Überraschend guter HD-Beamer für 60 Euro – BW-VP5 im Test | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Überraschend guter HD-Beamer für 60 Euro – BW-VP5 im Test

von  // 

Der Projektor Blitzwolf BW-VP5 bietet ein erstaunlich gutes und helles HD-Bild für gerade einmal 60 Euro. Wir haben uns den Beamer im Test genau angeschaut.

Der Blitzwolf BW-VP5 kostet bei Banggood (Kauflink) mit Gutscheincode BGVP59301 nur gut 60 Euro. Dafür bietet er ein natives HD-Bild, angeblich 3800 Lumen und ein schickes, portables Äußeres. Außerdem können Käufer ihn als Stereo-Bluetooth-Lautsprecher nutzen. Wir klären im Test, ob sich der Kauf des Billig-Beamers lohnt.

Der Blitzwolf BW-VP5 kommt in der Form eines Würfels mit einer Kantenlänge von je knapp 16 Zentimetern und einem Gewicht von 1335 Gramm. Blitzwolf schreibt auf seiner Website, dass er dank seiner kompakten Maße besonders mobil ist. Das stimmt nur eingeschränkt, denn die meisten Projektoren im unteren Preissegment sind deutlich kleiner, was auch unser Budget-Beamer-Vergleich: Was kann ein 50-Euro-Projektor? zeigt. Zumindest legt sich über seine obere Seite ein Kunstledergriff, um ihn komfortabel tragen zu können.

Rein optisch wirkt er frisch und jung. Er setzt sich so angenehm vom grauen Bieder-Look vieler Konkurrenz-Beamer ab. Seine Seiten überzieht ein fester Stoff, der die Lautsprecher schützt. Bei den übrigen Seiten setzt der BW-VP5 auf einen hochwertig wirkenden, weißen Kunststoff, auf dem keine Fingerabdrücke haften bleiben. An seiner Front prangt wie das Auge eines Zyklopen die Linse mit einem Durchmesser von 5,5 Zentimeter. Oben sitzen das Fokusrad und ein großer Taster mit LED-Ring, um den HD-Beamer ein- oder auszuschalten.

Blitzwolf BW-VP5 (21 Bilder)

In den Seiten des Blitzwolf BW-VP5 steckt je eine der zwei 3-Watt-Lautsprecher.

Die Rückseite bietet jede Menge Anschlüsse: Neben dem obligatorischen Eingang für die Stromversorgung sitz dort ein HDMI-, ein USB-A- und ein Micro-SD-Port. Außerdem ein Klinkensteckeranschluss und ein AV-Eingang mit beiliegendem Cinch-Adapter. Blitzwolf spendiert dem BW-VP5 ein HDMI-Kabel und eine Fernbedienung. Diese ist zwingend nötig, denn es gibt außer dem Ein-/Ausschalter keine weiteren Knöpfe am Beamer selbst. An seiner Unterseite bietet er eine Stativgewinde.

Für ein scharfes Bild beträgt der Mindestabstand zur Projektionsfläche 115 Zentimeter. Dann hat das auf die Wand geworfene Bild ein Diagonale von knapp einem Meter, das entspricht in etwa 37 Zoll. Bei einem Abstand von 235 Zentimetern vergrößert sich das Bild auf zwei Meter, also etwa 79 Zoll. Blitzwolf spricht von einer maximalen Bildgröße von drei Metern (120 Zoll). Das ist theoretisch möglich, allerdings lässt dann die Bildhelligkeit selbst in komplett abgedunkelten Räumen derart stark nach, dass kaum noch Freude aufkommt.

Wer schlicht keinen Platz hat, einen Beamer zwei Meter von der Projektionsfläche aufzustellen, dem empfehlen wir einen Blick in unseren Vergleichstest: Vier Kurzdistanz-Beamer auf dem Prüfstand.

Bezüglich der Helligkeitsangabe übertreibt Blitzwolf maßlos. Selbst auf ihrer eigenen Website behauptet der Hersteller, der BW-VP5 hätte 3800 Lumen. Jeder, der sich einmal mit Projektoren beschäftigt hat, weiß, dass eine derartige Helligkeit in dem Preissegment absoluter Humbug ist. Wir bedauern derartige Übertreibungen. Sind sie doch für den schlechten Ruf chinesischer Produkte mitverantwortlich.

Dabei hätte es Blitzwolf beim BW-VP5 gar nicht nötig gehabt, auf dem Putz zu hauen. Seine Helligkeit ist besonders gemessen am sehr günstigen Preis überdurchschnittlich hoch. Bei einer Bilddiagonale von einem Meter ist auch ein leicht beleuchteter Raum in Ordnung. Bei zwei Meter sollte der Raum im Idealfall abgedunkelt sein, um noch eine gute Helligkeit zu erreichen. Bei einer größeren Darstellung lässt die Helligkeit, wie bereits oben beschrieben, arg nach. Studiert man die beiliegende Bedienungsanleitung, findet man eine Helligkeitsangabe von 200 Lumen. Das klingt deutlich wirklichkeitsnaher. Als Lampe kommen LEDs zum Einsatz die laut Blitzwolf eine Lebensdauer von 50.000 Stunden haben.

Hat das Bild etwa eine Diagonale von zwei Metern, ist die Helligkeit ausreichend.

Der Blitzwolf BW-VP5 schafft eine native Auflösung von 1280 × 720 Pixeln. Das ist gemessen am Preis viel. Tatsächlich wirkt das Bild auch an der Wand ausreichend scharf. Für das Lesen von kleineren Texten ist die Auflösung nicht geeignet, für Youtube-Videos, Netflix-Serien und Retro-Videospiele reicht sie jedoch allemal. Für letztes empfehlen wir einen Blick in unsere Bestenliste: Die besten Retro-Konsolen. Die schaffen in den meisten Fällen ohnehin nur eine Auflösung von maximal 720p.

Die Schärfeverteilung ist okay. Allerdings lässt die Schärfe immer weiter nach, je weiter sich die Pixel von der Mitte entfernen. Das große Fokusrad am Projektor funktioniert sehr gut. Auch die Farben sind intensiv und knackig. Insgesamt ist die Bildqualität deutlich besser, als wir es von einem 60-Euro-Beamer erwartet hätten.

Was jedoch enorm stört, ist der laute Lüfter. Ja, Beamer sind meistens zu laut, deswegen sind wir wenig überrascht, dass Blitzwolf beim Billig-Beamer am Lüfter spart. Trotzdem nervt das hochfrequente und laute Geräusch, gerade wenn kein anderer Ton zu hören ist.

Hier koppelt man einen Bluetooth-Zuspieler.

Blitzwolf baut im BW-VP5 zwei 3-Watt-Lautsprecher ein, die nach links und rechts abstrahlend für einen passablen Stereo-Effekt sorgen. Die Lautsprecher sind laut, Stimmen sind über sie klar verständlich. Atmosphärische Filmuntermalung oder Explosionen klingen jedoch flach, denn Bass kennen die kleinen Speaker kaum.

Der Blitzwolf BW-VP5 ist gleichzeitig ein Bluetooth-4.0-Speaker. Dafür wechselt man in das entsprechende Menü und koppelt ein BT-Gerät. Daraufhin schaltet sich neben der Beleuchtung auch der nervige Lüfter ab. Wirklich empfehlenswert ist diese Option aufgrund des zwar lauten, dafür aber dünnen Klangbilds nicht. Wer einen günstigen Bluetooth-Speaker sucht, wird in unserer Kaufberatung Die besten Bluetooth-Speaker bis 100 Euro fündig.

Im deutschen Menü können sich Käufer zwischen verschiedenen Bildmodi entscheiden oder individuell Kontrast, Helligkeit, Farbe und Schärfe bestimmen. Auch eine Anpassung der Farbtemperatur und des Seitenformats ist möglich. Vermisst haben wir die Möglichkeit einer digitalen Trapezkorrektur. So muss man beim Aufstellen des Beamers stets darauf achten, einen möglichst geraden Winkel zu Wand zu erreichen. Auch kann man das Bild nicht um 180 Grad drehen, um ihn etwa kopfüber ab der Decke zu montieren.

Der Blitzwolf BW-VP5 kostet bei Banggood (Kauflink) mit dem Gutschein-Code BGVP59301 63 Euro. Verschickt wird aus China. Es gibt gegen einen Aufpreis auch die Option, sich den Billig-Beamer aus einem europäischen Lager zuschicken zu lassen.

Alternativ verkauft Banggood auch den BW-VP6 mit Gutscheincode BGVP6930 für 136 Euro über diesen Kauflink und den BW-VP7 mit Gutscheincode BGLZQ9301 für 60 Euro über diesen Kauflink.

Der im Folgenden eingebundene Preisvergleich zeigt besonders alternative günstige Beamer:

Der Blitzwolf BW-VP5 ist gemessen an am sehr günstigen Preis ein guter Beamer. Uns überrascht besonders seine gute Bildqualität mit passabler Schärfeverteilung, knackigen Farben und ausreichender Helligkeit. Sein Äußeres ist frisch und gefällig, das Fokusrad angenehm groß und die Lautstärke der integrierte Stereo-Lautsprecher hoch. Etwas Bass hätte ihnen jedoch gutgetan. Derart flach macht auch die eigentlich sinnvolle Option, den Blitzwolf BW-VP5 als Bluetooth-Box zu nutzen, wenig Spaß. Richtig gestört hat uns der laute Lüfter.

Aktuell gibt es wohl nur wenige Beamer, die ein derartig gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Besonders deswegen erhält er unsere Kaufempfehlung. Wer etwas mehr Geld investieren möchte, sollte sich unseren Budget-Beamer-Vergleich: Was kann ein 50-Euro-Projektor? durchlesen. Richtig praktisch und gut sind Kurzdistanz-Beamer, die wir im Vergleichstest: Vier Kurzdistanz-Beamer auf dem Prüfstand unter die Lupe nehmen.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben