TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Test: LG E975 OPTIMUS G

von Bestboyz Signet  //  Facebook Twitter Google+

Das E975 OPTIMUS G von LG Electronics ist kein allzu neues Smartphone, es wurde im vergangenen August in Südkorea vorstellt. Danach kam es in die USA und erst jetzt sehen wir es hier in Deutschland. Aber trotz des Alters, ist es mit aktueller Hardware ausgestattet – immerhin wurde hieraus das Nexus 4 für Google abgeleitet. Seit knapp vier Wochen arbeiten wir mit dem Telefon. Es ist ein schönes und leistungsstarkes Gerät, das uns sehr positiv überrascht hat. Warum und wie kam es dazu, das erfahrt Ihr in diesem Test.

Wie auch das Xperia Z, iPhone 4S, iPhone 4 oder halt eben Nexus 4, ist das E975 OPTIMUS G aus Glas gemacht. Die Vorder- als auch Rückseite wird von einem Gorilla Glass 2 von Corning abgedeckt. Die Seiten dagegen sind aus Kunststoff und werden von einem nach Metall aussehenden Band umrahmt. Soweit zu den Materialien.

Etwas zu der Optik: Wir denken, dass das Aussehen des OPTIMUS G zeitlos ist. Es ist flach und die Bauweise ist mit einer Tiefe von 8,45mm kompakt. Als wir's zum ersten Mal in den Händen hatten, dachten wir sofort an das schwarze KG800 Chocolate – ebenfalls von LG Electronics. Diejenigen von Euch, die sich noch mit Handys auskennen, kennen's vielleicht. Das 145g schwere Telefon fühlt sich in den Händen angenehm und unglaublich hochwertig an. Unabhängig davon, rutscht es nahezu auf jeder Oberfläche. Das ist der Nachteil von purem Glas.

... da ist eine kleine 18-Karat Goldmünze drin, auf der die Seriennummer drauf steht. Wirklich? Nein, natürlich nicht. Dort befindet sich das Essentielle, was man alles so braucht. Sachen wie ein männlich-männlich microUSB-Kabel und EU-Netzstecker.

Mitgeliefert werden auch eine Handvoll Handbücher und Garantiekarten. Jetzt aber ohne Spaß: LG liefert großartige Kopfhörer mit. Die sogenannten QuadBeat kann man auch einzeln kaufen – zum Beispiel für das Google Nexus 4. Ein eigenes Review dazu findet Ihr hier.

Das OPTIMUS G ist eines der wenigen LG-High-End-Smartphones, die einen geschlossenen Korpus haben. Das heißt: Der Akku lässt sich nicht austauschen, weil er fest eingebaut ist. Nur der Service kann hier etwas machen. Wie dem auch sei, der Akku ist 2.100mAh groß. Mit gewöhnlichen Anwendungen wie Internet, Telefonie, Musik, Kamera, Twitter und Facebook im LTE-Netz von Vodafone haben wir dreizehn Stunden erreicht. Das mag jetzt noch vielleicht okay sein – bald ist die Messlatte aber etwas höher, denn neuere Flaggschiff-Smartphones halten teilweise bis zu drei Tage. Der integrierte Speicher ist 32GB groß. Daraus entstehen 25,04GB, die man frei belegen kann. Platz für eine Erweiterung per microSDHC oder microSDXC gibt es nicht.

Benachrichtigungs-LED im LG E975 OPTIMUS G

LG E975 OPTIMUS G
LG E975 OPTIMUS G

Mit dem OPTIMUS G kann uneingeschränkt telefonieren. An beiden Enden wird man deutlich verstanden. Die Akustik ist zwar gut, allerdings könnte sie besser und ein Tick klarer werden. Störgeräusche gab‘s nicht. Der Empfang im Netz von Vodafone war hervorragend. Gleiches gilt auch für die LTE-Performance. Das E975 OPTIMUS G unterstützt die nationalen Frequenzen 800MHz, 1.800MHz und 2.600MHz. Damit lässt sich das 4G-Netz von Telefónica Germany, Telekom Deutschland und eben Vodafone nutzen. Die maximale Downlink-Leistung ist 100Mbit/s. Unser Peak lag bei 47,6Mbit/s – aber auch nur deshalb, weil Vodafone auf 50Mbit/s beschränkt ist.

Trotz der extrem umfangreichen Oberfläche OPTIMUS UI rennt das Gerät. Dank dem aktuellen S4 Pro APQ8064 Quad--Core Prozessor und 2GB RAM arbeitet es in allen Lagen schnell: Applikationen werden zügig geöffnet, Animationen sind flüssig und generell spürt man das Tempo. Auf dem Ein-Chip-System sitzt QUALCOMMs aktuelle Grafikeinheit Adreno 320. Aufwendige 3D-Spiele stellen keine Probleme dar.

