TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Test: Nokia Lumia 1520

von  //  Facebook Twitter Google+

Nokia hat das Lumia 1520 vor rund 2 Monaten in Abu Dhabi vorgestellt. Es kam erst in den USA auf den Markt und seit kurzem gibt es das Gerät auch hier in Deutschland. Es groß, es ist ein Windows Phone und es besitzt eine starke Kamera, so wie man’s von Nokia kennt. Das Lumia 1520 bringt viele Neuheiten mit sich, die man so von einem Windows Phone nicht kennt. Aber was genau bringt diese Größe in der Windows Phone-Welt und wie alltagstauglich ist sie? Das und mehr erfahrt Ihr in diesem Test...

Das Lumia 1520 sieht aus, wie jedes andere Lumia-Smartphone auch. Das soll jetzt nicht gelangweilt klingen, im Gegenteil: Viele Nutzer wissen es, Nokia Design ist zeitlos. Es ist einfach nicht an der Zeit gebunden. Selbst nach 2 Jahren findet man das Aussehen noch ansprechend. Wie dem auch sei, das Lumia 1520 ist schnell erklärt: vorne gibt es ein einfach zu reinigendes Corning Gorilla Glass 2 Schutzglas, das an den Rändern gebogen ist. Das Ganze wird umschlossen von einem einzigen Stück Polycarbonat – hier in der Farbe Gelb, die anderen zwei Alternativen sind Schwarz und Weiß. Wir konnten uns alle Farbvarianten anschauen, alle sind matt und fühlen sich sehr hochwertig und äußerst robust an. Das Gefühl von billig haben wir nicht empfunden, auch wenn es – wie gesagt – Kunststoff ist.

BestRankZ zu dem Nokia Lumia 1520
BestRankZ zu dem Nokia Lumia 1520

Das Telefon mit einer Hand bedienen? Das ist so gut wie unmöglich. Man kommt noch nicht einmal richtig an den drei kapazitiven Tasten auf der vorderen Seite ran. Menschen mit größeren Händen könnten es etwas einfacher haben. Die Haptik ist zwar gut, aber wie gesagt: Eine Einhandbedienung klappt nicht. Das liegt selbstverständlich an der Höhe von 162mm. Aber jetzt noch einmal konkret gefragt: Wie ist es im Alltag? Nun, ich persönlich habe große Schwierigkeiten mit dem Lumia 1520 – nicht wegen der Technik, nicht wegen der Hardware, nicht wegen der Software, sondern nur wegen der Größe. Für gewöhnlich habe ich mein Telefon in der Jeans-Tasche versteckt. Verstecken klappt aber nicht wirklich mit dem Lumia 1520. Es ist so groß, dass es rausguckt. Probleme gibt es selbst mit manchen Jackentaschen: Beim Hinsetzen merkt man zum Beispiel, dass man etwas Block-artiges in der Tasche hat.

Das Gehäuse ist fest verschlossen – den Akku mit einer Nennladung von 3.400mAh kann man nicht austauschen, muss man eigentlich auch nicht, denn er hält gute 2 Tage bei einer ausdauernden Nutzung im LTE-Netz. Weil hier ein sehr moderner Snapdragon-Prozessor eingebaut ist, unterstützt das Lumia 1520 die sogenannte QUALCOMM QuickCharge 2.0-Technologie. Hier wird der Akku um bis zu 75% schneller aufgeladen, als sonst. Aber weg mit der Mathematik, den Akku könnt Ihr kabelgebunden in weniger als 2 Stunden voll aufladen.

Abgerundetes Glas des Nokia Lumia 1520
Abgerundetes Glas des Nokia Lumia 1520

Wie sieht es mit der Speicherkonstellation aus? Intern bringt das Smartphone 32GB mit sich – zieht man Betriebssystem, Software und Formatierungen ab, so stehen Euch 25,91GB frei zur Verfügung. Wen das immer noch nicht reicht, kann eine microSDXC einsetzen und den Speicher um 64GB auf insgesamt knapp 90GB erweitern. Von Microsoft gibt es noch einmal 7GB Cloud-Speicher über SkyDrive.

Ihr könnt das Telefon ganz gewöhnlich aufladen, wie man es mit einem microUSB-Kabel heutzutage macht – oder Ihr kauft Euch einen Wireless-Charger nach dem Qi-Standard. Nokia hat selbst welche. Das Lumia 1520 hat eine Besonderheit: Es besitzt vier hochempfindliche Mikrofone für die Nokia-proprietäre Technologie Rich Recording. Wir haben die Videoaufnahme-Funktion ausprobiert und waren nicht nur von der Bildqualität begeistert, sondern auch von dem Klang. Er ist sehr treu und klar. Etwas Ähnliches kann man nicht von dem Lautsprecher behaupten: Bei der höchsten Lautstärke spürt man leichte Vibrationen am Gehäuse.

