Apple TV 4K HDR
Pro und Contra
  • Zukunftssichere Bild- und Tonsausgabe
  • Hervorragende Fernbedienung
  • Homekit-Zentrale & Thread
  • Sehr teuer
  • 4.5

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Gopro Hero Actioncam im Vergleich: Welche Gopro kaufen?

Gopro Hero Actioncam im Vergleich: Welche Gopro kaufen?

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Die Streaming-Box Apple TV 4K HDR (2021) bringt einige neue Funktionen und eine neue Fernbedienung. TechStage zeigt im Test, ob sich der Kauf lohnt.

Die meisten modernen Fernseher unterstützen bereits von Haus aus jede Menge Streaming-Dienste. Dazu gehört neben Netflix, Amazon Prime Video, Disney+ und Co. in den meisten Fällen auch Apple TV. Trotzdem ergibt es in vielen Fällen Sinn, eine externe Streaming-Box oder einen Streaming-Stick anzuschließen. So ist etwa die Hardware der Fernseher manchmal etwas zu langsam, entspricht nicht den eigenen Ansprüchen an Datenschutz oder die TVs bringen zu viel Werbung. Kurz: Sie bieten nicht den gleichen Funktionsumfang wie zusätzliche Streaming-Hardware, die in vielen Fällen nicht mal teuer ist.

Apple wirbt bei seiner Apple TV 4K HDR (2021) etwa damit, den Fernseher farblich zu kalibrieren oder über Homekit (Testbericht) integrierte Smart-Home-Geräte zu steuern. Wie gut das funktioniert, was die neue Fernbedienung kann und für wen sich das zugegeben recht teure Apple TV 4K HDR (2021) lohnt, zeigt der Test.

Die nach wie vor unscheinbare schwarze Box hat auf seiner Rückseite einen HDMI-2.1-Port, einen LAN-Port und einen zweipoligen Kaltstromstecker. Das bedeutet, dass kein zusätzliches Netzteil nötig ist, das integriert Apple im 425 Gramm schweren Gerät. Als Prozessor nutzt das Apple TV 4K HDR (2021) den aus den 10er-iPhones bekannten Apple A12 Bionic. Das ist ein gehöriges Upgrade im Vergleich zum Vorgänger und sorgt unter anderem bei der Bedienung für blitzschnelle Reaktionszeiten. Unterstützt wird der Prozessor von 3 GByte RAM.

Apple lässt dem Nutzer die Wahl zwischen 32 und 64 GByte. Auch wenn hier der Preisunterschied Apple-untypisch mit 20 Euro recht gering ist, sehen wir nur wenige Gründe, zu der größeren 64-Byte-Version zu greifen. Die allermeisten Nutzer werden auch den Speicher der 32-GByte-Variante nie voll ausreizen.

Die neue Hardware zeigt laut Apple verbessertes HDR, noch mal intensivere Farben und gibt Bewegtbild in 4K bei 60 Bildern pro Sekunde wieder. Das Problem: Es gibt aktuell nur wenige Inhalte, die dieses Feature voll ausnutzen. Wer hier dennoch auf der zukunftssicheren Seite stehen will und dessen Fernseher das unterstützt, wird sich darüber freuen. Das Apple TV 4K HDR (2021) streamt nun auch via Airplay und aus der iCloud in 4K HDR. Das kommt vor allen all jenen zugute, die mit aktuellen iPhones aufgenommen Videos in hoher Qualität auf ihren Fernseher streamen wollen.

Der HDMI-2.1-Port ist für Nutzer spannend, die eine hochwertige Soundbar wie etwa die Sonos Arc (Testbericht) angeschlossen haben. Denn der moderne Ausgang liefert das 3D-Sound-Format Dolby Atmos für Raumklang. Das ist aktuell ein echtes Alleinstellungsmerkmal unter den Streaming-Boxen.

Apple TV kann nun wie das Apple iPad Pro (Testbericht) oder der Apple Homepod (Testbericht) auch als Smart-Home-Zentrale für Homekit genutzt werden. Außerdem beherrscht die Box das noch recht frische aber mit viel Potenzial veranlagte Thread. Vorteil von Thread: Die einzelnen Smart-Home-Komponenten vernetzen sich untereinander ähnlich einem Mesh-System.

