TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Oppo A74 5G
  • 4.0

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Die besten Qi-Ladegeräte 2021: 29 Ladepads im Vergleichstest

HDD, SSD, M.2-NVMe: So bekommt man am meisten Speicher fürs Geld

Autobatterie: Starthilfe per Powerbank und Ladegeräte zur Pflege

RC-Spielzeug für Multiplayer: Auto, Drohnen und Co mit Battle-Funktion

Im Oppo 74 5G steckt im Vergleich zum LTE-Modell mehr als nur der neue Funkstandard. Hinzu kommen außerdem ein 90-Hertz-Display, NFC, ein Ultraweitwinkel und ein stärkerer Chipsatz.

Das Oppo A74 (Testbericht) konnte zwar überzeugen, es gab aber doch einige Kritikpunkte. Genau die ist der Hersteller im aktuelleren Oppo A74 5G nun angegangen und packt unter anderem den Snapdragon 480 ins Gerät. Der bringt nicht nur den namensgebenden 5G-Funkstandard mit, sondern zudem mehr Leistung. Auch bei Kamera, Display und indirekt der Akkulaufzeit bessert der Hersteller nach – das klingt ganz so, als sei das Oppo A74 5G ein echter Hit!

Am Design hat sich wenig geändert im Vergleich zum Oppo A74 (Testbericht). Nur 8 Millimeter misst die Bautiefe des Smartphones, 160 x 74 Millimeter sind für ein moderndes Smartphone vergleichsweise handlich. Mit einem Gewicht von gerade einmal 175 Gramm ist es zudem erstaunlich leicht. Den Kunststoff auf der Rückseite behält der Hersteller bei, wer auf spiegelnde Rückseiten steht, kommt auch beim 5G-Modell auf seine Kosten – Fingerabdrücke inklusive. Auch das je nach Lichteinfall reflektierende Finish wurde wieder übernommen. Dezent überarbeitet wurde vor allem die vergleichsweise kleine Kameraeinheit. Sie wurde beim A74 5G um eine Ultraweitwinkellinse ergänzt.

An der Verarbeitung gibt es erneut nichts auszusetzen. Übergänge von Front zur Rückseite verlaufen ausreichend fließend, scharfkantig ist bestenfalls die Schutzfolie, die ab Werk auf dem Screen aufgebracht ist. Der kommt mit ausreichend schmalen Rändern zum Kunden, nur an der Unterseite ist das „Kinn“ etwas zu dick geraten. Lautstärke- und Power-Taste sind perfekt in den Rahmen eingelassen und weisen hervorragende Druckpunkte und knackigen Tastenhub auf. Neu ist die Ausführung der Power-Taste. Sie nimmt nun einen Fingerabdrucksensor auf und steht nicht mehr wie beim 4G-Modell aus dem Kunststoffrahmen hervor, sondern ist darin eingelassen.

Auch beim Display gibt es Änderungen. Statt eines OLED-Panels kommt zwar beim Oppo A74 5G „nur“ ein 6,5 Zoll großes LCD-Panel mit FHD-Auflösung zum Einsatz, das bietet aber 90 statt 60 Hertz. Zusammen mit ordentlicher Darstellungsqualität bekommt das Oppo-Handy dadurch gleich einen rechten Leistungsschub, weil bewegte Inhalte flüssiger als auf dem 4G-Modell wirken. Das betrifft etwa Scrolling durch Menüs oder im Browser. Die Helligkeit ist dafür nicht ganz so hoch, im Test kamen wir auf knapp 500 Candela pro Quadratmeter. Das ist nicht übel und reicht, um auch im Freien Inhalte noch halbwegs vernünftig ablesen zu können, der OLED-Screen des Schwestermodells war aber klar heller. Dafür punktet das 5G-Modell mit ordentlichem Schwarzwert und Kontrast, auch wenn beides natürlich nicht an die Darstellungsbrillanz von OLED herankommt.

Damit nicht genug: Auch bei der Kamera gibt es Neuerungen. Das betrifft weniger die Hauptkamera, die erneut mit 48 Megapixel und f/1.7-Blende ausgestattet ist, sondern vielmehr den beim Oppo A74 5G hinzugekommenen Weitwinkel. Der bietet eine Auflösung von 8 Megapixel bei f/2.2 und erlaubt es dem Nutzer, mehr aufs Bild zu bekommen. Die überflüssigen Makro- und Tiefensensoren sind erneut mit von der Partie und auch die Frontkamera mit 16 Megapixel ist wieder dabei.

