TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Tronsmart Element Force im Test – laut, gut & günstig

von  // 

Der laute, bassstarke und wasserdichte Outdoor-Lautsprecher Tronsmart Element Force kostet nicht mal 50 Euro und bietet dennoch mit Siri, USB-C und Micro-SD viele Extras.

Wer einen Outdoor-Lautsprecher mit Bluetooth-Funktion für unterwegs, am Strand oder im Garten sucht, sieht sich mit einer nahezu überwältigenden Auswahl konfrontiert. Folgende Geräte haben wir bereits getestet. Im Beitrag Musik für draußen: 7 Outdoor-Lautsprecher im Vergleichstest zeigen wir, welcher sich wirklich lohnt. Nun gesellt sich mit dem Tronsmart Element Force ein weitere Outdoor-Speaker hinzu.

Der Element Force von Tronsmart will zusätzlich zur IPX7-Zertifizierung und Bluetooth-Support mit Sprachassistenz-Software punkten. Dabei reiht sich dieser Lautsprecher preislich im Einsteiger-Segment ein. Ob sich der Kauf lohnt und Sparfüchse hier zuschlagen sollten, klären wir in unserem Test.

Tronsmart beschränkt sich beim Lieferumfang des Element Force auf das Wesentliche: Neben dem eigentlichen Lautsprecher liegen der zweckmäßigen Packung eine kleingedruckte Bedienungsanleitung und ein 3,5mm Klinke- sowie ein USB-C-Ladekabel bei. Für die Anleitung braucht man fast Adleraugen oder eine Lupe. Kann man die Schrift jedoch entziffern, erklärt sie verständlich die Funktionen des Geräts.

Der Tronsmart Element Force besteht aus einem schlichten schwarzen Metallgehäuse mit einer Silikonummantelung, die es vor Schäden bei Stürzen schützt: Der Lautsprecher überlebte im Test Stürze aus einer Höhe von etwa einem Meter auf Vinylfußboden ohne sichtbare Schäden. Auch sonst überzeugt die Verarbeitung: Die Bedienknöpfe sind so in die Silikonummantelung eingelassen, dass Schmutz und Staub ihnen nichts anhaben kann. Abgesehen von dem feinen Metall-Mesh lässt sich der Lautsprecher sehr einfach reinigen.

Das Gehäuse des Tronsmart Element Force besteht aus Metall und ist an den wichtigen Stellen mit Silikon überzogen.

Weil der Element Force über eine IPX7-Zertifizierung verfügt, macht ihm bedingter Kontakt mit Wasser nichts aus. Er übersteht den Zertifikatskriterien zufolge 30 Minuten in einem Meter Wassertiefe. Wer den Lautsprecher zum Beispiel im Sommer mit in den Garten oder an den Strand nehmen möchte, braucht keine Sorge um die empfindliche Elektronik im Innern des Geräts zu haben, wenn es doch einmal nass zugehen sollte. Achtung: Die Zertifizierung gilt nur für Süßwasser, nicht für salziges oder seifiges Wasser.

Beim Design wagt Tronsmart keine großartigen Experimente: Auf dem Metall-Mesh des Lautsprechers prangt in Grau das Tronsmart-Logo, ansonsten gibt sich das Gerät optisch unauffällig und zweckmäßig. Mit einer Größe von 204×64×80mm und einem erstaunlich hohen Gewicht von 780g entspricht er den Maßen nach etwa einer etwas breiteren 500ml-PET-Flasche. Dabei steht der Element Force dank seiner Silikoneinfassung und dem eckigen Gehäuse auf praktisch jeder Oberfläche sicher und rutschfest – gerade für den Outdoor-Einsatz, wenn man mal keinen Tisch oder Ähnliches parat hat, ein echter Vorteil. Auch die ausklappbare Metallöse wird viele Freunde finden. Damit hängt er zuverlässig zum Beispiel an einem Ast oder einer Zeltstange.

Die Bedienknöpfe des Tronsmart Element Force sind in die Silikonummantelung des Lautsprechers eingelassen.

Das Bedienpanel des Tronsmart Element Force auf dessen gummierter Oberseite besteht aus Tasten zum Ein- und Ausschalten, zur Wahl des Musikwiedergabemodus, zur eigentlichen Wiedergabesteuerung (Play und Pause), zur Lautstärkeregelung sowie für den integrierten Equalizer.

Alle Bedienoptionen funktionieren praktisch selbsterklärend und intuitiv. Im Zweifel gibt die Bedienungsanleitung ausreichend Aufschluss über die einzelnen Funktionen des Lautsprechers. Das Bluetooth-Pairing klappte in unserem Test direkt auf Anhieb, ebenso wie die Steuerung des Equalizers und der Lautstärke.

