Huawei Ascend Mate 7 im Hands-on: Highend-Phablet

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Laufen im Winter: Klappbare Laufbänder und Sport-Zubehör für die kalte Jahreszeit

Laufen im Winter: Klappbare Laufbänder und Sport-Zubehör für die kalte Jahreszeit

Weihnachtsbeleuchtung für innen und außen: smart steuern ab 10 Euro

Weihnachtsbeleuchtung für innen und außen: smart steuern ab 10 Euro

Ratgeber Dashcam: Rechtliche Fragen, technische Details und Modelle ab 40 Euro

Ratgeber Dashcam: Rechtliche Fragen, technische Details und Modelle ab 40 Euro

Praktische und kuriose Gadgets für Smartphones: Alkoholmessgerät, Geigerzähler und Laser-Gravierer

Praktische und kuriose Gadgets für Smartphones: Alkoholmessgerät, Geigerzähler und Laser-Gravierer

Huawei hat gestern auf seiner Pressekonferenz im Rahmen der IFA sein neues Flaggschiff vorgestellt: das Ascend Mate 7. Das Android-Smartphone hat ein 6 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung sowie eine Kirin-925-CPU mit acht Rechenkernen. Bei den Cores handelt es sich um vier stromsparende A7- und vier leistungsfähige aber energiehungrige A15-Kerne, die je nach Bedarf aktiviert werden.

In dem gerade einmal 7,9 Millimeter dicken Metallgehäuse stecken weiterhin Cat.6-LTE, ein 4100 mAh starker Akku, eine 13-Megapixel-Hauptkamera sowie eine 5-Megapixel-Selfie-Knipse. Je nach Ausführung hat das Huawei Ascend Mate 7 2 oder 3 GByte RAM und 16 oder 32 GByte integrierten Speicher. Die Preise für das Phablet liegen zwischen 499 und 599 Euro.

Wie unser erster Eindruck von dem Boliden ausfällt, erfahrt Ihr in unserem Hands-on-Video zum Huawei Ascend Mate 7.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.