Die Fernbedienung des alten Apple TV 4K (Testbericht) ist für viele Nutzer ein Ärgernis. Sie ist wenig ergonomisch, fehler- und fingerabdruckanfällig. Die neue Fernbedienung ist eine klare und sehr gute Weiterentwicklung. Sie besteht aus einem Stück Aluminium und ist asymmetrisch designt. So weiß man auch im schummrigen Wohnzimmerlicht stets, wo vorne und wo hinten ist. Die Knöpfe lassen sich gut erfühlen und bieten einen angenehmen Druckpunkt.

Im oberen Bereich sitzt ein Clickpad, welches berührungsempfindlich auch auf Touch-Eingaben reagiert. Im Test funktioniert das wunderbar, wir fühlen uns sofort heimisch. Der vorher recht präsente Siri-Knopf musste auf die Seite weichen, dafür gibt es nun einen Stumm-Knopf.

Die Bluetooth- und Infrarot-fähige Fernbedienung hat einen Lightning-Port zum Aufladen des fest eingebauten Akkus. Schade, dass Apple nicht auf USB-C setzt. Immerhin legt das Unternehmen ein passendes Kabel bei. Siri funktioniert im Test zuverlässig. Mit ihr lassen sich auch Inhalte innerhalb Apps wie Netflix und Amazon Prime Video suchen.

Die neue Fernbedienung ist toll, aber kein Grund, sich das neue Apple TV 4K HDR (2021) zu holen. Denn Apple bietet die Fernbedienung für Nutzer der alten Apple-TV-Box (Testbericht) zum Nachkaufen an. Sie ist zwar mit 55 Euro kein Schnäppchen, aber sicherlich einigen das Geld wert.

Sowohl die neue, als auch über ein Update die alte Apple-TV-Box bieten nun eine Farbkalibrierung über ein iPhone ab Generation 10 an. Dafür zeigt der TV in kurzen Intervallen verschiedene Farben an, welche die Sensoren des an den TV gehaltenen iPhones erkennen. Nun justiert Apple TV seine Farben. Das funktioniert jedoch nicht bei Dolby Vision-Inhalten und natürlich auch nur, wenn Apple TV läuft. Konsolen und andere an den TV angeschlossene Geräte sind davon ausgeschlossen. Wir empfehlen deswegen, die Farbkalibrierung in den Einstellungen des TV-Geräts vorzunehmen.

Mit Apple TV 4K HDR (2021) können Nutzer auch spielen. Das Feature scheint jedoch etwas in den Hintergrund gerückt zu sein, es spielt zumindest im Marketing keine prominente Rolle mehr. Dabei ist die Auswahl an Titeln groß. Über Apple Arcade haben Zocker zudem die Möglichkeit, für 5 Euro pro Monat eine Gaming-Flatrate zu buchen. Wer verständlicherweise keine Lust hat, mit der Fernbedienung zu zocken, kann Game-Controller (Vergleichstest) per Bluetooth koppeln.

Das Apple TV 4K HDR kostet in seiner kleinsten Ausführung mit 32 GByte Speicher etwa 180 Euro. Für 200 Euro gibt es 64 GByte Speicher. Auch die alte Apple-TV-Box hat nun die neue Fernbedienung und kostet 150 Euro. Wer die Fernbedienung einzeln kaufen will, zahlt für sie etwa 55 Euro.

Die Streaming-Box Apple TV 4K HDR (2021) ist besser als ihr Vorgänger. Vor allem die neue Fernbedienung gefällt uns hervorragend, aber auch der neue Chip und die damit einhergehende Unterstützung von 4K-HDR-Inhalten mit 60 Bildern pro Sekunden macht das neue Apple TV zukunftssicher. Toll ist auch der eARC-HDMI-2.1-Port mit Dolby Atmos für 3D-Sound und die Möglichkeit, sie als Homekit-Zentrale (Testbericht)zu nutzen.

Wer sich aktuell überlegt, eine Apple-TV-Box zu kaufen, sollte zur 2021-Version greifen. Nutzern der älteren Variante bietet die neue Interration wenig Gründe für einen Umstieg, schließlich kann man deren bestes Feature, die Fernbedienung, auch einzeln kaufen.

Für mehr Informationen empfehlen wir unseren Beitrag Streaming-Boxen im Vergleich: Die besten TV-Sticks.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.