TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Xiaomi Yeelight Smart Light Strip im Test

von  // 

Smart Light Strip – der erste Gedanke: „Ein sehr sperriger Name“. Klingt nicht so sexy. Aber die Leistung zählt. Und die ist gut, denn immerhin kommt das Produkt aus dem Hause Xiaomi Tech – genauer gesagt aus der Sparte Yeelight. Wir nutzen bereits einige Leuchtmittel aus diesem Ökosystem, mit dem LED-Streifen kommt noch eine Ergänzung hinzu. Was Ihr alles dazu wissen müsst, erfahrt Ihr hier kurz und kompakt.

Der Smart Light Strip von Xiaomi Yeelight ist ein zwei Meter langer und flexibler Streifen. Auf ihn wurden 60 kleine LEDs platziert, die insgesamt 16 Millionen Farben darstellen können. Gesteuert wird drahtlos über eine App für Android oder iPhone – die entsprechende Steuereinheit ist dabei und über Kabel mit einem chinesischen Netzstecker verbunden. Ein Adapter auf den europäischen Anschluss ist notwendig. Übrigens, die Rückseite des Streifens ist selbstklebend.

Genau wie bei den Yeelight RGBW Smart Bulbs, funkt der LED-Streifen ausschließlich über WLAN 802.11n. Auf spezielle Smart-Home-Spezifikation, wie ZigBee oder Z-Wave, verzichtet der Hersteller. Im Standby verbraucht das Leuchtmittel 1,2 Watt. Auf 365 Tage gesehen kommen so 2,94 Euro zusammen, wenn der Arbeitspreis 0,28 Euro pro kWh beträgt. Bei einer konstanten Nutzung von acht Stunden am Tag, liegt der maximal von uns gemessene Verbrauch bei 13,4 Watt. Die Verbrauchskosten: 10,96 Euro. Die Lebensdauer wird vom Hersteller mit 25.000 Stunden angegeben

Steuern kann man die LEDs über die App Yeelight. Die Verbindung läuft entweder über das eigene WLAN oder direkt über das Internet, in beiden Fällen ist eine Xiaomi ID notwendig. Das Licht kann einzeln oder zusammen mit anderen Yeelight-Produkten in einer Gruppe angesteuert werden. Meistens macht sich dann eine Latenz bemerkbar, sodass die Befehle asychron ausgeführt werden. Im Grunde kann so das ganze System beliebig skaliert werden: Glühbirnen, LED-Streifen und Tischlampen. Alles muss aber aus einer Hand kommen; Fremdprodukte wie Philips hue oder Osram Lightify werden offiziell nicht unterstützt. Auch schade: Der zwei Meter lange Streifen kann nicht verlängert werden.

Neben manueller Farb- und Helligkeitsbestimmtung können auch automatisierte Funktionen genutzt werden. Zum Beispiel ein zeitlicher Plan oder die Anpassung nach der Umgebungsmusik. Der LED-Streifen kostet etwas um die 38 Euro, wir haben unseren von GearBest. Günstiger geht es mit zum Beispiel mit anderen Produkten, die haben meistens ihre eigene Fernbedienung dabei. Wer etwas Smartes für sein Zimmer oder Wohnung haben möchte und sich über die Energiekosten bewusst ist, für den ist das Yeelight Smart Strip eine gute Sache. Idealerweise in Kombination mit den ebenfalls erhältlichen Glühbirnen.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige