Hands-on: HTC Grip

Hands-on: HTC Grip

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Teufel, Klipsch, Canton, KEF: Den besten Subwoofer für Musik und Heimkino finden

Teufel, Klipsch, Canton, KEF: Den besten Subwoofer für Musik und Heimkino finden

Hüllen, Cases & Displayschutz: Der beste Schutz fürs Motorola Edge 30 Pro

Hüllen, Cases & Displayschutz: Der beste Schutz fürs Motorola Edge 30 Pro

Grundlagen Soundbars: Fetter Klang für flache TVs

Grundlagen Soundbars: Fetter Klang für flache TVs

Monatlich kündbar: Die besten Handytarife von 0 bis 30 Euro

Die besten monatlich kündbaren Tarife: Unlimited ab 20€, 18 GByte D2 für 15€

Und hier ist das erste Wearable von HTC. Es gehört zu der Produktfamilie der RE-Geräte und trägt den Namen Grip. Es ist ein Fitness-Tracker mit integriertem GPS – das ist eines der Hauptfeature. Natürlich zählt es Eure Schritte und es gibt Euch einen Überblick, diese Funktionen sind Standard. Der Tracker hat die Form eines Armreifens und ist sehr hart, ähnlich wie ein Nike Fuelband, falls Ihr's schon mal in den Händen hattet.

Ich muss ehrlich zugeben: Mir wurde eine sehr frühe Version in die Hände gedrückt und wie Ihr sicherlich nachvollziehen könnt: Ich durfte damit nicht (in der Öffentlichkeit) laufen oder trainieren gehen. Die Bedienung läuft über ein PMOLED-Display und eine Taste – die Menüsteuerung empfand ich als einfach und überschaubar. Der integrierte 100-mAh-Akku soll eine Laufzeit von 5 Stunden bieten, wenn man das Teil aktiv nutzt. Passiv sind's 2,5 Tage.

Der Anfang von HTC ist gut. Wir in Deutschland werden von dem 199 US-Dollar teureren Tracker nicht profitieren. Der Marktstart ist zunächst nur in den USA, aber trotzdem: Wie ist Euer Eindruck?

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.