Fahrrad-Handyhalterung mit Powerbank: SKS Compit Plus im Test

Compit-Plus-Halterung von SKS
Pro und Contra

Pro

  • sehr gute Verarbeitung
  • einfache Montage
  • auch für E-Bikes geeignet (Spacer inklusive)
  • integrierte Powerbank

Contra

  • teuer
  • zusätzliches Smartphone-Cover zwingend erforderlich
  • für Schutz des Handys vor Regen und Schmutz extra Hülle erforderlich



  • 4.5

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Monatlich kündbar: Die besten Handytarife von 0 bis 30 Euro

Die besten monatlich kündbaren Tarife im Februar 2023: Unlimitiertes Datenvolumen für 15 Euro

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Bilder retten: Fotos, Dias & Negative scannen und sichern

Playstation 5 endlich erhältlich: Preise, Händler & Deals

Playstation 5 endlich erhältlich: Preise, Händler & Deals

RC-Buggy, Monster Truck oder Rennwagen: Die größten ferngesteuerten Autos ab 70 Euro

Große RC-Autos für jedes Gelände: Buggy, Monster Truck, Rennwagen & Co.

Das Smartphone bequem am Fahrradlenker befestigen und nebenbei aufladen – das bietet die Handyhalterung SKS Compit Plus. Ob das in der Praxis funktioniert, zeigt der Test.

Unkompliziert und für alle Fahrräder und E-Bikes geeignet – so bewirbt Hersteller SKS die Handyhalterung Compit Plus. Die Halterung besteht aus einer Befestigung für das Smartphone sowie einer integrierten Powerbank, mit der sich das Handy per Induktion aufladen lässt. Mitgelieferte Klemmen und Spacer sollen dafür sorgen, dass die Compit Plus an jeden Lenker passt und auch mit E-Bikes kompatibel ist.

Was die Halterung im Alltag leistet, haben wir über mehrere Wochen mit Fahrten auf der Straße und im Gelände auf einem Gravelbike getestet.

Optisch macht die Compit Plus einen eher unauffälligen Eindruck. Die gesamte Halterung besteht aus schwarzen Kunststoffteilen, die miteinander verbunden an der Lenkstange befestigt werden. Stauraum für zusätzliche Gegenstände wie Schlüsselbund oder Scheckkarten gibt es nicht, darauf ist die Halterung aber auch nicht ausgelegt. Im Lieferumfang enthalten sind neben der Powerbank inklusive NFC-Chip für die induktive Ladefunktion verschiedene Schrauben und Klemmen für unterschiedliche Lenkergrößen. Außerdem werden Spacer für E-Bikes und USB-Ladekabel mitgeliefert. Alle Komponenten der Halterung machen einen wertigen und stabilen Eindruck.

Die Powerbank funktioniert dank des mitgelieferten USB-Kabels auch ohne Induktion, sodass wir auch andere Smartphones oder Geräte mit USB-Port, aber ohne Induktions-Support aufladen können. Dazu stehen uns insgesamt 5.000 mAh-Stunden zur Verfügung, was je nach Größe des Akkus mindestens zum einmaligen vollständigen Aufladen eines Smartphone-Akkus ausreichen sollte. Eine Ladestandsanzeige neben der eigentlichen Befestigung des Handys informiert über mit einem leuchtenden Balken über den noch vorhandenen Ladestand der Powerbank. Wer das Smartphone auf der Halterung befestigt, kann letztere sowohl horizontal als auch vertikal nutzen.

Die SKS Compit Plus wird mit allem nötigen Montagewerkzeug und Zubehör für eine einfache Befestigung am Fahrradlenker ausgeliefert. Wir wählen einfach den passenden Gummiadapter für unseren Fahrradlenker und setzen diesen in die Klemmarme der Halterung ein. Mit dem beliegenden Drehmomentschlüssel ziehen wir insgesamt vier kleine Schrauben fest, bevor die Halterung am Lenker sitzt. Alternativ können wir die Halterung auch am Vorbau des Fahrrads auf der Steuerstange festschrauben. Auch das funktioniert ohne größeren Aufwand innerhalb weniger Minuten.

Nach der Montage der Halterung am Lenker setzen wir die Powerbank per Klickmechanismus darauf. Die Powerbank sitzt dann sehr fest und lässt sich nur mit viel Mühe wieder von der Halterung lösen. Das sorgt zwar dafür, dass Powerbank und Smartphone sicher am Lenker halten, aber wer die Powerbank schnell lösen will, hat das Nachsehen. Das Smartphone selbst können wir nur mit einer zugehörigen Handyhülle oder einer Tasche von SKS an der Halterung befestigen. Diese Hülle muss separat erworben werden. Eine ausführliche Liste der unterstützten Smartphones findet ihr auf der Webseite des Herstellers.

Neben der bereits erwähnten Powerbank besitzt die Halterung Compit Plus keine nennenswerten Zusatzfeatures. Wer sich aber die passende Tasche kauft, kann vom zusätzlichen Stauraum der Tasche Gebrauch machen. Wir befestigen das Smartphone in der Tasche selbst mit Klettband, sodass es direkt am Klarsichtfenster der Front anliegt. Dadurch lässt sich das Smartphone während der Fahrt problemlos über den Touchscreen bedienen. Außerdem unterstützt die Tasche die Nutzung des Fingerabdrucksensors. Insgesamt bietet die Tasche ausreichend Platz für alle gängigen Smartphones.

Die Tasche ist obendrein wasserabweisend und kommt dementsprechend mit leichtem Regen und Spritzwasser zurecht. Ein separater Kabelkanal sorgt dafür, dass wir das Smartphone in der Tasche auch per Kabel mit der Powerbank auf der Halterung verbinden können. In unserem Test kam die Tasche mit Spritzern aus Wasserpfützen und einem per Gießkanne simulierten leichten Regenguss problemlos zurecht – wir konnten im Inneren der Tasche keine Feuchtigkeit feststellen.

SKS verlangt für die Compit Plus Smartphone-Halterung inklusive aller Extras 59,99 Euro. Damit liegt die Halterung zwar eher im oberen Preissegment, kann das aber mit der integrierten Powerbank und der Induktionsfunktion rechtfertigen. Einige Händler bieten die Compit Plus aber bereits zu Preisen für unter 50 Euro an – unserer Meinung nach ein fairer Deal, wenn man auf das induktive Laden per Powerbank unterwegs nicht verzichten möchte.

Die zugehörige Smartphone-Tasche kostet 19,99 Euro, allerdings ist sie im Bundle mit der Halterung bei diversen Anbietern bereits für unter 60 Euro zu haben. Passende Smartphone-Cover kosten zwischen 8 und 15 Euro. Die universale und wasserfeste Handytasche Smartbag liegt bei 32 Euro.

Wer darauf angewiesen ist, das eigene Smartphone auf längeren Radtouren unterwegs laden zu können, etwa weil das Smartphone gleichzeitig als Navigationsgerät fungiert, bekommt mit dem Compit Plus ein interessantes Stück Hardware geboten. Der Preis von knapp 60 Euro ist zwar nicht ganz ohne, aber wer eine brauchbare Handyhalterung und eine separate Powerbank kauft, landet schnell bei ähnlichen Kosten. Noch dazu ist die Compit Plus gut verarbeitet und punktet nicht nur mit der induktiven Ladefunktion, sondern auch der sicheren Befestigung des eigenen Smartphones am Fahrrad.

Allerdings hat die Compit Plus auch einen Haken: Das Smartphone ist Wind und Wetter nämlich schutzlos ausgeliefert. Wer also häufig bei schlechtem Wetter mit dem Fahrrad unterwegs ist, muss sich zusätzlich die passende Tasche dazukaufen, was den Preis der Halterung noch einmal in die Höhe treibt. Alternativ braucht es eine separat erhältliche Handyhülle, ohne die die Nutzung der Halterung nicht möglich ist. Wer mit diesem Manko leben kann, bekommt aber eine hervorragende Befestigungsmöglichkeit für ihr Handy, deren Zusatzfeatures rundum überzeugen können.

Ohne Powerbank, dafür mit viel Stauraum kommen die Lenkertaschen Klickfix Phonebag Comfort und Tour (Testbericht). Weiter Alternative zeigen wir im Ratgeber: Handyhalterung fürs Fahrrad: klassisch ab 8 Euro, wasserfest oder mit Powerbank.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.