TechStage | Tests, Ratgeber und Kaufberatungen zu Smartphones, Smart Home, Computer und Technik, die Spaß macht

App-Review: Birthdays ist eine übersichtliche und qualitative App, um sich an Geburtstage zu erinnern

Teile diesen Beitrag

Beliebt auf TechStage

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Nicht nur für Nerds: Schneiden und Gravieren mit dem Laser

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Ratgeber: die besten 3D-Drucker und Zubehör zu Weihnachten

Smartphone-Schnäppchen zur Black Week 2021

Smartphone-Schnäppchen zum Black Friday 2021

Geschenkratgeber: Tablet fürs Surfen, Streaming oder als PC-Ersatz

Surfen, Streamen oder Arbeiten: Das passende Tablet zu Weihnachten

Nie wieder die Geburtstage Deiner Lieblingsmenschen vergessen – mit der Applikation Birthdays.

Bei mir ist das mit Geburtstagen leider so: Ich vergesse sie. Seit Facebook und co. hat das schon ordentlich nachgelassen, aber es gibt immer noch genug Freunde, die Soziale Netzwerke für eine Internet-Eintagsfliege oder generell nichts davon halten. Natürlich kann ich den Tag aller Tage auch in meinem Telefonkontaktespeicher aufführen, aber mal ehrlich: Sind Eure Kontakte nicht auch so sehr vollgestopft mit Telefonnummern, die Ihr eigentlich nicht mehr braucht, aber weiterhin horten müsst? Die Telefonnummer von der damaligen Kindergartenliebe zum Beispiel. Man weiß ja nie. Darin auch noch die Geburtstage zu speichern, fand ich immer mühselig und unübersichtlich. Aber das Gute an Smartphones ist ja, dass es für jedes Problem eine entsprechende Applikation und somit eine Lösung gibt – und damit wären wir auch bei „Birthdays“ angekommen, einer Android OS-Applikation für das Speichern aller Geburtstage, die ich für Euch (und für mich) getestet habe.

Beim ersten Öffnen der App gibt‘s eine kleine Einführung und Einleitung. Durch Wischen nach links kann sich der Anwender in einige Tipps einlesen, die das Händeln des Programms erleichtern. Hat man dies geschafft, gleich die Überraschung: Der Homescreen ist einladend und sehr aufgeräumt designt – als Hintergrund fungiert eine helle Holzmaserung, darüber liegt geriffeltes Papier, auf dem die Geburtstage gelistet werden. Unter „Neuer Kontakt“ lässt sich ein neuer Kontakt mit seinem Geburtstag erstellen. Dazu kann man ein Bild hinzufügen, indem man auf das Profilbild oben drüber klickt. Hat man den Kontakt erstellt, kann man ihn durch Berühren aufrufen und zusätzlich zu den Geburtsdaten auch eine Notiz hinzufügen. Diese ist aber leider lediglich dynamisch gemeint und nie fix – das heißt, sie ist zwar beim nächsten Aufrufen noch da, aber immer im „Bearbeiten-Status“ und nie fest gespeichert. Das finde ich ein bisschen schade, aber andere könnten vielleicht genau das sehr gut finden. Geschmackssache. Auf dem Startbildschirm seines Telefones kann man anschließend ein Widget platzieren, das ein Kontaktbild und Geburtstage chronologisch listet. Sehr schön finde ich, dass die Anzahl von Tagen dokumentiert wird, die es noch dauert, bis der Geburtstag stattfindet.

Berührt der User den Menü Button seines Smartphones, werden die Möglichkeiten „Anleitung“ und „Einstellungen“ eingeblendet. Unter „Anleitung“ wird noch einmal jene eingeblendet, die wir schon beim ersten Öffnen gesehen haben. Unter „Einstellungen“ wird‘s erst richtig interessant, weil sich erst hier der große Funktionsumfang der Applikation offenbart. Hier kann man nämlich die Parameter nach eigenen Vorstellungen justieren – zum Beispiel, ob man an Geburtstage erinnert werden möchte und falls ja, an wie vielen Tagen vorher, um wieviel Uhr und ob auditiv oder nicht. Außerdem kann man hier die Kontakte und Geburtstage seines Telefonspeichers oder vom Google-Konto importieren, den Kontakten im Speicher Geburtstage zuweisen und auch Jahrestage erstellen (sehr nützlich!). Sehr schön ist auch die Individualisierungsmöglichkeit des Widgets – so kann der Anwender Transparenz, das Kontaktbild, Schriftarten, -Farben und -Schatten einstellen, aber auch Anordnung und Hintergrundfarbe gestalten. In Sachen Gestaltung wird dem Anwender wirklich freie Hand gelassen – wahrscheinlich kann man auch deshalb die App unter Einstellungen zurück setzen lassen.

Die App gefällt mir. Denkt man zuerst: „Wozu brauche ich eine Geburtstags-App, was mein Telefon ohnehin schon kann?“, ist die Applikation nach dem Ausprobieren ein Muss auf einem Smartphone. Das Programm ist ansprechend designt worden und so einfach zu händeln, dass wirklich jeder damit zurecht kommt. Schade finde ich, dass der schiere Umfang durch die Gestaltung etwas verloren geht. Dass sich unter „Einstellungen“ noch weitere Funktionen verbergen, wird der eine oder andere vielleicht nie bemerken. Zum Beispiel die Möglichkeit der Erstellung eines Jahrestages geht so völlig unter. Sehr löblich ist die Individualisierungsmöglichkeit der App – es gibt wirklich viele Parameter, die der Anwender ganz frei und selbst entscheiden kann. Zum Beispiel, welche Font verwendet wird – das ist etwas, das ich nur selten bei Apps gesehen habe. Auch das dazu gehörige Widget gefällt mir – ganz oft ist es so, dass eine App gut und nützlich, aber das Widget sehr häßlich ist. Ein schwarzer Balken, ein bisschen Schrift und meistens auch noch Werbung - nein danke, sowas kommt mir nicht auf meinen Homescreen. Dieses hingegen find ich klasse, besonders auch der Umstand, dass die Fotos meiner Lieblingsmenschen eingeblendet werden.

Ich empfehle die App also uneingeschränkt für alle, die schon mal zu spät auf einer Geburtstagsparty erschienen sind oder gar den Geburtstag ihrer Freundin vergessen haben – mit Birthdays wird das sicher nicht mehr passieren. Die Applikation ist für rund 1,79 Euro im Google Play Store zu haben . Wem das zuviel ist, kann sich auch mit der free-Version begnügen und anfreunden – da gibt‘s dann aber leider auch Werbung.

Tags:

Affiliate-Information

- Bei den mit gekennzeichneten Links handelt es sich um Provisions-Links (Affiliate-Links). Erfolgt über einen solchen Link eine Bestellung, erhält TechStage eine Provision. Für den Käufer entstehen dadurch keine Mehrkosten.