TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Oukitel WP2 Test: Outdoor-Handy mit 10.000-mAh-Akku

4
von  //  Twitter Google+

Das herausstechendste Merkmal des Oukitel WP2 ist der große 10.000-mAh-Akku. Auch in anderen Bereichen weiß das Gerät zu gefallen. Ob es auch größere Schwächen gibt, verrät unser Test.

Das Oukitel WP2 ist ein massives Stück Technik. Zum einen liegt das am robusten Gehäuse aus Kunststoff mit Metall-Elementen links und rechts an den Seiten, aber auch am im Inneren sitzenden Akku mit seiner außergewöhnlich hohen Kapazität. Das Handy bringt ein stolzes Gewicht von fast 300 g auf die Waage. Seine Abmessungen betragen 169 × 87 × 16 mm. Wie es sich für ein Outdoor-Handy gehört, ist das Oukitel WP2 nach IP68-Zertifizierung gegen Schmutz und Staub und gegen längeres Untertauchen in Wasser geschützt. Die Verarbeitung des Oukitel WP2 ist gut. Das Gerät hinterlässt bereits bei der ersten Berührung einen sehr robusten und widerstandsfähigen Eindruck.

Bild: Techstage Das Gehäuse des Oukitel WP2 besteht aus stabilem Kunststoff.

Auf der rechten Seite des Handys sind Lautstärke-Wippe und Power-Button untergebracht, außerdem findet sich dort ein schmaler Fingerabdruckscanner. Der Kartenslot verbirgt sich auf der linken Seite hinter einer Abdeckung zum Schutz gegen Dreck und eindringendes Wasser. Auch beim USB-Type-C-Anschluss unten am Smartphone gibt es eine solche Kunststoffabdeckung. Eine Kopfhörerbuchse besitzt das WP2 nicht. Wer kabelgebundene Ohrstöpsel nutzen möchte, muss auf einen Adapter von USB-Type-C auf 3,5-mm-Klinkenbuchse zurückgreifen. Netterweise ist ein solcher im Lieferumfang, außerdem ein Adapter von USB-Type-C auf USB-Typ-A. Wer gleichzeitig Musik hören und laden möchte, braucht aber einen Doppel-Adapter. Mehr dazu findet sich in unserem Vergleichstest: 2-in-1-Adapter mit USB-C und Klinke. Praktisch ist die Tatsache, dass das Oukitel WP2 per USB angeschlossene Handys auflädt, also auch als Powerbank dienen kann.

Das Oukitel WP2 ist mit einem Octacore-Prozessor von Mediatek ausgestattet. Der MT6750T hat vier mit maximal 1,5 GHz und vier mit maximal 1,0 GHz laufende Cortex-A53-Kerne und eine Mali-T860-MP2-Grafikeinheit mit einer Taktfrequenz von 520 MHz. Neben 4 GByte Arbeitsspeicher gibt es 64 GByte internen Speicher. Zur Erweiterung ist ein Hybrid-Slot vorgesehen, der statt Speicherkarte auch eine zweite SIM-Karte aufnehmen kann.

Bild: Techstage Seitlich unterhalb des Power-Buttons sitzt ein Fingerabdruckscanner.

Im mobilen Internet funkt das Outdoor-Smartphone im LTE-Netz mit allen in Deutschland genutzten Frequenzbändern. Im WLAN unterstützt das Gerät sowohl das 2,4- als auch das 5-GHz-Frequenzband. Der fest verbaute Akku hat eine Kapazität von 10.000 mAh. Damit das Aufladen nicht zu lange dauert, befindet sich im Lieferumfang ein Ladegerät mit 9 V und 2 A. Weitere technische Spezifikationen des Oukitel WP2 sind Bluetooth 4.2, GPS, Glonass, Kompass, Gyroskop und NFC.

Das Display des Oukitel WP2 misst 6 Zoll in der Diagonalen. Der Bildschirm im 18:9-Format löst 2160 × 1080 Pixel auf. Geschützt wird er von Gorilla Glass 2. Links oberhalb des Displays sitzt eine Benachrichtigungs-LED. Die Pixeldichte des IPS-Panels beträgt 403 ppi. Die Farbwiedergabe des Bildschirms ist gut und auch bezüglich Helligkeit kann das Handy mit ausreichend Reserven zur Nutzung bei sehr hellen Lichtverhältnissen überzeugen. Auch an der Blickwinkelstabilität gibt es nichts zu meckern. Auf Fingereingaben reagiert das Display des Oukitel WP2 präzise.

Bild: Techstage Die maximale Helligkeit genügt um auch bei direktem Sonnenlicht noch etwas auf dem Display zu erkennen.

Auf der Rückseite des Smartphones sitzt ein Dual-Kamera-Setup bestehend aus einem 16-Megapixel-Sensor von Samsung (S5K2P7) mit f/2.0-Blende, dem eine 2-Megapixel-Linse für Tiefenschärfe-Informationen zur Seite steht. Als Besonderheit gibt es einen Blitz mit insgesamt vier LEDs. Die sind allerdings nicht zur Unterstützung der Kamera gedacht, sondern sollen für eine hohe Leuchtkraft bei der Nutzung des Handys als Taschenlampe sorgen. Auf der Vorderseite befindet sich eine 8-Megapixel-Frontcam mit 130-Grad-Weitwinkel-Objektiv. Mit der Frontkamera wird beim WP2 auch eine Gesichtserkennung realisiert, die im Test bei ausreichend guten Lichtverhältnissen meist zuverlässig funktionierte – trotz Brille und Mütze des Autors dieses Artikels.

Beide Kameras schießen sehr ordentliche Bilder für ein Gerät, das preislich zwischen 220 und knapp 300 Euro liegt. Bei guten Lichtverhältnissen sind Farbdarstellung, Schärfe und Kontrast in der Regel stimmig, den Unschärfeeffekt der Dual-Kamera kann man allerdings nicht gebrauchen. Dieser wirkt extrem künstlich. Auch Fokus und Auslöser agieren ab und an etwas träge.

Mit dem Mediatek-Octacore-Prozessor MT6750T kommt das Oukitel WP2 im Antutu-Benchmark auf etwas mehr als 55.000 Punkte. Die Systemperformance ist gut, Ruckler und Denkpausen traten in unserem Test nur selten auf. Auch mit vielen gleichzeitig geöffneten Apps läuft das Outdoor-Smartphone noch flüssig und reagiert verhältnismäßig zügig beim Öffnen und Wechseln von Applikationen.

Bild: Techstage Der USB-Typ-C-Anschluss unten ist mit einer Kunststoff-Abdeckung geschützt.

Wenig überraschend kann das Oukitel WP2 mit seinem Riesen-Akku in Sachen Laufzeit punkten. Bei starker Nutzung während des Testzeitraums hatten wir nach einem Tag noch etwas mehr als 70, nach zwei Tagen noch um die 45 Prozent Akkuladung. Selbst wenn das Handy öfter in Gebrauch ist, kann man also mit bis zu vier Tagen rechnen, bei gemäßigter Nutzung dürfte auch eine Woche oder mehr Laufzeit drin sein. Das Aufladen mit dem beiliegenden Netzteil dauert knapp zweieinhalb Stunden.

Bild: Techstage Der Lautsprecher sitzt auf der Rückseite links unten.

Wie üblich bei Outdoor-Smartphones haben wir das Oukitel WP2 diversen Belastungstests unterzogen. Dazu gehörten Falltests, wobei das Gerät mehrere Stürze aus ungefähr 1,50 m Höhe auf Asphalt, Holzboden und Feldwege unbeschadet überstand – von einigen kleineren Kratzern mal abgesehen. Weiterhin haben wir das Gerät mehrmals längere Zeit in Wasser eingetaucht und Erde, Staub und Dreck in größerem Maße ausgesetzt. Auch dies überstand das Outdoor-Handy ohne Schäden, die die Funktionalität beeinträchtigt haben. Was die Stärke und Zuverlässigkeit des GPS-Signals angeht, erzielten wir sowohl Außen als auch Innen eine stabile Positionsbestimmung mit hoher Genauigkeit.

Der seitlich angebrachte Fingerabdrucksensor arbeitet zügig und präzise. Der Lautsprecher des Handys bietet eine außergewöhnlich hohe Lautstärke und klingt ansonsten brauchbar. Wie bei den meisten Smartphones tut sich im Bassbereich nicht viel, die mittleren und oberen Frequenzbänder klingen jedoch klar und detailliert.

Das Betriebssystem des Oukitel WP2 ist Android 8 Oreo. Zum Zeitpunkt dieses Tests Ende Oktober waren Google-Sicherheitsupdates vom 5. August 2018 installiert. Es handelt sich im Prinzip um ein Vanilla-Android, also ohne größere Anpassungen von Herstellerseite. Oukitel hat lediglich einige wenige zusätzliche Features in die Systemeinstellungen implementiert, die sich öfter bei China-Smartphones finden. Dabei handelt es sich beispielsweise um die Option, Screenshots mit einer Geste (drei Fingern nach unten über das Display streichen) anzufertigen, das Handy umzudrehen, um Anrufe abzulehnen oder den Home-Button zweimal anzutippen, um das Handy in den Standby-Betrieb zu schicken.

Weiterhin findet sich unter den vorinstallierten Apps ein auf den Outdoor-Einsatz zugeschnittenes Tool-Kit. Der Mehrwert hierbei ist in unseren Augen nicht besonders hoch, ähnliche und bessere Outdoor-Applikationen findet man auch in Googles Play Store. Oukitel verzichtet darauf, übermäßig viel Bloatware zu installieren. Diese beschränkt sich auf einen Dateimanager, einen Schrittzähler und ein Tool zur Optimierung des Systems. Deinstallieren lassen sie sich nicht.

Oukitel WP2

Gold

Oukitel WP2

Schwarz

Bild: Techstage Die Hauptkamera schießt gute Bilder, die zweite Linse hätte sich der Hersteller allerdings sparen können.

Das Oukitel WP2 ist ein gutes Outdoor-Smartphone, das vor allem in Bezug auf Akkulaufzeit punktet. Aufgrund des großen Akkus ist das Handy allerdings ein ganz schönes Schwergewicht. Davon abgesehen bietet es eine ausreichend gute Performance, ein gutes Display und brauchbare Kameras für wenig Geld. Insbesondere bei China-Shops kann sich der Kauf und Import manchmal lohnen. Wer längere Zeit fernab von Steckdosen unterwegs ist und ein Smartphone benötigt, das außerdem Witterungsverhältnissen und Erschütterungen trotzt, für den ist das Oukitel WP2 eventuell genau das richtige Gerät.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige