TechStage
Suche

Ein Angebot von

Test: SNES-Mini-Klon – gute Hardware, falsche Spiele

2
von  // 

Die Retro-Konsole SNES Classic Mini von Nintendo ist ein voller Erfolg und dementsprechend schwer zu bekommen. Entweder ist das Modell vergriffen oder nur zu horrenden Preisen erhältlich. Eine vermeintliche Alternative sind billige Kopien der Konsole aus China. Wir haben einen solchen Klon getestet und verraten, ob sich der Kauf lohnt.

Der Klon des SNES Mini kommt circa drei Wochen nach der Bestellung ordentlich verpackt bei uns an. Nach dem Öffnen des Kartons folgt eine positive Überraschung: Der Klon sieht dem originalen SNES Mini ähnlich und ist gut verarbeitet. Das Gehäuse der Klon-Konsole ist zwar ein Stückchen größer als beim SNES Mini von Nintendo, verglichen mit der alten Original-Konsole von 1992, ist aber auch der Klon niedlich klein.

Auf den ersten Blick macht die Konsole einen super Eindruck.

Die Spaltmaße sind gleichmäßig und das Kunststoffgehäuse wirkt hochwertig. Die beiden Controller sind den echten SNES-Controllern nachempfunden und haben eine angenehme Haptik. Für die Stromversorgung ist, anders als beim Original, ein microUSB-Netzteil beigepackt. Auch ein HDMI-Kabel gehört zum Lieferumfang.

Hauptunterscheidungsmerkmale zum Original von Nintendo sind eine frontal angebrachte Status-LED, andere Steckverbinder für die Controller und die fehlenden Nintendo-Schriftzüge. Vom Druckpunkt unterscheiden sich die Klon-Controller übrigens kaum von den Originalen. Das haben wir beim Test der billigen USB-SNES-Controller auch schon anders erlebt.

Die beiden Controller werden an der Vorderseite eingesteckt. Anders als beim echten SNES Classic Mini sind die Anschlüsse frei zugänglich und nicht hinter einer Klappe versteckt. Die Buchsen für microUSB und HDMI sitzen auf der Rückseite des Gehäuses. Die Status-LED auf der Vorderseite zeigt an, ob die Konsole eingeschaltet ist.

Die billige Klon-Konsole aus China hat eine riesige Spielesammlung an Bord. Insgesamt sind bei unserem Testmodell über 600 Games verfügbar. Zu den bekannten Titeln gehören beispielsweise Super Mario Bros 2 & 3, Double Dragon, Bomber Man und Donkey Kong.

Diese Spiele sind auf dem SNES-Classic-Mini-Klon verfügbar.

Spätestens bei einem Blick auf die Spiele-Liste merken echte Konsolen-Profis, dass hier etwas nicht stimmt. Und zwar passen die Games nicht zur Konsole. Mario Bros und Donkey Kong sind eigentlich Spiele für die alte NES-Konsole von Nintendo. Die Versionen für den Nachfolger SNES heißen Super Mario World und Donkey Kong Country. Ob es sich hierbei um einen Schreibfehler handelt?

Ob für die Spiele eine Lizenzierung vorliegt, konnte oder wollte uns keiner der Shops beantworten. Die Anzahl der Spiele und der geringe Preis sprechen allerdings dafür, dass es sich um illegal genutzte Software handelt.

Nach dem Auspacken wollen wir die Konsole sofort ausprobieren. Controller, microUSB- und HDMI-Kabel anschließen, einschalten und los geht's. Soweit funktioniert der SNES-Mini-Klon wie erhofft. Nach dem Einschalten zeigt der Monitor einen Auswahlscreen mit den übergeordneten Spielkategorien Action, Shoot, Sport, Fighting, Racing und Puzzle. Ein Knopfdruck am Controller öffnet den jeweiligen Ordner und zeigt eine Liste mit Spielen. Nach einem weiteren Knopfdruck startet der gewählte Titel und das Spiel beginnt. Soweit klappt alles problemlos.

So sieht das Hauptmenü aus.

Allerdings stellen wir schnell fest, dass es sich tatsächlich um lauter Spiele für Nintendo NES handelt. SNES-Titel suchen wir vergebens. Eigentlich hatten wir bei über 600 Spielen die Hoffnung, dass wir auf der Konsole zumindest einen Teil der bekannten SNES-Titel finden, darunter Klassiker wie F-Zero, Super Mario World, Super Mario Kart, Secret of Mana, Tetris Attack oder Zelda.

Zwar laufen die vorhandenen Spiele problemlos auch zu zweit, so richtige Freude will aber nicht aufkommen. Die NES-Spiele sind zwar nicht schlecht, wir hatten aber Games der nächsten Generation erwartet.

In jeder Kategorie finden sich zahlreiche Spiele.

Nach ersten Recherchen gibt es derzeit auch keine Möglichkeit, eigene Spiele auf dem System zu installieren. Die nachträgliche Bestückung mit SNES-Inhalten fällt also aus.

Ein weiteres Problem ist der Wechsel zwischen den Spielen. Bei allen anderen Systemen, die wir bisher getestet haben, konnte der Nutzer die aktuelle Partie per Knopfdruck beenden und so zurück ins Hauptmenü kommen. Bei diesem Klon ist das nicht vorgesehen: Um ein Spiel zu verlassen, ist tatsächlich immer ein Neustart notwendig. Das ist umständlich und kostet, trotz kurzer Startphase, unnötig Zeit.

Der Klon des Nintendo SNES Classic Mini ist vor allem bei chinesischen Shops, bei Ebay und über Amazon verfügbar. Die Preise schwanken zwischen 30 und 50 Euro. Die Lieferzeit unserer Konsole lag bei drei Wochen.

Derzeit wird die Billig-Konsole auch auf Facebook beworben. Dass nur alte Games darauf laufen, bleibt allerdings unerwähnt.

Optik und Haptik der Klon-Konsole sind super. Auch die Controller funktionieren gut und haben einen angenehmen Druckpunkt. Für den Preis von unter 50 Euro ist das soweit auch in Ordnung.

Mario Bros gehört zu den bekannten Titeln – allerdings für NES, nicht SNES.

Allerdings handelt es sich bei der dreisten Kopie des SNES Classic Mini um eine echte Mogelpackung. Wer gehofft hatte, seine alten SNES-Lieblingsspiele zocken zu können, wird schwer enttäuscht. Die Konsole beinhaltet zwar tatsächlich über 600 Spiele, ein echtes SNES-Spiel ist aber nicht dabei.

Wer sowieso lieber alte NES-Games zockt und sich mit den vorinstallierten Inhalten zufrieden gibt, bekommt eine optisch gelungene Konsole zu einem überschaubaren Preis.

Wer echte SNES-Titel spielen möchte, lässt die Finger vom billigen Klon und kauft stattdessen das Original von Nintendo. Wer lieber klassische Arcade-Games zockt, der sollte sich die Konsole Pandora's Box zulegen. Wer sich nicht für eine einzige Konsole entscheiden will, baut seine Retro-Konsole am besten selbst.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige