TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Jabra Elite 65t: spitzenmäßiges True-Wireless-Headset im Test
Pro und Contra
  • toller Klang
  • gute Laufzeit
  • frei einstellbarer 5-Band-Equalizer
  • nicht ganz billig
  • 5.0

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Die besten Qi-Ladegeräte 2021: 29 Ladepads im Vergleichstest

HDD, SSD, M.2-NVMe: So bekommt man am meisten Speicher fürs Geld

Autobatterie: Starthilfe per Powerbank und Ladegeräte zur Pflege

RC-Spielzeug für Multiplayer: Auto, Drohnen und Co mit Battle-Funktion

Das True-Wireless-Headset Elite 65t von Jabra verspricht Spitzenklang mit sehr guter Geräuschunterdrückung und eine tolle Akkulaufzeit. Ob diese Versprechen in der Praxis eingehalten werden, zeigt der Test.

Im Vergleich zum bereits von uns getesteten Elite Sport (Testbericht) des gleichen Herstellers gehören die Elite 65t zu den dezenteren True-Wireless-Stöpseln. Auch das 67 Gramm schwere Transportcase mit seinen Abmessungen von 72 × 51 × 26,5 Millimeter ist im Vergleich angenehm kompakt. Es besteht aus mattem schwarzem Kunststoff und hinterlässt einen robusten Eindruck. Vorne ist das Hersteller-Logo eingestanzt, unten sitzt der Micro-USB-Anschluss zum Aufladen nebst einer Status-LED.

An den In-Ear-Einsätzen findet sich jeweils ein Bedienknopf mit mehrerne Funktionen, außerdem sitzen zwei Mikrofone an jedem Stöpsel. Diese dienen natürlich zum Telefonieren oder zur Kommunikation mit Sprachassistenten wie Siri, Alexa oder Google Assistant, sind aber auch für die aktive Geräuschreduktion (ANR ) und für die HearTrough-Funktion zuständig. Außerdem finden sich an den In-Ears die obligatorischen Ladepins und die Bezeichnung für das entsprechende Ohr. Das Gewicht der In-Ears beträgt 6,5 (rechts) respektive 5,8 Gramm (links).

Im Lieferumfang sind neben Ohrpassstücken in insgesamt drei Größen noch ein Ladekabel und eine Kurzanleitung enthalten. Sowohl das Transportcase als auch das In-Ear-Headset machen einen hochwertigen Eindruck, was man bei einem Preis von um die 170 Euro auch erwarten darf.

Die Verbindung des Elite 65t mit dem Abspielgerät erfolgt per Bluetooth in Version 5.0 , wobei zwei Geräte gleichzeitig mit dem Kopfhörer verbunden sein können. Auch praktisch: Bis zu acht Geräte lassen sich koppeln und nutzen, ohne die Verbindung jeweils immer erst neu herstellen zu müssen.

Das Headset ist nach IP55-Zertifizierung gegen Wasser und Staub geschützt. Die Laufzeit der In-Ears beträgt laut Hersteller bis zu fünf Stunden, in Verbindung mit dem Ladecase sollen bis zu zehn weitere Stunden drin sein. Jabra nimmt diesbezüglich den Mund nicht zu voll, im Test erreichten wir die angegebene Laufzeit nahezu exakt.

Der Frequenzbereich des Elite 65t beträgt 20 Hz bis 20 KHz, der des Mikrofons 100 Hz bis 10 KHz. Die Größe der Speaker gibt der Hersteller mit 6 × 5,1 Millimeter an. Neben einer passiven Geräuschunterdrückung verspricht der Hersteller durch das Vier-Mikrofon-System auch eine Reduzierung von Windgeräuschen beim Telefonieren. Weiterhin gibt es noch einen HearTrough-Modus, um Umgebungsgeräusche aktiv einzublenden – beispielsweise, um beim Fahrradfahren akustisch etwas von seiner Umgebung mitzubekommen.

Die Verbindung zum Abspielgerät per Bluetooth erfolgt auf übliche Weise, danach verbinden sich die In-Ears immer automatisch nach dem Herausnehmen aus der Ladebox. Der Multifunktions-Taster am linken Ohrhörer ist zweigeteilt, der am rechten Stöpsel hat nur einen Druckpunkt. Zur Lautstärkeregelung genügt auf der linken Seite ein kurzer Druck oben oder unten, zum Durchschalten von Songs hält der Nutzer den jeweiligen Taster gedrückt. Der rechte Taster pausiert Musik oder startet die Wiedergabe, nimmt Anrufe an und beendet sie. Ein Doppelklick schaltet die Hear-Trough-Funktion ein. Zum Start von Siri, Alexa oder Google Assistant auf dem verbundenen Handy muss der Taster circa eine Sekunde lang gedrückt werden.

In unserem Test saß das Headset mit den am besten passenden Ohrpassstücken bombig, die Bedienung ging gut von der Hand. Die beiden Multifunktions-Taster sind gut zu erfühlen und haben einen leichtgängigen Druckpunkt, sodass man die In-Ears beim Betätigen der Buttons nicht schmerzhaft in den Gehörgang drückt.

Klanglich überzeugt der Elite 65t voll. Satte Bässe, warme Mitten und ein klarer und detailfreudiger oberer Frequenzbereich: So macht kabellos Musik hören Spaß. Ein großer Pluspunkt bezüglich des schon in neutraler Einstellung tollen Sounds ist ein per spezieller App frei einstellbarer 5-Band-Equalizer. Dieser greift gut abgestimmt ins Klangbild ein und erlaubt somit, den Sound ganz nach seinen Vorlieben zu formen. Auch was die Geräuschunterdrückung und die HearThrough-Funktion angeht, gefällt uns das Headset sehr gut. Gerade wenn man Letztere ein- beziehungsweise ausschaltet, hört man sehr deutlich, wie gut Außengeräusche eliminiert werden. Die Sprachqualität des Elite 65t ist ebenfalls top und auch das Herausfiltern von Windgeräuschen funktioniert prima.

Der Elite 65t bietet alles, was man von einem True-Wireless-Kopfhörer erwartet: gute Laufzeit, Lautstärkeregelung an den Ohrstöpseln (leider nicht die Regel, auch nicht bei hochpreisigeren Produkten), top Geräuschunterdrückung und nicht zuletzt natürlich ein toller Klang. Und dank des frei einstellbaren Equalizers bleiben klanglich keine Wünsche offen. Der aktuelle Straßenpreis von 170 Euro ist somit auch absolut gerechtfertigt.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.