TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

Apple Airpods Max
Pro und Contra
  • sehr hochwertige Verarbeitung
  • erstklassiger Sound
  • effiziente ANC- und Transparenz-Funktion
  • begrenzte Stand-by-Zeit
  • hoher Preis
  • 5.0

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Universelle USB-C Docking Stationen ab 30 Euro: Bequem Monitore & Co anschließen

Überflüssig oder genial: Kuriose China-Gadgets unter 30 Euro

Wann die Apple Watch 7 günstiger wird und was die Alternativen ab 180 Euro taugen

Monitore ab 129 Euro: Darum sollte jeder Monitor USB-C haben

Die ersten Over-Ear-Kopfhörer von Apple trumpfen mit erstklassigem Sound, hervorragendem ANC und einer fantastischen Verarbeitung auf. TechStage hat die Airpods Max getestet und verrät, ob sich die hochpreisige Investition lohnt.

Dieser Test gehört zu unserer Themenwelt Kopfhörer. Hier testen wir einzelne Modelle aus verschiedenen Preisklassen für Alltag, Sport und Gaming in der Praxis. Neben unserer Bestenliste für kabellose TWS-Kopfhörer mit ANC, finden sich hier auch allgemeine Kaufberatungen und Ratgeber.

Nun haben es endlich die Airpods Max in die Redaktion geschafft. Neben Multi-Pairing und einem gelungenen Design hat das Modell auch ANC und einen Transparenz-Modus an Bord. Ob die ersten Over-Ear-Kopfhörer von Apple in der Praxis überzeugen und ob der exorbitant hohe Preis gerechtfertigt ist, klären wir in diesem Einzeltest.

Die Airpods Max kommen, wie wir das schon von Apple gewohnt sind, sehr ordentlich und sicher verpackt beim Kunden an. Im Inneren des Kartons liegen die Kopfhörer samt Aufbewahrungshülle, Ladekabel, Kurzanleitung und die obligatorischen Apfel-Sticker. Die magnetisch verschlossene Schutztasche, Apple nennt sie Smart Case, schützt allerdings nur die beiden Seitenteile und die Polsterung der Kopfhörer. Einen echten Rundumschutz bietet sie leider nicht.

Ein Netzteil, ein Lightning-auf-Klinke-Adapter oder gar ein Adapter fürs Flugzeug gehören, ebenfalls ganz Apple-typisch, nicht zum Lieferumfang.

Beim Herausnehmen aus der Verpackung fällt zunächst das hohe Gewicht der Airpods Max auf. Satte 385 g bringen die Kopfhörer auf die Waage. Und dabei sind die 137 g der Hülle noch nicht einmal mit eingerechnet. Wer diese dazurechnet, trägt ein Gesamtgewicht von über einem halben Kilogramm (522 g) mit sich herum. Zum Vergleich, die Sony WH-100XM4 (Testbericht) wiegen mit 250 g deutlich weniger.

Was allerdings ebenso schnell auffällt, ist die sehr hohe Verarbeitungsqualität. Man kann von den Apple-Produkten halten, was man will, aber was Materialauswahl und Verarbeitung angeht, gibt sich der Hersteller keinerlei Blöße. Die Airpods Max fühlen sich vom ersten Moment hochwertig an.

Sowohl Kopfband als auch die Seitenteile der beiden Kopfhörergehäuse sind aus Metall statt wie bei vielen Konkurrenten aus Kunststoff gefertigt. Gleiches gilt für die beiden Bedienelemente auf der Oberseite des rechten Kopfhörers: Einen Taster und eine drehbare Krone, welche ebenfalls eine großartige Haptik und einen knackigen Druckpunkt aufweisen. Das Kopfband ist für besseren Halt gummiert und auf der Unterseite mit einem Mesh-Bezug bespannt. Die Seitenteile sind dank robustem Kugelgelenk um 90 Grad drehbar. Das Kopfband ist mit ein wenig Kraftaufwand in der Länge verstellbar und das völlig stufenlos. Die abnehmbaren und durch Magnete gehaltenen Ohrpolster sind angenehm weich und ebenfalls mit einem luftigen Mesh-Bezug bespannt. An der Unterseite desrechten Ohrhörers sitzen der Lightning-Anschluss zum Laden und eine kleine Status-LED. Über einen Klinke-Anschluss verfügen die Airpods Max nicht. Ein entsprechender Adapter ist immerhin optional erhältlich.

Eine Besonderheit der Kopfhörer ist die Tatsache, dass die Airpods Max sich mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden können. So ist es etwa möglich am Macbook einen Film zu schauen und währenddessen einen Anruf am iPhone anzunehmen. Die Wiedergabe am Computer pausiert dann automatisch, solange man telefoniert. Zwar dauert das Umschalten im Test manchmal mehrere Sekunden, insgesamt ist diese Funktion aber ein sinnvolles Extra – zumindest dann, wenn man Apple-Geräte benutzt. Das Hin- und Herschalten zwischen Android-Smartphone und Macbook hat im Test nur unzuverlässig funktioniert.

Obwohl es sich um das erste On-Ear-Modell von Apple handelt, können die Airpods Max in Sachen Sound voll überzeugen. Der Klang der Kopfhörer ist in jeder Hinsicht erstklassig. Das Verhältnis von Bass, Mittelton- und Hochtonbereich ist hervorragend abgestimmt und so bleibt der Sound auch bei hoher Lautstärke stets gut differenzierbar, ohne dabei zu übersteuern. Und das Besondere hier: Das gilt nicht nur für den Standard-Modus. Auch im Transparenz- und im ANC-Modus liefern die Airpods Max einen fantastischen Sound. Ein Unterschied zwischen den Betriebs-Modi ist praktisch nicht zu hören.

Kommen wir zur aktiven Geräuschunterdrückung der Kopfhörer. Diese funktioniert erschreckend gut und arbeitet hocheffizient. Eine derart gute ANC-Funktion haben wir bis heute bei nur einer Handvoll anderen Modellen erlebt. Die Kopfhörer blenden störende Umgebungsgeräusche fast völlig aus. Das gilt auch nicht nur für monotone tiefe Geräusche wie das Surren der Küchenabzugshaube oder des Bus-Motors, selbst von den Stimmen ist bei aktivierter ANC-Funktion kaum mehr etwas zu hören.

Noch genialer finden wir allerdings den Transparenz-Modus. Diesen haben wir bisher noch bei keinen anderen Kopfhörern als derart gut und natürlich empfunden. Ist der Modi aktiv, ist es problemlos möglich Gespräche mit anderen zu führen, obwohl man gleichzeitig Musik hört. Die Wiedergabe der Stimmen ist dabei äußerst klar und natürlich; So als hätte man gar keine Kopfhörer auf dem Kopf. Auch Geräusche vom Straßenverkehr lassen die Airpods Max ausgezeichnet durch. Das gilt allerdings auch für das Surren des Büro-Ventilators.

Die Audio-Codecs SBC und AAC sind voll auf die Benutzung mit dem iPhone oder anderen Apple-Devices abgestimmt. AptX, AptX LL oder AptX HD sind nicht mit an Bord. In der Praxis ist das aber letztlich egal, da kaum eine Latenz zu hören ist. Auch beim Filme schauen oder beim Zocken machen die Airpods Max eine ausgezeichnete Figur.

Alles in allem hat uns der Klang der Airpods Max äußerst positiv überrascht. Dass Apple mit seinem ersten Over-Ear-Kopfhörer derart abliefern würde, hatten wir so nicht erwartet. Der Sound und die ANC-Funktion sind in allen Belangen erstklassig und müssen sich auch im Vergleich zu Marken wie Bose, Sennheiser oder Sony nicht verstecken.

Auch beim Tragekomfort haben uns die Kopfhörer überrascht. Vom enorm hohen Gewicht ist nach dem Aufsetzen kaum mehr etwas zu spüren. Das Stoffnetz unterhalb des Kopfbügels liegt luftig auf dem Kopf auf und sorgt zusammen mit der Gummierung für einen hohen Tragekomfort. Die Kopfhörer sitzen zuverlässig und fest, ohne dabei zu stören oder zu verrutschen.

Trotz der guten Abschirmung nach Außen, sind die Ohrpolster ausreichend durchlüftet. Zwar fangen unsere Ohren im Test nach etwa einer Stunde an zu schwitzen, das ist bei anderen Over-Ear-Kopfhörern aber nicht anders.

Die Kopplung mit dem iPhone ist, Apple-typisch, sehr komfortabel. Sobald die Kopfhörer aus der Hülle genommen werden, fragt das iPhone, ob es sich verbinden soll. Bei Android-Smartphones muss der Kopfhörer durch einen mehrsekündigen Druck in den Pairing-Modus gebracht werden. Beide Methoden funktionieren im Test auf Anhieb. Der volle Funktionsumfang der Kopfhörer steht allerdings nur zusammen mit Apple-Geräten zur Verfügung. Dies gilt insbesondere für die Einstellungsmöglichkeiten und den Sprachassistenten.

Dass Apple bei der Bedienung auf klassische Taster und die drehbare Krone setzt, wirkt auf den ersten Blick altbacken. Schließlich nutzen selbst günstige True-Wireless-Kopfhörer meistens eine moderne Steuerung per Touch-Fläche. In der Praxis ist das aber weder störend noch nachteilig. Im Gegenteil. Uns gefällt die präzise und zuverlässige Eingabe per Taster und Krone. Einzig die minimale Verzögerung zwischen Tastendruck und Aktion ist uns stellenweise negativ aufgefallen. Diese trat im Test allerdings vorwiegend zusammen mit einem Android-Smartphone auf. Bei der Nutzung eines iPhones ist die Eingabe-Latenz in der Regel minimal.