Die Hauptkamera knipst wie schon beim Oppo A74 (Testbericht) ohne 5G im Namen erstaunlich scharfe Bilder, die auch bei Bilddynamik und Farbwiedergabe überzeugen. Die knackigen Aufnahmen wirken einfach lebendig. Erneut dürfte es niemanden wundern, dass das bei schwindendem Licht anders ist. Hier liefert die Kamera des A74 5G wie schon beim Geschwistermodell nur noch klassentypische Unschärfe und Bildrauschen ab – gute Handykameras, die auch mit schwierigen Lichtbedingungen zurechtkommen, sind unter 200 Euro nach wie vor nicht zu bekommen. Das gefühlt etwas bessere Abschneiden des 5G-Models bei wenig Licht könnte einer überarbeiteten Software zu verdanken sein, auch Aufnahmen mit Digitalzoom fallen etwas besser aus.

Positiv beim neuen Ultraweitwinkel: Im Gegensatz zum „normalen“ A74 baut Oppo in das 5G-Modell einen ein. Das erhöht die Flexibilität des Fotografen, der vom gleichen Standort mehr aufs Bild bekommt. Negativ: Bei der Qualität überzeugt die eingebaute Linse nur bedingt. Diese kann bei der Bildschärfe im Vergleich zur Hauptlinse nicht mithalten und verzerrt zudem an den Rändern. Zudem ist Bildrauschen sichtbar. Insgesamt ist die Weitwinkellinse aber ein willkommener Funktionsgewinn. Bei Videos ist bei 1080p/30 Schluss, die Qualität ist befriedigend. Die Selfiecam macht ansprechende Bilder, ohne ein echtes Highlight zu sein.

Der im Oppo A74 5G eingebaute Snpadragon 480 ist dem Namen nach eher ein Einstiegs-Chipsatz, der Snapdragon 662 des 4G-Modells Mittelklasse. Dennoch schlägt der modernere Snapdragon 480 seinen Counterpart in allen Belangen – zwar nicht deutlich, aber theoretisch doch sowohl bei CPU, GPU als auch beim Stromverbrauch. Umso erstaunlicher ist es, dass das A74 5G bei PCmark Work 3.0 mit rund 7000 Punkten auf ein schlechteres Ergebnis kommt. Dafür liegt das Modell mit etwa 750 Punkten in 3Dmark Wildlife deutlich vor dem 4G-Modell, das nur auf 380 Punkte kam. Das passt zum generellen Eindruck, den das 5G-Modell hinterlässt. Es wirkt insgesamt etwas flotter und direkter als das Schwestermodell. Auch das A74 5G wird dadurch nicht zum Spielemonster, zumindest bei anfordernden Titeln muss man die Grafik herunterschrauben. Einfache Games laufen aber einwandfrei.

Ansonsten gibt es einige Ähnlichkeiten: 6 GByte RAM und stolze 128 GByte interner Speicher sind in Ordnung bis 300 Euro, Wifi 5, Bluetooth 5.1 und ein ausreichend schneller Fingerabdrucksensor sind Standard. Im Vergleich zum 4G-Modell gibt es 5G und außerdem NFC, sodass auch Bezahlen mit dem Smartphone möglich ist. Der Monolautsprecher ist eher auf mittlere und höhere Töne ausgelegt und klingt etwas dünn. Android 11 ist installiert, darüber ColorOS 11.1. Der Sicherheits-Patch stammt von März 2021 und ist damit zu alt.

Auch im Oppo A74 5G steckt ein Akku mit 5000 mAh, doch zusammen mit dem moderneren, stromsparenderen Chipsatz erhöht sich die Laufzeit leicht auf rund 14 Stunden im Battery Test von PCmark bei 60 Hertz für das Display. Mit 90 Hertz sinkt sie um etwa 1,5 Stunden. Die Ladezeit liegt bei rund 2 Stunden mit dem beiliegenden 18-Watt-Netzteil - beim A74 waren es noch 33 Watt.

Das Oppo A74 5G gibt es in den Farben Schwarz und Silber, andere Ausstattungsoptionen gibt es nicht. Die UVP des Modells liegt bei 299 Euro, zum Testzeitpunkt kostete das Smartphone rund 245 Euro.

Das Oppo A74 5G ist insgesamt besser ausgestattet als das fast namensgleiche Oppo A74 (Testbericht), kostet aber auch spürbar mehr. Warum der Hersteller den beiden Modellen da nicht lieber gleich besser unterscheidbare Namen gibt, ist etwas unverständlich. Denn anderer Chipsatz, erweiterte Kamera und ein anderes Display sind für uns zu viele Unterschiede, als dass der nahezu gleiche Name gerechtfertigt wäre.

So oder so: Das 5G-Modell ist ein richtig gutes Smartphone. Das Design ist gelungen, die Kamera für den Preis ordentlich und zusätzlich um den beim 4G-Modell vermissten Weitwinkelsensor erweitert, der Chipsatz etwas schneller und außerdem 5G und NFC an Bord – da gibt es kaum etwas zu meckern. Über den Preis lässt sich mal wieder bei Oppo streiten. Ein Xiaomi Redmi Note 10 5G (Testbericht) bittet für weniger Geld ähnliche Features, ein Xiaomi Poco X3 Pro (Testbericht) für gleiches Geld deutlich mehr.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.