App-Review: Mit Trip Journal hälst Du all Deine Reisemomente fest

App-Review: Mit Trip Journal hälst Du all Deine Reisemomente fest

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Elektroautos: Günstigste Wallbox gewinnt Vergleichstest

Elektroautos: Günstigste Wallbox gewinnt Vergleichstest

Gaming-PC aufrüsten: Welche Komponenten sich jetzt lohnen

Gaming-PC aufrüsten: CPU, Mainboard & Speicher sind günstig, dank Bitcoin-Crash lohnen sich auch wieder Grafikkarten

Von Hopfenhöhle bis Hochdruck-Wasserpistole: Mit diesen Gadgets seid ihr Könige am Vatertag

Von Hopfenhöhle bis Hochdruck-Wasserpistole: Mit diesen Gadgets seid ihr Könige am Vatertag

Top 10: Wasserdichte Handys bis 400 Euro – Samsung besser als Apple

Top 10: Wasserdichte Handys bis 400 Euro – Samsung besser als Apple

Ein Reisetagebuch auf Deinem Smartphone für die schönsten Erinnerungen – das ist Trip Journal.

Hey, es ist Sommer, Urlaubs- und Ferienzeit, die Sonne strahlt (manchmal und launisch) von einem weit über die Städte Deutschlands gespannten blauen Himmel. Was macht man da? Genau: Reisen. Manche Menschen leben nur, um zu reisen, die Welt zu entdecken und Abenteuer zu erleben – diese müssen natürlich gewürdigt und festgehalten werden, damit man später im Ohrensessel sitzend am Kaminfeuer seinen Enkel (maßlos übertreibend) von seinen Heldentaten erzählen kann.

Damit Ihr – und ich – das tun könnt, habe ich mir die Applikation Trip Journal angeschaut und möchte meine Erfahrungen diesbezüglich an Euch weiter geben. Gespannt? Dann lasst uns loslegen:

Klickt man die Applikation zum ersten Mal an, wird man ohne Umschweife zum Homescreen der App geführt. Hat man GPS deaktiviert, wird man allerdings vorher gefragt, ob dies in den Einstellungen erlaubt werden könnte, damit die App Deine Reiserouten verfolgen und dementsprechend für Dich speichern kann. Der Homescreen besteht aus vier Kacheln und einer unteren Leiste. Die vier Kacheln repräsentieren die Menüpunkte: „New Trip“, „Ongoing Trip“, „Archive“ und „Options“. Auf der unteren Leiste kann man die App via Feedback bewerten, sich in der Hilfe-Funktion einweisen lassen oder – in der Lite-Version – weitere Trips kaufen, denn in der kostenlose Variante kann man nur einen Trip verfolgen und abspeichern, weitere müssen dazu gekauft werden.

Unter „New Trip“ kann man loslegen – mittels einer Karte könnt Ihr Euren Startpunkt festsetzen, ein dazugehöriges Foto knipsen und Notizen hinzufügen. Habt Ihr all das erledigt und den Trip auch gespeichert, findet Ihr diesen später unter „Ongoing Trip“, unter diesem Menüpunkt findet Ihr den aktuellen Trip und dessen Status. Das größte Bild zeigt ein aktuelles Foto, darunter findet Ihr die Menübilder „Places“ und „Notes“ – unter „Places“ eben die abgespeicherten und via GPS ermittelten Plätze und Lokalitäten, die Ihr besucht habt und unter „Notes“ die entsprechenden dazugehörigen Notizen. Unter den drei großen Bildpunkten gibt es noch eine Leiste mit „Camera“ (ein aktuelles Foto hinzufügen), „Point“ (einen neuen Platz hinzufügen), „Note“ (eine Notiz erstellen) und „More“. Mit „More“ könnt Ihr Euren Trip via Facebook oder anderweitig (SMS, Bluetooth, Mail, Rauchzeichen, Flaschenpost...) teilen, Infos erhalten oder den Trip beenden. Oben auf dem Homescreen von „Ongoing Trips“ findet Ihr oben rechts noch ein Zeichen wie ein umgeblättertes Blatt – klickt Ihr darauf, gelangt Ihr zu der Karte, auf der der gesamte bisherige Trip wie eine Landkarte markiert ist.

Wenn Ihr zum Homescreen zurück kehrt, könnt Ihr unter „Archive“ Eure bisherigen und abgeschlossenen Trips anschauen und in Erinnerungen schwelgen und unter „Options“ einige Parameter nach Euren Vorstellungen anpassen: wie groß die abgespeicherten Fotos sein sollen oder von welcher E-Mail Adresse Ihr Eure Trips sendet zum Beispiel. Unter „New Trip“ könnt Ihr einen neuen Trip starten – vorausgesetzt, Ihr habt die kostenpflichtige Applikation installiert. In der Lite-Version war es nach einem Trip schon: Dann kannst Du unter „New Trip“ allenfalls einen neuen kaufen.

Generell hat mir die Applikation gefallen. Sie hat ein schlichtes, aber schönes Design, das den Spaßfaktor der App erhöht. Die rudimentäre Funktionsweise ist keinesfalls negativ, sondern sehr übersichtlich und durchdacht. Die Dokumentation der Reise erfolgt über drei Kanäle: Fotografien, Notizen und Markierungen auf der Landkarte. Auf diese Weise bekommt man einen tiefen, dreidimensionalen Blick auf die Route und kann Erinnerungen nicht nur oberflächlich festhalten. Des Weiteren habe ich nirgendwo eine Registrierung oder Werbung gesehen, zwei Punkte, die mir persönlich immer sehr wichtig sind, da ich ungern meine Daten an jede herunter geladene App heraus gebe und Werbung immer einen unprofessionellen, amateurhaften Beigeschmack hat. Das allerdings hat auch wieder seinen Preis: Die Applikation ist in der Lite-Version nur für kurze Zeit genießbar, denn nach einem durchgeführten Tripp muss man weitere recht teuer nachkaufen. Da empfehle ich Euch gleich, die Applikation direkt für 2,99 Euro zu kaufen. Andererseits muss man auch bedenken, dass man die Applikation einen ganzen Urlaub lang im vollen Umfang nutzen könnte – und das ohne draufzahlen zu müssen.

Die Applikation gibt es für Android OS und iOS .

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.