TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Galaxy S7: Samsung zeigt neues Flaggschiff-Smartphone

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Die besten Qi-Ladegeräte 2021: 29 Ladepads im Vergleichstest

HDD, SSD, M.2-NVMe: So bekommt man am meisten Speicher fürs Geld

Autobatterie: Starthilfe per Powerbank und Ladegeräte zur Pflege

RC-Spielzeug für Multiplayer: Auto, Drohnen und Co mit Battle-Funktion

Samsung hat es getan: der Welt offiziell das Galaxy S7 und Galaxy S7 edge vorgestellt. Die siebte Generation sieht ihrem Vorgänger ähnlich. Und trotzdem fühlt man es, dass sich die Handlichkeit gegenüber dem Vorjahresmodell verbessert hat. Das neue Galaxy ist jetzt staub- und wasserfast. Außerdem lässt sich der Speicher nun erweitern. Damit hat der Hersteller genau die Punkte nachgebessert, die 2015 von vielen Nichtkäufern kritisiert wurden.

Das Galaxy S7 verfügt über einen 5,1 Zoll großen Bildschirm. Die Auflösung beträgt 2560 × 1440 Pixeln. Statt einem Akku mit 2550 mAh, gibt es jetzt 3000 mAh. Dieser lässt sich sowohl drahtlos als auch kabelgebunden schnell aufladen. Die Kamera auf der Rückseite hat eine Auflösung von 12 Megapixeln – letztes Jahr waren es noch 16. Doch Megapixeln sind nicht alles, wie viele wissen. Der Hersteller setzt auf mehr Licht und größere Pixeln: f/1.7 Blendenöffnung und 1,4 µm große Lichtfänger auf dem Sensor.

Für die nötige Performance sorgt ein Exynos 8890. Der Octa-Core-Prozessor wird über eine Heatpipe mit Wasser gekühlt. Für das Zwischenspeichern stehen 4 GByte RAM zur Verfügung. Je nach Region und Markt wird es eine Ausführung mit 32 oder 64 GByte geben. In Deutschland erwartet und das kleine Modell.

Das Galaxy S7 kann ab dem 22. Februar vorbestellt werden. Die Auslieferung beginnt am 11. März. Der Preis beträgt 699€

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.