Die Airpods Max erlauben die Steuerung der wichtigsten Funktionen Titelwahl, Lautstärke, Start-Stopp und Sound-Modus (Standard, ANC und Transparenz-Modus). Und wer will, kann hier sogar noch per iPhone eingreifen und beispielsweise einstellen, ob die Lautstärke durch eine Drehung nach links oder nach rechts lauter bzw. leiser wird.

Ein- oder Ausschalten muss man die Kopfhörer gar nicht. Die Airpods Max gehen zwar bei Nichtbenutzung und beim seitlichen Wegdrehen der Kopfhörer in einen Stand-by-Modus, wirklich aus sind sie aber nicht. Das hat den Vorteil, dass sie innerhalb weniger Sekunden immer sofort einsatzfähig sind. Selbst beim Transport im Smart Case schalten die Kopfhörer nie völlig ab. Der Stromverbrauch ist dann aber signifikant geringer, als wenn die Kopfhörer nur herumliegen. Apple gibt die Akkulaufzeit mit 20 Stunden an. Wirklich verifizieren können wir dies nicht. Im Testbetrieb hielt der Akku bei drei- bis vierstündiger Nutzung in unterschiedlichen Modi gut vier Tage lang durch, bevor die Airpods Max wieder ans Ladegerät mussten. Bei vollem Akku sollten die Kopfhörer erfahrungsgemäß gut 18 bis 20 Stunden am Stück durchhalten. Der Stand-by-Betrieb über mehrere Tage hinweg schmälert diesen Wert natürlich. Unsere Einschätzung: Die Akkulaufzeit ist alltagstauglich. Allerdings wäre es schön, wenn man die Kopfhörer bei Bedarf auch wirklich abschalten könnte, damit sie dann auch nach Tagen oder Wochen noch nutzbar sind, ohne sie vorher erneut zu laden.

Die Reichweite der Airpods Max beträgt auf freier Fläche zwischen zehn und dreizehn Metern. In Innenräumen ist die Distanz geringer. Ein Gang ins Nebenzimmer ist aber auf jeden Fall problemlos möglich. Die Bluetooth-Verbindung ist dabei sowohl mit dem iPhone als auch mit dem benutzten Huawei P20 Pro stabil und zuverlässig. Während der Testphase kam es zu keinerlei Störungen oder gar Abbrüchen.

Wie für praktisch jedes Apple-Produkt gibt es auch für die Airpods Max Zubehör von Drittherstellern. Neben Ersatzohrpolstern sind beispielsweise auch Polster aus Leder, wasserdichte Taschen oder Schutzhüllen für die Aluminium-Teile des Kopfhörers erhältlich.

Die Airpods Max sind in fünf verschiedenen Farben erhältlich. Neben dem vorliegenden Modell in der Farbe Silber, sind die Kopfhörer auch in Space-Grau, Sky-Blue, Grün und Pink erhältlich.

Der Verkaufspreis ist mittlerweile von 600 Euro auf 450 Euro gefallen. Doch selbst das ist noch deutlich teurer als andere ANC-Kopfhörer von Markenherstellern. Aber ist der Preis gerechtfertigt? Unserer Einschätzung nach sind die Airpods Max zwar teuer, aber ihr Geld wert.

Trotz der überdurchschnittlich hohen Anschaffungskosten, dem hohen Gewicht und der Tatsache, dass die Airpods Max den vollen Funktionsumfang nur zusammen mit Apple-Devices bieten, sind wir von ihnen begeistert. Einen derart guten Sound in Verbindung mit einer so effizienten ANC- und Transparenz-Funktion findet man derzeit nur bei einer Handvoll Kopfhörern.

Für iPhone-Nutzer sind die Airpods Max damit die erste Wahl, wenn es um Over-Ear-Kopfhörer geht. Trotz des geringeren Funktionsumfangs sind sie aber auch für Android-Nutzer keine schlechte Wahl. Wer sich die ANC-Kopfhörer von Apple leisten kann und will, bekommt einen der besten Kopfhörer auf dem Markt. Einzig, dass man die Airpods Max nicht komplett ausschalten kann, hinterlässt einen minimal faden Beigeschmack.

So gut uns die Airpods Max auch gefallen (und das als Android-Nutzer), der hohe Preis ist und bleibt eine echte Hemmschwelle. Wem es nicht um die Marke und ein extravagantes Design geht, der bekommt eine gute ANC-Funktion und satten Sound auch billiger. Unser aktueller ANC-Testsieger bleibt deshalb der Sony WH-100XM4 (Testbericht), welcher mit 296 Euro zwar immer noch hochpreisig, aber trotzdem deutlich günstiger als das Modell von Apple ist.

Weitere Einzeltests zum Thema ANC-Kopfhörer gibt es etwa zu folgenden Modellen:

Wer sich für TWS-Kopfhörer interessiert, sollte einen Blick in den Vergleichstest von zwölf True-Wireless-Kopfhörern mit ANC ab 49 Euro werfen.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.