LG OPTIMUS G
LG OPTIMUS G

Ganz oben erzählen wir Euch, dass wir von dem OPTIMUS G positiv überrascht sind. Der Grund ist, dass wir fast keine Kritikpunkte gefunden haben. Natürlich: Die Konsequenz von Glas ist, dass es rutscht. Außerdem ist der Speicher begrenzt. Aber etwas wirklich Ausschlaggebendes gibt kaum. Das was uns am meisten gestört hat ist: Die drei elektronischen Tasten auf der Vorderseite. Nicht wegen der Form oder Beschaffenheit, sondern wegen ihrer Helligkeit. Bei direkten Sonnenstrahlen erkennt man wenig. Man also hin und her Tippen, bis man die Tasten findet oder etwas einigermaßen sieht.

Testfoto: LG E975 OPTIMUS G
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G | BestBoyZ

Die im OPTIMUS G sitzende Kamera auf der Rückseite löst mit 13-Megapixeln auf. Geht das gut? Ja, irgendwie sind die Ergebnisse nicht schlecht und tagsüber erzielt man scharfe Bilder mit Detail. Bei Dämmerung und Nachts findet man ein grundlegendes Problem: Smartphones-Kameras verlieren, wenn wenig Licht vorhanden ist. Auch die Blende mit ƒ2.4 ist hier nicht ausreichend. Hilfe kommt von einer mittelstarken LED, die einen Raum von 1,5Meter erhellt. Wie fast jedes Telefon heutzutage, kann auch das LG-Gerät Videos in 1080p High-Definition aufzeichnen. Die Qualität ist zufriedenstellend. Die zu dem Benutzer gerichtete Kamera auf der vorderen Seite löst mit 1,3-Megapixeln auf. Das ist völlig ausreichend für Videotelefonie.

Testbilder

13-Megapixel Kamera des E975 OPTIMUS G
13-Megapixel Kamera des E975 OPTIMUS G
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G | BestBoyZ
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G | BestBoyZ
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G | BestBoyZ
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G | BestBoyZ
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G | BestBoyZ
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G | BestBoyZ
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G
Testfoto: LG E975 OPTIMUS G | BestBoyZ
Benachrichtigungs-LED im LG E975 OPTIMUS G
Benachrichtigungs-LED im LG E975 OPTIMUS G

Auch wenn LG in letzter Zeit keine gute Kritik erhalten und derzeit ein sehr miserables Image, wegen fehlender Kommunikation und Updates, hat, so muss man den Leuten eine Sache lassen: Wenn jemand etwas von Flüssigkristall-Displays versteht, dann ist es LG, denn eines der Highlights des OPTIMUS G ist das 4,7-Zoll ist das LG True HD IPS+ Display. Es löst mit WXGA auf, die Darstellungsfläche bietet demnach 1280 Pixel in der Höhe mal 768 Pixel in der Breite an. Das ergibt eine Schärfe von 317ppi. Das ist mehr als zufriedenstellend. Andere Werte wie Farbexaktheit, Schwarzwert sowie Helligkeit stimmen ebenfalls. Zudem sind Glas und Panel lückenlos miteinander verbunden (LG ZeroGap), das sorgt für weniger Energieverbrauch und für eine bessere Blickwinkelstabilität.

BestRankZ zu dem LG E975 OPTIMUS G
BestRankZ zu dem LG E975 OPTIMUS G

Das OPTIMUS G ist definitiv ein leistungsstarkes Smartphone, das sehr viel kann und zudem noch gut aussieht. Auf der Plusseite gibt es ein hochwertiges Display, eine sehr starke Performance für System, als auch mobiles Internet und eine vernünftige Kamera, die trotz 13-Megapixel, gute Ergebnisse liefert. Auf der Minusseite gibt es wie gesagt, nicht wirklich sehr viel: der Akku ist mit einem Tag gerade mal neutral, der Speicher ist begrenzt und das Problem mit den elektronischen Tasten. Wer für das gleiche Geld etwas aktuelles Telefon sucht, findet das Xperia Z von Sony, One von HTC oder bald das Galaxy S4 von Samsung Electronics. Wer kein Problem mit der Aktualität hat, für denjenigen ist das OPTIMUS G empfehlenswert.

LG E975 OPTIMUS G kaufen: amazon.de, cyberport.de und getgoods.de

BestRankZ als hochauflösende Grafik herunterladen.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige