TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

WI-1000X Test: In-Ear-Headset mit ANC von Sony überzeugt

1
von  //  Twitter Google+

Der Sony WI-1000X lässt in Sachen In-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung kaum Wünsche offen. Was das bislang in unserem Testfeld beste Headset dieser Gattung alles zu bieten hat, zeigt unser Test.

Bild: Techstage

Wie beim kürzlich von uns getesteten Bose Quietcontrol 30 (Testbericht) sitzt auch beim Sony WI-1000X ein Großteil der Technik – vor allem für die aktive Geräuschunterdrückung – in einem Nackenbügel. Den trägt der Nutzer dank gummierter Seitenteile und einem Schaumstoff-Einsatz hinten angenehm um den Hals. Diverse Buttons zur Bedienung befinden sich im linken Teil des Nackenbügels auf der Innenseite, rechts findet sich ein Taster für die aktive Geräuschunterdrückung. Der Micro-USB-Anschluss zum Aufladen hat seinen Platz unten am Nackenbügel links hinter einer Kunststoffabdeckung.

Um die mit kurzem Kabel am Nackenbügel befestigten Ohrstöpsel während des Transports zu fixieren, gibt es an beiden Seiten des Bügels eine außen herumführende Aussparung. Dort kann das Kabel eingesetzt werden, um nicht unnötig in der Gegend herum zu baumeln. An der Außenseite des Bügels findet sich hinten ein schmaler Aluminiumstreifen, rechts und links gibt es denselben gummierten Kunststoff wie innen. Das Headset ist gut verarbeitet und macht einen wertigen Eindruck. Uns gefällt der WI-1000X optisch und haptisch etwas besser als der Bose Quietcontrol 30.

Bild: Techstage

Der Sony WI-1000X verbindet sich mit Abspielgeräten per Bluetooth 4.1. Er unterstützt die Profile und Audioformate A2DP, AVRCP, HFP, HSP, SBC, AAC, LDAC, aptX und aptX HD. Der Frequenzbereich der In-Ears geht von 20 Hz bis 20 KHz. Die Koppelung mit dem Handy erfolgt wie üblich über die Bluetooth-Einstellungen des Smartphones oder per NFC. Auch gibt es eine App, die dem Besitzer beim Verbinden hilft, interessanter ist diese jedoch ob der gebotenen Features. Während sich mit dem entsprechenden Button am Nackenbügel die aktive Geräuschunterdrückung ein und ausschalten lässt, kann der Nutzer dort nur die zuletzt genutzte Umgebungsgeräusche-Einstellung auswählen. Anpassen lässt sich das über die Sony App, in 20 Stufen kann man entscheiden, wie stark Geräusche aus der näheren Umgebung wahrnehmbar sind.

Bild: Techstage

Davon abgesehen gibt es dort einen Equalizer, der uns klanglich sehr gut gefällt. Neben diversen vorgegebenen Presets kann der Nutzer innerhalb des 5-Band-EQs die Frequenzen auch manuell anheben und ansenken. Hierfür stehen zwei speicherbare User-Presets zur Verfügung. Die verschiedenen Surround-Sound-Presets innerhalb der App konnten uns bezüglich des Sounds hingegen nicht überzeugen. Hierbei handelt es sich in unseren Augen (bzw. Ohren) mehr um eine Spielerei, die das Klangbild zwar hörbar verändert, jedoch nur künstlich und unnatürlich anmutende Ergebnisse liefert.

Bild: Techstage

Die Bedienung am Kopfhörer, bzw. am Nackenbügel geht nach kurzer Eingewöhnung gut von der Hand. Die Buttons für Start/Stop (doppelt gedrückt wird ein Song weiter geschaltet, bei Anrufen dient der Taster zum Annehmen und zum Auflegen), für Lautstärke erhöhen und Lautstärke verringern und der Power-Button im linken Teil des Bügels lassen sich gut erfühlen und haben einen angenehmen Druckpunkt.

Zum Lieferumfang gehört neben einer Tasche aus Kunststoff für den Transport ein Flugzeug-Steckeradapter, ein USB-Kabel zum Aufladen und ein Kabel mit Micro-USB-Anschluss und Klinken-Stecker um den Sony WI-1000X zu einem herkömmlichen kabelgebundenen Kopfhörer umzurüsten. Das funktioniert auch bei abgeschaltetem Headset. Ist das WI-1000X aktiv, gibt es über Kabel Geräuschminimierung und außerdem High-Resolution-Audioqualität. Auch bei den Ohrpassstücken lässt sich Sony nicht lumpen: Es gibt sie in zwei Materialien und diversen Größen.

Bild: Techstage

Der Sony WI-1000X trägt sich – wie eingangs schon erwähnt – trotz des ungewohnten Nackenbügels gut und komfortabel. Auch die In-Ear-Stöpsel, die dank der großen Auswahl an Ohrpassstücken in unserem Test dicht und fest saßen, drücken nach langer Tragezeit nicht unangenehm im Ohr. Bei aktivierter Geräuschunterdrückung verspricht der Hersteller eine Laufzeit von 10, bei deaktiviertem ANC von 13 Stunden. An diese Werte kamen wir im Test heran.

Klanglich sind wir schwer begeistert vom Sony WI-1000X. Hat uns der Bose Quietcontrol 30 (Testbericht) schon gut diesbezüglich gefallen, klingt der Sony-Kopfhörer noch eine Ecke satter, aber auch detailfreudiger. Schon die Neutral-Einstellung ist für die meisten Musikstile nahezu perfekt, für die persönlichen Vorlieben gibt es jedoch noch den schon erwähnten Equalizer per App. Und der greift perfekt ins Klanggeschehen ein, wodurch wohl jeder mit dem Sony WI-1000X auf seine Kosten kommen dürfte.

Wenig verwunderlich ist auch die Sprachqualität beim Telefonieren sehr gut, sowohl auf Seite des Nutzers als auch des Anrufers. Auch die aktive Geräuschunterdrückung hat uns überzeugt. Eingeschaltet lässt sie so gut wie nichts von außen wahrnehmen, im Umgebungsgeräusche mit seinen 20 Stufen kann der Nutzer jedoch feinfühlig einstellen, wie viel er von seiner Umgebung mitbekommen möchte.

Sony WI-1000X gold

Gold

Sony WI-1000X schwarz

Schwarz

Bild: Techstage

Für ein In-Ear-Headset mit aktiver Geräuschunterdrückung lässt der Sony WI-1000X keine Wünsche offen. Der Klang ist top, die Akkulaufzeit gut und das per App stufenlos einstellbare ANC funktioniert prima. Auch der Equalizer in der App macht einen klasse Job, außerdem überzeugt auch der Lieferumfang mit Tasche, vielen Ohrpassstücken und einem Kabel, um den Sony WI-1000X an einem herkömmlichen Kopfhörerausgang nutzen zu können.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige