TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

P9 und P9 Plus: Huawei zeigt neue High-End-Smartphones

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Kaufberatung: Elektrisch höhenverstellbare Tische ab 175 Euro

Gartenhäcksler ab 89 Euro: Elektro oder Benziner, mit Messer oder Walzen?

Bis zu 10 GByte: Monatlich kündbare Handytarife unter 10 Euro

Gaming-PC aufrüsten: Welche Komponenten sich jetzt lohnen

Zusammen mit dem deutschen Kameraspezialisten Leica Camera AG stellt Chinas Huawei Device zwei neue Flaggschiff-Smartphones vor. TechStage war vor Ort in London und konnte einen Blick auf die kommenden Highlights werfen.

Es sind etwas mehr als 1200 Leute hier in Battersea Evolution Park im Stadtteil Chelsea in der Hauptstadt Englands. Das Unternehmen aus Shenzhen hat eingeladen, denn es gibt Neuigkeiten: das P9 sowie das P9 Plus.

Erst vor wenigen Monaten hat Huawei Device das Mate 8 präsentiert; es wurde Anfang des Jahres auf der CES 2016 in Las Vegas, NV gezeigt. Jetzt folgen weitere High-End-Geräte – dieses Mal aus der P-Reihe. Und, bald ist auch schon wieder die IFA; das nächste Smartphone ist also nicht weit entfernt. Im Vergleich zu anderen Herstellern ist die Launch-Strategie von Huawei allerhand aggressiv. Kein Anderer penetriert den Markt mit bis zu drei Flaggschiffen pro Jahr.

Zu den neuen Produkten: das P9 gibt es mit einem 5,2 Zoll großen IPS-LCD. Das P9 Plus bietet 0,3 Zoll mehr und kommt auf 5,5 Zoll – hier wird allerdings die Super-AMOLED-Technologie verwendet, statt Flüssigkristall. Die Auflösung bei beiden Smartphones ist dieselbe: 1920 × 1080 Pixeln. Bei dem P9 beträgt die Display-Helligkeit 500 Candela pro Quadratmeter, hieß es hier auf der Bühne. Auch die Farbsättigung soll gegenüber dem Vorjahresmodell um 96 Prozent gestiegen sein.

Die kleine Ausführung ist handlich: 6,9 Millimeter Bautiefe und eine Masse von 144 Gramm. Die Ränder an den Seiten wurden mit 1,77 mm besonders schlank gehalten. Der große Bruder wiegt 162 g und ist entsprechend in der Kategorie der Großbild-Smartphones einzuordnen. Auch die Plus-Variante ist 6,9 Millimeter dünn. Das Gehäuse der Geräte besteht aus eloxiertem Metall; genauer geschrieben ist es Aluminium.

Eines der Highlights der zwei Geräte ist die Kamera, sie wurde zusammen mit der Leica Camera AG aus Hessen entwickelt. Im Grunde genommen sind es zwei Kameras, denn Huawei setzt dieses Mal auf ein Dual-System, wie man’s von HTC und anderen Herstellern kennt. In den beiden Modulen steckt der IMX286 von Sony drin. Die Lichtabnehmer, bestehend aus einem RGB- und Monochromen-Sensor, haben eine Pixelkantenlänge von 1,25 Mikrometer. Durch diese Konstellation soll die Helligkeit um 300 Prozent gesteigert worden sein.

Mithilfe der Dual-Kamera kann der Fokus nachträglich versetzt werden. Der Schärfenbereich wird über drei Subsystem ermittelt: Laserfokus, Dual-Fokus sowie herkömmlicher Kontrastfokus. Wie schnell die Bestimmung ist, hat Huawei nicht mitgeteilt. Der Platz 1 wird aktuell von Samsung Electronics’ Galaxy S7 und Galaxy S7 edge besetzt. Von Leica kommt die Optik: pro Modul sechs hochwertige Linsen. Die Schärfe sei grandios, sagte Huawei-CEO Richard Yu während der Pressekonferenz. Darüber hinaus fügt Leica noch seine klassischen Effekte: Farbkorrekturen, Filter und Schwarz-Weiß-Stile. Einen optischen Bildstabilisator gibt es dieses Mal nicht – weder im P9 noch P9 Plus. Die Kameras der jeweiligen Geräte schauen, wie bei dem Vorgänger auch , nicht aus dem Gehäuse heraus. Den Telefonen fehlt auch die Funktion, Videos im Format UHD, aufzuzeichnen.

Im Inneren arbeitet der Huawei eigene Prozessor: Kirin 955. Es ist eine Octa-Core-CPU mit einer Taktfrequenz von bis zu 2,5 GHz. Das P9 besitzt 32 GByte Speicher und 3 GByte RAM – während beim großen Modell 64 GByte mit 4 GByte RAM zum Einsatz kommen. Der Akku hat eine Nennladung von 3000 respektive 3400 mAh. Die Speicherzellen können schnell über USB Type C aufgeladen werden.

Weitere Besonderheiten des Huawei P9 Plus: Stereo-Lautsprecher, 8 Megapixel Kamera vorne mit Autofokus und einer Blende von F/1.9 und Infrarotsender- sowie -empfänger. Das Highlight beim großen Bruder ist der drucksensitive Bildschirm. Die Technik hört auf den Namen Huawei Press Touch und funktioniert ähnlich wie bei den neuen iPhones.

Das Huawei P9 ist ab Mitte April in den Farben Titanium Grey und Mystic Silver für 569€ erhältlich. Das Huawei P9 Plus ist ab Mitte Mai in der Farbe Quartz Grey für 699 Euro verfügbar. Bei Vodafone wird die Standard-Version des P9 Plus zudem auch in der Farbe Haze Gold angeboten

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.