Hands-on: HTC Desire EYE

Hands-on: HTC Desire EYE

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Teufel, Klipsch, Canton, KEF: Den besten Subwoofer für Musik und Heimkino finden

Teufel, Klipsch, Canton, KEF: Den besten Subwoofer für Musik und Heimkino finden

Hüllen, Cases & Displayschutz: Der beste Schutz fürs Motorola Edge 30 Pro

Hüllen, Cases & Displayschutz: Der beste Schutz fürs Motorola Edge 30 Pro

Grundlagen Soundbars: Fetter Klang für flache TVs

Grundlagen Soundbars: Fetter Klang für flache TVs

Monatlich kündbar: Die besten Handytarife von 0 bis 30 Euro

Die besten monatlich kündbaren Tarife: Unlimited ab 20€, 18 GByte D2 für 15€

Das Desire EYE ist ein großes Smartphone. Mit 5,2 Zoll sogar größer als das HTC One (M8). Das Gehäuse besteht aus hochwertigem Kunststoff. Es ist durchgehend rubberized und fühlt sich gut an. Die Kamera auf der vorderen Seite wurde zentriert platziert – für gewöhnlich findet man die Frontcam eher auf der linken oder rechten Seite. Obwohl es kein finales Gerät ist, stört mich schon jetzt eine Sache: Die zu dem Benutzer gerichtete Dual-LED ist einfach zu viel; sie blendet einen unheimlich stark. Ich habe einige Aufnahmen in der Dunkelheit gemacht, dabei war die LED aktiviert – nach einigen Bildern brauchte ich erst einmal wieder eine Orientierung. HTC sollte die Intensität reduzieren. Das Weggucken ist suboptimal für ein Selfie. Aber insgesamt gefällt uns das Gerät. Wie sieht es mit Euch aus?

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.