Xiaomi Redmi Note 9: Gutes Zubehör ab 4 Euro | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Xiaomi Redmi Note 9: Gutes Zubehör ab 4 Euro

von  // 

Hülle, Kopfhörer, Powerbank oder Tarif – es gibt viel für das Xiaomi Redmi Note 9, was das Smartphone noch besser macht. Wir zeigen, was sich lohnt.

Gerade einmal 150 Euro kostet das Xiaomi Redmi Note 9. Für das Geld hat es viel zu bieten; unter anderem aktuelles Android 10, ein 6,53 Zoll großes Display, 3 GByte Arbeitsspeicher und eine Kamera mit 48 Megapixel. Wer sich für den Kauf des Xiaomi Redmi Note 9 entscheidet, findet hier passendes Zubehör. Dabei zeigt sich: Die Auswahl ist groß, der Preis niedrig. Bereits ab 4 Euro geht es los.

Wer ein anderes Xiaomi-Modell mit mehr Power sucht, findet in unserem Beitrag: Xiaomi Redmi Note 9 vs Note 9S vs Note 9 Pro eine Übersicht.

Xiaomi bietet grundsätzlich keine Hüllen für seine Smartphones an. Lediglich eine transparente Silikonhülle liegt den meisten Modellen bei. Die schützt gut, ist aber optisch auch sehr eintönig.

Knalligere Alternativen oder Flip-Cases mit Geldfach bieten zurzeit nur Drittanbieter – bereits ab 6 Euro geht es hier los. Cases mit Griff auf der Rückseite, Silikon-Schalen mit Glitzersteinchen oder Hüllen mit Halterung für den Finger stehen zur Auswahl.

Wer nicht nur die Rückseite vor Schäden schützen will, sollte sich auch einen Displayschutz zulegen. Wir empfehlen grundsätzlich Panzerglas statt simpler Folie. Diese schützt auch vor Displaybruch bei Stürzen, eine Folie nur vor Kratzern. Zum Glück bieten diverse Anbieter Panzerglasfolien zu niedrigen Preisen an, zwei Stück gibt es schon ab 6 Euro. Wer bereit ist, 11 Euro auszugeben, bekommt gleich drei Folien, eine Schablone zum Anbringen und eine Panzerglasfolie für die rückseitige Kamera – ein guter Deal.

Einen sicheren Halt in der Hand versprechen Griffe von Artwizz, Popsockets oder Speck. Die kleinen Sockel von Popsockets stehen eingefahren etwa 7 mm aus dem Gehäuse hervor, ausgefahren fast 25. Unserer Erfahrung nach gewöhnt man sich sehr schnell an die Popsockets, die beim Halten des Smartphones ein gewisses Gefühl der Sicherheit vermitteln. Netter Nebeneffekt: Ausgeklappt steht das Telefon im Landscape-Modus, um zum Beispiel Videos bequem zu betrachten. Bei den meisten Popsockets ist das Motiv austauschbar. Als Zubehör gibt es Auto- und Wandhalter. In der Bildergalerie zeigen wir Popsockets mit Spiegel, Swarovski, Marvel-Motiven, Pop-Art und viele mehr.

Popsocket, Graptap, Phonestrap (35 Bilder)

Links Popsockets, mitte Artwizz Phonestap, rechts Spreck Grabtab. Die Auswahl an Haltehilfen für das Smartphone ist groß.

Alternativ bietet Artwizz die sogenannten Phonestraps an. Die knapp 10 mm breiten Bänder gehen quer über die Rückseite der Hülle und erlauben dadurch das Unterstecken der Finger. Auch sie bieten einen sicheren Halt, tragen allerdings im Gegensatz zu den Popsockets kaum auf. Die Speck Grabtabs in der Größe einer Kreditkarte stehen mit etwa 3 mm kaum vom Case ab. Nutzer können einen Finger in die ausfahrbare Schlaufe stecken und das Smartphone sicher greifen. Allerdings fährt die Schlaufe schon nach kurzer Nutzungszeit nicht mehr richtig ein und steht dann immer ein Stückchen heraus.

5.020 mAh Stunden Akku bietet das Note 9. Das reicht laut Hersteller für 33 Stunden telefonieren oder 147 Stunden Musikwiedergabe. Neuen Saft liefert das beiliegende Fast-Charge-Ladegerät mit 18 Watt. Und wer seinen Freunden und Bekannten aus der Akku-Not helfen will, kann sie mit Reversecharge per Kabel mit Strom versorgen.

Etwas schade: Das Xiaomi Redmi Note 9 bietet kein kabelloses Laden, Qi-Matten fallen als Zubehör also raus. Ausnahme: In diesem Artikel erklären wir, wie man Qi-Laden für fast jedes Smartphone nachrüsten kann. Alternativ finden sich sehr günstige kabelgebundene Docks mit USB-C-Anschluss ab gut 10 Euro. Die laden zwar im Zweifelsfall weniger schnell als das originale Zubehör, sehen aber schick aus und dienen als Standfuß – etwa auf dem Nachttisch. Zudem gibt es einige Docking Stations mit zusätzlichen USB-Hubs. Somit lädt man nicht nur sein Smartphone, sondern auch beispielsweise Kopfhörer und Powerbank.