An der Front des Geräts befindet sich ein Anschlusspanel mit einem USB-C-Port, einem Steckplatz für eine Micro-SD-Karte sowie einem 3,5mm-Klinke-Anschluss. Besonders hilfreich: Wir können das Panel mit einem am Gehäuse befestigten Gummistopfen versiegeln, sodass weder Schmutz noch Flüssigkeit eindringt.

In Anbetracht des günstigen Preises sollten Käufer beim Klang des Element Force keine Höhenflüge erwarten – aber das sollte zugegebenermaßen auch gar nicht der Zweck eines derartigen Outdoor-Geräts sein.

In unserem Test fiel uns der Klang des Tronsmart-Lautsprechers als basslastig, allerdings in den Höhen als ziemlich blechern und leicht hallig auf. Der integrierte Equalizer sorgt kaum für Besserung, auch wenn sich die einzelnen Modi beim Klang durchaus unterscheiden und eine Anpassung an die Bedürfnisse verschiedener Musikarten erlauben.

Allerdings kann der Tronsmart Element Force in unserem Test beim Klang auch Boden gutmachen: Denn mit einer Leistung von insgesamt 40 Watt bekommen Käufer ordentlich Gegenwert in Form eines Geräts, das ordentlich Lautstärke zustande bringt – ohne heftige Verzerrungen beim Klang.

Neben dem USB-C- und dem Klinkenanschluss befindet sich ein Steckplatz für eine Micro-SD-Karte.

Als besonderen Bonus neben der normalen Musikwiedergabe via Bluetooth besitzt der Tronsmart Element Force einige Zusatzfunktionen. Smartphones und andere Wiedergabegeräte übertragen ihre Musik auch per Klinkenanschluss an den Lautsprecher. Außerdem bietet das Gerät die Möglichkeit, auf einer Micro-SD-Karte abgespeicherte Musik direkt abzuspielen.

Darüber hinaus lässt sich der Element Force auch als Freisprechanlage für das eigene Smartphone nutzen. Dazu können Nutzer mit der Play-Taste einen Anruf annehmen oder ablehnen sowie die zuletzt gewählte Nummer erneut anrufen.

Über den Ein-/Ausschaltbutton haben wir die Möglichkeit, den Sprachassistenten zu aktivieren. Dadurch lässt sich der Element Force per Sprachsteuerung bedienen. Der Tronsmart unterstützt unter anderem Siri und Google Assistant, die auf Android- und iOS-Geräten laufen. Im Test mit Google Assistant funktionierte die Sprachsteuerung absolut problemlos.

Übrigens: Wer Stereo-Sound genießen möchte, hat schließlich noch die Möglichkeit, zwei Tronsmart-Lautsprecher via TWS zu koppeln. Beide Lautsprecher lassen sich dann über Bluetooth mit einem Eingabegerät verbinden.

Der Tronsmart Element Force wurde uns von Online-Shop Geekmaxi zur Verfügung gestellt. Einen Einfluss auf das Testergebnis hat das nicht. Geekmaxi selbst bietet den Bluetooth-Speaker für 50 Euro an, mit der Eingabe des Gutschein-Codes dQBjHGK2 reduziert sich dieser Preis nochmal um 5 Euro auf 45 Euro. Steuern und Versandkosten fallen nicht an.

Tronsmart Force schwarz

Tronsmart Element Force

(Kein Produktbild vorhanden)

Tronsmart Element Force


Der Tronsmart Element Force überzeugt uns im Test als guter und günstiger Einsteiger-Lautsprecher für Outdoor-Aktivitäten. Wer keinen Hi-Fi-Klang erwartet und auf Bass sowie hohe Lautstärke Wert legt, bekommt ab 45 Euro ein fair bepreistes Gesamtpaket mit einigen netten Zusatzfunktionen wie Wasserdichtigkeit, Unterstützung von Sprachassistenten, USB-C-Anschluss und Micro-SD-Kartenslot.

Musikfans, die auch draußen nicht auf bestmöglichen Klang verzichten möchten, werden mit diesem Lautsprecher jedoch nicht glücklich. Sie müssen aber auch deutlich tiefer in die Tasche greifen: Wir empfehlen unseren Beitrag Musik für draußen: 7 Outdoor-Lautsprecher im Vergleichstest. Dort zeigen wir ganz genau, welcher Lautsprecher für wen der Beste ist.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige