TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Sound Liberty 80 im Test: Gute True-Wireless-Mittelklasse
Pro und Contra
  • Neutraler Klang
  • AptX-Codec
  • Lautstärkeregelung
  • Design polarisiert
  • Kurze Akkulaufzeit
  • 4.0

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Überflüssig oder genial: Kuriose China-Gadgets unter 30 Euro

Wann die Apple Watch 7 günstiger wird und was die Alternativen ab 180 Euro taugen

Monitore ab 129 Euro: Darum sollte jeder Monitor USB-C haben

Mini-Handkreissäge und Mini-Kettensäge: Kleine Kraftpakete ab 30 Euro

Das Modell TT-BH080 von Taotronics bietet AptX-Codec, Sprachsteuerung und extravagantes Design. TechStage hat die 70 Euro teuren True-Wireless-Earbuds getestet.

Taotronics ist schon aus der Vergangenheit für ordentliche Qualität und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt. Dieses Mal muss das auffällige True-Wireless-Modell Sound Liberty 80 alias TT-BH080 zeigen, ob es diesen Ansprüchen gerecht wird.

Der Test findet im Rahmen unserer Themenwelt True-Wireless-Kopfhörer statt, in der wir beispielsweise die Modelle Apple Airpods Pro (Testbericht) , die Bose Sport Earbuds (Testbericht) oder das Highend-Modell Momentum True Wireless 2 von Sennheiser (Testbericht) getestet haben.

Die weißen True Wireless Kopfhörer von Taotronics fallen durch die in Regenbogenfarben schimmernden Längsstege auf. In der metallisch glänzenden Oberfläche sind die beiden Touch-Sensoren zur Bedienung integriert. Das Design ist außergewöhnlich und polarisiert. Wer kein Freund von auffälligem Bling-Bling ist, für den fallen die  True-Wireless-Earbuds wohl aus der engeren Wahl. Andere Design-Varianten sind (leider) nicht erhältlich.

Die nicht gepolsterte Ohrstöpsel sind hingegen unauffällig und könnte auch von einem Airpod (Testbericht) oder den OnePlus Buds (Testbericht) stammen. Auf eine LED an den Kopfhörer hat der Hersteller verzichtet und das finden wir positiv. Erfahrungsgemäß ist das LED-blinken am Ohr eher störend als hilfreich. Der aktuelle Status der Kopfhörer wird stattdessen akustisch mitgeteilt. 

Die Ladeschale der TT-BH080 unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von Konkurrenzmodellen. Die Abmessungen mit 50 x 58 x 23 mm sind angenehm kompakt und so passt die Schale bequem in jede Hosentasche, ohne dick aufzutragen. Die matte, leicht gummierte Oberfläche sieht schick aus und ist schön griffig. Auf der Vorderseite sitzen das Taotronics-Logo und die Status-LED. Der USB-C-Port zum Laden des Akkus ist auf der Unterseite, der Reset-Taster auf der Rückseite untergebracht. Das Scharnier des Klappdeckels besteht aus Metall und hinterlässt einen robusten Eindruck. 

Die Verarbeitung von Kopfhörern und Ladeschale ist gut und gibt keinerlei Anlass für Beschwerden. Die Spaltmaße sind gleichmäßig und Übergänge nicht spürbar. Die angenehme Haptik der matten Ladeschale hätte uns auch gut bei den Ohrstöpseln gefallen. Diese sind aber auch mit der Hochglanzoberfläche ausreichend griffig. 

Das Gewicht der einzelnen Ohrstöpsel liegt bei je 4,6 Gramm. Die Ladeschale bringt alleine 39 Gramm auf die Waage. Ein kurzes Ladekabel gehört zum Lieferumfang, ein Netzteil ist nicht beigepackt. Insgesamt gefallen uns Design und Verarbeitung sehr gut – bis auf das extrovertierte Farbenspiel.

Der Sound der TT-BH080 ist überraschend ausgewogen und harmonisch. Im Vergleich zu beispielsweise den Honor Magic Earbuds (Testbericht) ist der Sound ein Ideechen weniger basslastig und druckvoll, dafür kommen die Hoch- und Mitteltöner besser zur Geltung. Die maximale Lautstärke ist nach unserem Geschmack ausreichend hoch. 

Selbst bei maximaler Lautstärke ist der Klang unverzerrt und vernünftig differenzierbar. AptX-HD- und AAC-Audio-Codec sorgen hier für gute Soundqualität und ermöglichen eine geringe Latenz bei der Übertragung – zumindest, wenn auch das Wiedergabegerät die Codecs unterstützt. Zocken oder Filme und Serien ansehen und den Sound per Kopfhörer zu empfangen, klappt im Test mit Smartphone und Fernseher gut und ohne spürbare Verzögerung.

Mit teuren True-Wireless-Modellen von Sennheiser (Testbericht) oder Bose (Testbericht) können die Taotronics-Kopfhörer freilich nicht mithalten, was aufgrund des Preises von unter 100 allerdings auch nicht zu erwarten war. Für den Alltagsgebrauch ist die Soundqualität des Mittelklassemodells vollkommen ausreichend. 

Die Abschirmung nach Außen ist weniger ausgeprägt als bei True-Wireless-Kopfhörern mit Gummi- oder Silikonaufsatz und so bleiben bei moderater Lautstärke auch Geräusche von außen hörbar. Das ist bei der mobilen Nutzung im Straßenverkehr ein Pluspunkt. Eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) haben die TT-BH080 nicht an Bord.

Die Qualität der Sprachübertragung ist dank der Hintergrundgeräuschunterdrückung des Mikrofons sehr ordentlich. Gesprächspartner hören die Stimme des Trägers laut und klar. Für Telefonate und Videochats sind die True-Wireless-Earbuds somit gut geeignet. 

Nach dem Öffnen des Deckels gehen die Kopfhörer direkt in den Pairing-Modus und teilen dieses auch akustisch mit. Die anschließende Kopplung mit Smartphone und TV klappt im Test problemlos und wird auch nach zwischenzeitlichem Ausschalten anstandslos wieder hergestellt und mit dem Kommentar “connected” akustisch bestätigt. Den Akkustand der Ohrstöpsel bekommen Android-Nutzer bequem am Smartphone-Display dargestellt.

Obwohl der Autor definitiv kein Fan von In-Ear-Kopfhörern ohne Polsterung ist, sitzen die TT-BH080 angenehm bequem und ausreichend fest im Ohr. Das liegt vorwiegend an der Positionierung und Form der Earplugs. Die Ohrstöpel sitzen letztlich in der Ohrmuschel und nicht direkt im Gehörgang. Das ist bequemer und vermeidet unangenehmen Druck im Ohr. 

Auch wenn die Kopfhörer subjektiv weniger streng im Ohr sitzen als beispielsweise die gepolsterten Spirit Dots 2 von Soundcore (Testbericht) , machen sie ruckartige und schnelle Kopfbewegungen problemlos mit, ohne dabei aus dem Ohr zu fallen. Damit ist das Modell von Taotronics auch für leichte sportliche Aktivitäten geeignet. 

Werden die Kopfhörer aus dem Ohr genommen, pausiert die Musikwiedergabe. Nach dem erneuten Einsetzen läuft die Musik automatisch weiter. Werden sie in die Ladeschale gelegt, dauert es circa 30 Sekunden, bis die Bluetooth-Verbindung abbricht. 

Die Bedienung mithilfe der berührungsempfindlichen Rückseite der Ohrstöpsel klappt zuverlässig. Neben dem Starten/Stoppen von Musik und dem Vor- und Zurückspringen zwischen den Songs ist auch die Regelung der Lautstärke möglich. Satt eines einzelnen Drucks oder Doppel-Touches sind dafür Streichbewegungen zuständig. Das klappt intuitiv und gut. 

Ungewöhnlich, gerade in diesem Preissegment, ist die Möglichkeit, die Kopfhörer per Sprachbefehl zu steuern, wenn sie mit dem Smartphone verbunden sind. Um sie verbale Bedienung zu starten, reichen die Worte “Hey TT”. Die insgesamt acht verschiedenen englischen Befehle sind schnell eingeprägt und ermöglichen eine freihändige Steuerung der wichtigsten Funktionen. Ob man diese Art der Bedienung tatsächlich braucht, sei dahingestellt – die verbale Steuerung klappt im Test aber sehr gut.