Die Akkulaufzeit vom Xiaomi Redmi Note 9 ist üppig. Dennoch ist im Urlaub oder bei einer längeren Geschäftsreise eine zusätzliche Powerbank nie verkehrt. Geräte mit 10- oder gar 20.000 mAh laden das Smartphone zwei bis viermal auf.

Achtung beim Kauf: Für Powerbanks gilt das gleiche wie für Netzteile. Auch hier sollte Käufer auf Power Delivery, kurz PD, achten. PD-Powerbanks laden das Redmi Note 9 deutlich schneller, das passende Kabel vorausgesetzt.

Alternativ lohnt sich auch der Blick zu Powerbanks mit Solarmodul. Sie schaffen zwar keine vollständige Ladung in wenigen Stunden, verlängern aber durch kontinuierlichen, leichten Strom-Nachschub im besten Fall die zur Verfügung stehende Ladung. Dazu kommt: Die Powerbanks kosten kaum mehr als ihre Nicht-Solar-Pendants. Außerdem sind sie in den meisten Fällen gegen Wasser, Staub und Stürze geschützt – für Wanderungen & Co. ein guter Mehrwert.

Im Beitrag: Powerbanks und Rucksäcke mit Solarzellen haben wir uns die Modelle Xlayer Powerbank Plus Solar 20000 und Easyacc Rugged Powerbank 20000 genauer angeschaut. Beide Modelle bieten eine Kapazität von 74 Wattstunden (20.000 mAh) und eignen sich für das Redmi Note 9.

Kabelgebunden oder kabellos? Beim Xiaomi Redmi Note 9 hat der Nutzer die Wahl, denn das Smartphone besitzt noch einen Klinken-Eingang. Das ist mittlerweile sehr selten, nur noch wenige Modelle bieten einen entsprechenden Anschluss. Weitere Modelle haben wir im Beitrag: Diese Smartphones haben noch eine Klinkenbuchse zusammengefasst. Brauchbare Kopfhörer mit Klinkenstecker starten ab 4 Euro, etwa von Huawei, oder für 7 Euro die Apple Earpods. Eine gute Übersicht bietet der Beitrag: In-Ear-Kopfhörer ohne Silikon.

Wer gerne kabellos unterwegs ist und bei der Klangqualität nicht Premium erwartet, bekommt bereits ab 17 Euro vernünftige True-Wireless-Kopfhörer mit Silikon-In-Ears. Was die im Detail können, zeigt unser Beitrag: Die günstigsten TWS-Kopfhörer. Etwas teurer sind kabellose Modelle ohne Silikon. Hier geht es bei 27 Euro los, beispielsweise mit den Xiaomi Mi Airdots Pro (Testbericht).

Ein Smartphone ist nur sinnvoll zu gebrauchen, wenn es auch unterwegs Datenempfang hat. Wer sich nicht auf 24 Monate an einen Provider binden will, muss zu Prepaid oder monatlich kündbaren Verträgen greifen. Günstige Tarife mit 3 bis 7 GByte bekommt man bereits für unter 10 Euro wie unser Beitrag: Monatlich kündbare Handy-Tarife ab 3 GByte zeigt. Wer in Regionen unterwegs ist, wo das O2-Netz ausgeprägt ist, bekommt aktuell die besten Deals.

Die Drillisch-Marke Premiumsim vertreibt (Stand August 2020) einen monatlich kündbaren Tarif mit 7 GByte LTE (max. 50 MBit/s). Die monatlichen Kosten belaufen sich auf 9 Euro, der einmalige Bereitstellungspreis beträgt 20 Euro. 6,82 Euro gibt es bei Rufnummernmitnahme als Guthaben auf das Konto. Eine Telefonie- und SMS-Flat ist mit dabei. Aber Vorsicht: Zum Tarif gibt es eine Datenautomatik. Braucht man seine 7 GByte innerhalb eines Monats auf, bucht Drillisch bis zu dreimal noch 300 MByte auf das Konto – für jeweils 2 Euro.

4 GByte Datenvolumen und D-Netz gibt es in der LTE-Allnet-Flat von Freenet Mobile für 10 Euro im Monat. Der Tarif bietet maximal 21,6 MBit/s im Download – je nach Standort bei Vodafone oder Telekom. Telefonie- und SMS-Flat sind mit dabei. Ein Anschlusspreis entfällt.

Das Xiaomi Redmi Note 9 ist ein gutes Smartphone für wenig Geld. Entsprechendes Zubehör und sogar passende Tarife gibt es für jeweils um die 10 Euro. Damit schützen Nutzer ihr Schnäppchen-Smartphone und sind gleichzeitig für Telefonie und Surfen gut gerüstet.

Die Unterschiede der Redmi-Note-9-Reihe haben wir im Beitrag: Xiaomi Redmi Note 9 vs Note 9S vs Note 9 Pro zusammengefasst.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben