dem Display sitzt der einzige Knopf.

Der Xiaomi Mi Scooter Pro 2 korrespondiert mit der hauseigenen App Xiaomi Home , welche eine Registrierung per E-Mail erfordert. Dort können weitere Daten wie die insgesamt gefahren Kilometer ausgelesen werden. Außerdem gibt es noch eine handvoll Apps von Drittanbietern, die weitere Funktionen wie einen Tempomat oder das Heraufsetzen der maximalen Geschwindigkeit von 20 auf 25 Kilometer pro Stunde freischalten. Zumindest letzteres ist in Deutschland nicht erlaubt.

Mittig am Lenker strahlt eine perfekt integrierte helle Leuchte nach vorne. Auch die hintere Leuchte, die sicher am Schutzblech sitzt, ist mit dem Stromkreislauf verbunden und kann über den Knopf unter dem Display gesteuert werden. Das gummierte Trittbrett ist mit einer Länge von 49 Zentimetern und einer Breite von 15 Zentimetern angenehm groß. Seitlich klappt ein kleiner Ständer.

Der Xiaomi Mi Scooter Pro 2 ist angenehm wendig. Allerdings bemerken wir, dass der Lenker in der geraden Position wie magnetisch einrastet. Das haben wir so noch bei keinem anderen von uns getesteten E-Scooter gesehen. Das stört das Fahrverhalten jedoch kaum. Der Sinn des Einrastens erschließt sich uns jedoch nicht.

Die 8,5 Zoll großen Luftreifen federn einen Großteil kleiner Unebenheiten ab. Eine zusätzliche Federung gibt es nicht. So schüttelt es den Fahrer auf Pflastersteinen zwar ordentlich durch, allerdings auch nicht mehr als bei anderen E-Scootern mit Luftreifen. Grundsätzlich ziehen wir Luftreifen den Vollgummireifen auf günstigen E-Scootern trotz ihrer nicht gegebenen Pannensicherheit vor. Denn Luftreifen vermitteln ein deutlich sanfteres Fahrgefühl.

Der leise und recht hell surrende Motor bringt eine Nennleistung von 300 Watt. Ein guter Wert, der dafür sorgt, dass dem E-Scooter auch bei leichtem Anstieg nicht die Kraft verlässt. Xiaomi selbst schreibt gar von 20 Prozent Steigung, was wir für etwas übertrieben halten. Allerdings scheint die Software den Motor bereits vor dem Erreichen der maximal erlaubten Geschwindigkeit von 20 Kilometer pro Stunde herunterzuregeln. So beschleunigt uns der Xiaomi Mi Scooter Pro 2 auf gerader Strecke selten über 19 Kilometer pro Stunde. Ein unbefriedigendes Gefühl.

Der Motor reagiert nicht unmittelbar auf den Gashebel. So benötigt er etwa eine halbe Sekunde, bevor er anspringt. Genauso läuft er etwa eine halbe Sekunde nach, nachdem man den Daumen bereits vom Gashebel genommen hat. Das beeinträchtigt das ansonsten makellose Fahrverhalten.

Die hintere Scheibenbremse reagiert gut auf den Bremshebel. Die vordere Motorbremse, die man mit dem zweiten Bremshebel aktiviert, lässt sich äquivalent zum Motor eine halbe Sekunde Zeit, bevor sie greift. Das kann in entsprechenden Situationen gefährlich sein. Im Bremstest benötigt der Xiaomi Mi Scooter fast drei Meter bis zum vollständigen Halt. Das ist etwas mehr als der Durchschnitt unserer bisherigen Testgeräte.

Der Akku im Xiaomi Mi Scooter Pro 2 hat eine Kapazität von 474 Wattstunden und damit eine der höchsten Kapazitäten aller von uns getesteten E-Scooter. Xiaomi verspricht, dass er erst nach 40 Kilometer wieder ans Netzteil muss. Die tatsächliche Reichweite hängt von vielen Faktoren ab, darunter Gewicht des Fahrers, zurückgelegte Höhenmeter, Beschaffenheit des Untergrunds, Wetter und einiges mehr.

In unserem Fall fahren wir auf überwiegend gerader, asphaltierter Strecke mit einer Zuladung von knapp 85 Kilogramm und Temperaturen unter fünf Grad knapp 35 Kilometer, dann ist der Akku leer. Das ist ein hervorragender Wert und einer der besten bei den von uns getesteten E-Scootern. Das 72 Watt starke Netzteil benötigt gut acht Stunden, bis der Akku wieder voll ist.

Der Xiaomi Mi Scooter 1S hat einen deutlich kleineren Akku mit einer Kapazität von 275 Wattstunden. Da die beiden Modellen ansonsten in weiten Teilen baugleich sind, schätzen wir deshalb seine Reichweite auf etwa 20 Kilometer.

In beiden Modellen steckt ein System, welches über den Motor Energie zurückgewinnt. Wie viel dabei wirklich herumkommt, können wir nicht einschätzen. Jedenfalls stört die Energierückgewinnung nicht, indem sie etwa die Leerlaufleistung spürbar einschränkt.

Der Xiaomi Mi Scooter Pro 2 kostet aktuell 540 Euro, war reduziert aber auch schon für deutlich unter 500 Euro zu haben. Wir empfehlen das Setzen eines Preisalarms auf Geizhals. Der Xiaomi Mi Scooter 1S mit dem etwas schwächeren Akku kostet derzeit 380 Euro, wurde laut dem Preisverlauf aber auch schon für 340 Euro verkauft.

Der Xiaomi Mi Scooter Pro 2 ist ein richtig guter E-Scooter, der sich nur wenige Schwächen erlaubt. Dank seiner nahen Verwandtschaft zum unzerstörbaren M365 erhoffen wir uns eine ähnlich hohe Langlebigkeit. Der Klappmechanismus ist einfach und funktional. Alle Elemente wie Display und Licht sind perfekt integriert, lediglich die Kabel hätte man noch besser verstecken können. Das Trittbrett ist groß und das Fahrgefühl auch dank der Luftreifen sehr gut. Schade, dass der Motor nicht unmittelbar reagiert, gleiches gilt für die Motorbremse. Auch ihretwegen befindet sich der Xiaomi Mi Scooter Pro 2 bezogen auf seine Bremsleistung im hinteren Mittelfeld.

Richtig gut ist der sehr große Akku, der den Fahrer deutlich weiter bringt als die Akkus in den meisten anderen E-Scootern dieser Preisklasse. Insgesamt schnürt Xiaomi mit dem Mi Scooter Pro 2 ein sehr gutes Paket.

Wer auf der Suche nach dem besten E-Scooter ist, dem empfehlen wir einen Blick in unsere Bestenliste E-Scooter . Viele Hintergrundinformationen zu den einzelnen Funktionen sammeln wir im Vergleichstest E-Scooter mit Straßenzulassung . Wer sich noch nicht ganz sicher ist, ob es nicht vielleicht doch eher ein E-Klapprad sein soll, dem geben wir im Vergleich: E-Klapprad oder E-Scooter? Und der Sieger ist… Argumente an die Hand.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.