Der moderate Preis hat kaum Auswirkungen auf die ansehnliche Ausstattung der Kopfhörer. Um die Wiedergabe beim Herausnehmen der Ohrstöpsel automatisch zu stoppen, sind Näherungssensoren integriert; das ist keine Selbstverständlichkeit in dieser Preisklasse. Auch eine Anzeige des Ladezustands der Ohrstöpseln unter Android ist vorhanden. Die direkt am Kopfhörer regelbare Lautstärke ist ebenfalls ein Pluspunkt.

Die in der Mittelklasse nicht selbstverständlichen Audio-Codecs AptX und AAC und die gut funktionierende Sprachsteuerung runden das insgesamt erfreulich ordentliche Gesamtpaket ab. 

Zwar fehlt eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC), diese ist bei den bisher getesteten In-Ear-Kopfhörern wegen der geringen Abschirmung aber sowieso nur minimal spürbar – zumindest bei Geräten in der Preisklasse unter 100 Euro. Für den Gebrauch beim Sport und im Freien sind die nach IPX8 zertifizierten In-Ears ausreichend geschützt.

Die voll aufgeladenen Ohrstöpsel schaffen im Test mit hoher Lautstärke eine Gesamtlaufzeit von lediglich zwei Stunden und 45 Minuten. Bei einem niedrigeren Pegel sind knapp dreieinhalb Stunden möglich. Ein verhältnismäßig schlechter Wert. Zum besseren Verständnis: Die Soundcore Liberty Air (Testbericht) schaffen beispielsweise fast sieben Stunden mit nur einer Akkufüllung.

Insgesamt lassen sich die Sound Liberty 80 drei Mal in der Ladeschale aufladen, bevor auch dieser Akku zuneige geht. Auf die von Taotronics angegebenen Gesamtlaufzeit von 20 Stunden kommen die Kopfhörer damit zwar nicht, für den Alltagsgebrauch sind die insgesamt 11 bis 12 Stunden ausreichend. Für eine sehr intensive Dauernutzung ist die Akkulaufzeit aber zu gering.

Ist der Akku der Kopfhörer erschöpft, bekommt man knapp zehn Minuten vor den endgültigen Aus einen kurzen Low-Battery-Hinweis. Das vollständige Aufladen der In-Ears dauert im Test etwa 45 Minuten. Fünf Minuten Ladezeit reichen für etwa 40 Minuten Betrieb. Die Ladeschale voll aufzuladen dauert etwa zweieinhalb Stunden. 

Im Test haben wir keinerlei Verbindungsprobleme. Insgesamt ist die Reichweite sogar überraschend gut. Ein Gang ins Nebenzimmer ist ebenso möglich, wie Distanzen von zwölf bis fünfzehn Metern auf freier Fläche. 

Die UVP der TT-BH080 liegt bei 80 Euro. Allerdings ist der tatsächliche Marktpreis mittlerweile auf 70 Euro gefallen. Hinsichtlich der ordentlichen Ausstattung und dem guten Klang ist der Preis gerechtfertigt. 

Die Taotronics TT-BH080 haben im Test mit gutem und sehr harmonischem Klang positiv überrascht. Die auffällige Farbgebung ist zwar eine Frage des Geschmacks, aber so hebt sich das Modell wenigstens deutlich von der Masse ab. Wem das Design zusagt, der bekommt mit den Earbuds eine gute Ausstattung und eine vernünftige Soundqualität zu einem fairen Preis. 

Positiv anzumerken sind die IPX8-Zertifizierung und die Möglichkeit der Lautstärkeregelung sowohl am Kopfhörer als auch per Sprachbefehl. Den einzigen echten Minuspunkt bekommt das Modell für die verhältnismäßig kurze Akkulaufzeit. 

Wer sich unauffällige Kopfhörer wünscht, wird mit den auffälligen Earbuds aber wohl nicht glücklich. Eine Alternative sind die ähnlich teuren True Wireless OnePlus Buds (Testbericht) . Das Modell ist optisch deutlich unauffälliger und verzichtet ebenfalls auf eine Gummi- oder Silikonpolster. Sind auch Kopfhörer mit Polsterung interessant, wären beispielsweise die Huawei Freebuds 3i und die Honor Magic Earbuds (Testbericht) mögliche Kandidaten.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.