MobileSheets: Android-Tablet als digitaler Notenordner

MobileSheets: Android-Tablet als digitaler Notenordner

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Unsichtbares Heimkino im Wohnzimmer: DIY mit Beamer-Lift und elektrischer Leinwand

Unsichtbares Heimkino im Wohnzimmer: DIY mit Beamer-Lift und elektrischer Leinwand

Beamer-Grundlagen: 4K, Laser, LED, 3D & Co. – So findet man den besten Projektor

Beamer-Grundlagen: 4K, Laser, LED, 3D & Co. – So findet man den besten Projektor

Energie sparen: Standby-Verbrauch senken mit smarten Steckdosen ab 8 Euro

Energie sparen: Standby-Verbrauch senken mit smarten Steckdosen ab 8 Euro

Top 10 Solarpanels: Die besten Photovoltaik-Module für Powerstations

Top 10 Solarpanels: Die besten Photovoltaik-Module für Powerstations

Dank MobileSheets können musizierende Android-Tablet-Nutzer dicke und schwere Aktenordner künftig zu Hause lassen. Noten, Sheets und Texte lassen sich in Form von PDF- und Bilddateien direkt innerhalb der App auf dem Tablet hinzufügen oder aber komfortabel vom PC aus mit einem Companion-Programm übertragen. Praktisch ist auch die Möglichkeit, Dateien aus der Dropbox heraus direkt auf das Tablet herunterzuladen und so zur Song-Sammlung hinzuzufügen.

Die Software taggt Texte, Sheets & Co. auf Wunsch auch mit Künstler, Album und Genre. Das erleichtert ein späteres Auffinden auf dem Tablet. Zum Üben ist es außerdem praktisch, den Liedern passende MP3s hinzuzufügen, um diese innerhalb der App abzuspielen.

Das digitale Noten- und Textmaterial lässt sich mit Hinweisen und Markierungen versehen – mit der Option, diese nachträglich zu bearbeiten und/oder zu löschen. Zum entsprechenden Lied werden solche Anmerkungen ja nach Bedarf ein- oder ausgeblendet.

Aus den Songs innerhalb von MobileSheets lassen sich natürlich auch Playlists für den kommenden Auftritt erstellen. Das geht schon auf dem Tablet recht gut, prinzipiell ist die Organisation des digitalen Notenordners über das entsprechende PC-Programm allerdings am komfortabelsten. Das Tablet wird zu diesem Zweck über USB oder WLAN mit dem Computer verbunden.

MobileSheets unterstützt auch Bluetooth-Fußtaster, um beim Auftritt nicht per Antippen oder Wischen mit dem Finger zum nächsten Lied blättern zu müssen.

Ich habe MobileSheets in der letzten Zeit bei mehreren Auftritten genutzt und bin froh, den Wechsel ins digitale (Noten-)Musikzeitalter vollzogen zu haben. Zum einen fällt das Herumschleppen von im Zweifelsfall mehreren schweren Leitz-Ordnern weg, aber auch das schnelle Finden von Songs und Anlegen von Set-Lists ist verdammt praktisch. Wer schon einmal fünf Minuten vor einem Auftritt hektisch versucht hat, seine analogen musikalischen Notizen in die richtige Reihenfolge der gerade vom Band-Chef komplett umgeschmissenen Playlist zu bekommen, der weiß ganz genau, wovon ich rede. Mit MobileSheets geht das geschätzte zehnmal so schnell.

MobileSheets kostet 6,99 Euro , zum Ausprobieren gibt es eine kostenlose Testversion . Das PC-Companion-Programm ist kostenlos und steht auf der Homepage des Entwicklers zum Download bereit .

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.