Nokia Lumia-Smartphones sind die besten, wenn es um Kamera geht. Das Lumia 1520 ist, ähnlich wie das Lumia 1020, ein Kamera-Flaggschiff. Die Kamera ist praktisch vergleichbar, aber von dem Können her schlechter. Aber zunächst die Kamera auf der vorderen Seite: Die Auflösung ist 1,22-Megapixel und die Blende ƒ/2.4. Was gut ist: Die haben hier einen Weitwinkel eingebaut. Nützlich, wenn man Selfies machen will.

Die Kamera auf der Rückseite besitzt einen physischen Sensor von 20-Megapixeln. Die höchste Auflösung, die sich exportieren lässt, ist 19-Megapixeln bei 4:3 Bildformat. Bei einem 16:9 Verhältnis sind es 16-Megapixeln. Doch um hohe Auflösungen geht es hier eigentlich gar nicht, es geht darum, dass man in den hohen Auflösungen hineinzoomen kann, ohne, dass die Qualität darunter leidet. Informatik-Kurs 1: Wenn man eine Pixelgrafik aufzieht, gehen Bildinformationen verloren und es wird unscharf. Hier wird das Raster verkleinert, um den passenden Bildausschnitt zu haben. Am Ende bekommt man dann 5-Megapixel, was für Facebook, Twitter, Instagram und Co komplett ausreicht. Was genau ist schlechter als bei dem Lumia 1020? Beide Geräte unterstützen die zwei Technologien Nokia PureView Oversampling, damit lassen sich Bilder aufzoomen, und Nokia PureView Floating Lens, hier wird das Bild optisch so stabilisiert, dass das Bild natürlich hell wird. Dabei ist die Verschlusszeit länger und Verwacklungen werden mechanisch ausgleichen. Die Auflösung bei dem Lumia 1020 beträgt 41,3-Megapixeln, der Nutzer kann dadurch 3-fach in ein Bild zoomen, bei einem Video bis zu 6-fach. Bei dem Lumia 1520 ist der Zoom-Faktor 2-fach, Videos 3-fach.

Display des Lumia 1520
Display des Lumia 1520

Das IPS-LCDisplay ist eines der wichtigsten Punkte am Lumia 1520. Es ist 6-Zoll in der Diagonale groß, das sind 15cm, und es löst mit einer sehr hohen Auflösung auf. Es ist eine Auflösung, die man bisher noch nie auf einem Windows Phone gesehen hat: Full High Definition, sprich 1.920*1.080 Pixel. Die neue Auflösung sorgt für ein schärferes Bild und Platz für eine neue Spalte auf dem Startscreen. Was kann man zum Display noch sagen: Es ist ein sehr hochwertiges Panel, das hier verbaut wurde. Die Farben sind echt, der Blickwinkel ist so, wie er sein soll und die Helligkeit ist optimal. Zudem ist es hochempfindlich, das heißt man kann es mit einem Handschuh oder so berühren. Ideal für die Winterzeit.

nanoSIM-Karte und microSDXC-Karte
nanoSIM-Karte und microSDXC-Karte

Das Nokia Lumia 1520 ist ein großes Gerät – es ist das erste Phablet aus der Welt der Windows Phones. Von der Qualität und Verarbeitung ist alles bestens. Besonders gefallen hat uns die sehr leistungsstarke Kamera. Bilder bei Tag, Bilder in der Dämmerung sowie Bilder bei Nacht: Die Ergebnisse sind großartig. Gleiches gilt auch für Video und Sound. Der Lautsprecher ist verbesserungswürdig, finden wir. Ansonsten sind Gesprächsqualität und Empfang hervorragend. Das Display ist hochauflösend, bietet Platz für eine weitere Spalte – aber mehr ist da aktuell nicht drin, das hat sicherlich noch Potential. Der Ist-Zustand sagt aber, dass es einfach ein großes Windows Phone ist. Wer etwas Handliches will, dem empfehlen wir das exzellente Lumia 925, wer großen Wert auf Kamera legt, dem schlagen wir das Lumia 1020 vor und wer wirklich kein Problem mit 6-Zoll und 207g hat, für denjenigen ist das Lumia 1520 von Nokia empfehlenswert. Die unverbindliche Preisempfehlung des Nokia Lumia 1520 liegt aktuell bei 799€ -- in den Onlineshops ist es schon ab 730 bis 750€ erhältlich. Das ist unheimlich viel Geld – für deutlich weniger bekommt man alternative Produkte von Samsung Electronics oder HTC.

Nokia Lumia 1520
Nokia Lumia 1520

BestRankZ als hochauflösende Grafik herunterladen.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige