TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Oneplus 7 Pro im Test: starke Hardware, gute Software

9
von  //   //  Stand:

Das Oneplus 7 Pro ist ein Top-Smartphone mit guter Ausstattung und schneller Software. Ob sich der Kauf ab einem unverbindlichen Preis von 709 Euro lohnt, verrät der Test.

Das Oneplus 7 Pro ist hervorragend gebaut: Das Telefon zeigte sich während der Testphase als robust und widerstandsfähig gegenüber Stürzen und Stößen. Ein Metallrahmen verbindet die Front mit der Rückseite und verleiht dem Gerät zusätzliche Stabilität. Die hohe Qualität ist an vielen Stellen des Gehäuses sichtbar: Übergänge gehen weich und nahtlos ineinander über, nichts wackelt unnötig, alles sitzt fest und wirkt präzise aufeinander abgestimmt. Die vordere und hintere Seite ist aus Glas, das an den Rändern gebogen ist. Trotz der Hochglanzoptik zeigt die Oberfläche weniger Fingerabdrücke und Fettflecken als andere Smartphones. Das liegt primär an einer fett abweisenden Schicht des Oneplus 7 Pro.

Oneplus 7 Pro in der Farbe Nebula Blue
Oneplus 7 Pro in der Farbe Nebula Blue

Einen IP-zertifizierten Eindringschutz gegen Staub und Wasser fehlt dem Telefon. Allerdings soll das Oneplus 7 Pro vollständig staub- und wasserfest sein, erklärt der Hersteller. Man habe lediglich auf die kostenpflichtigen Tests verzichtet, heißt es auf Nachfrage. Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen hält das Oneplus 7 Pro auch einen Tauchgang im Wasser aus, Regen und Wasserdampf machen dem Smartphone ebenfalls nichts aus.

Mit einer Display-Diagonalen von 6,67 Zoll (16,94 cm) zählt das Oneplus 7 Pro zu den größten Smartphones in diesem Jahr. Trotz der dünnen Ränder, dem quasi rahmenlosen Design und der Pop-Up-Kamera ist das Gerät mit einem Gewicht von 206 g ziemlich unhandlich und schwer.

Eine Induktionsspule für Wireless Charging hat das Oneplus 7 Pro nicht
Eine Induktionsspule für Wireless Charging hat das Oneplus 7 Pro nicht

Beim Oneplus 7 Pro ist der Fingerabdrucksensor im Display, genau wie beim Oneplus 6T (Testbericht) oder dem Huawei Mate 20 Pro (Testbericht). Der Erkennungsbereich sitzt im unteren Viertel des OLED-Displays. Hebt man das Telefon hoch oder bewegt es leicht, leuchtet im Display ein Kreis mit Papillarlinien auf. Im Gegensatz zu bisherigen Modellen ist die Reaktions- und Entsperrzeit um 66 Prozent kürzer. Der optisch arbeitende Sensor ist fast so schnell, wie ein herkömmlicher Fingerabdrucksensor. An den Seiten links und rechts befinden sich weitere Tasten wie An/Aus, Lautstärkewippe und Alert Slider, ein in zwei Richtungen bewegbarer Knopf für Vibration und stumm.

Die Farbe Nebula Blue hat einen frostigen Effekt, der sich erst beim Betrachten aus der Seite zeigt
Die Farbe Nebula Blue hat einen frostigen Effekt, der sich erst beim Betrachten aus der Seite zeigt

Oneplus bringt das aktuelle Smartphone in einer neuen Farbe namens Nebula Blue. Dabei handelt es sich um ein Glasgehäuse, das eine milchige Oberfläche besitzt. Die Erfahrung zeigt, dass solche Oberflächenbehandlung kratzresistent und langlebig sind. Wem der frostige Look nicht gefällt, hat die Wahl Mirror Gray oder Almond White. Auch in diesem Jahr verzichtet Oneplus trotz Glasrückseite auf Wireless Charging und setzt lediglich auf kabelgebundenes Laden.

Die Selfie-Kamera sitzt im Gehäuse und fährt bei Bedarf motorisch heraus
Die Selfie-Kamera sitzt im Gehäuse und fährt bei Bedarf motorisch heraus

Im Oneplus 7 Pro verbaut der Hersteller den Snapdragon 855 mit 7-nm-Technologieknoten. Die CPU von Qualcomm verfügt über acht Kerne mit einer Taktfrequenz von bis zu 2,85 GHz. Je nach Ausstattungsvariante hat das Gerät 6, 8 oder 12 GByte RAM sowie 128 oder 256 GByte Speicher. Damit arbeitet das Oneplus 7 Pro schnell, flüssig und ohne Verzögerungen; Software und Hardware wirken gut aufeinander abgestimmt. Mit alltäglichen Aufgaben wie dem Schreiben von Nachrichten über Whatsapp und Co, dem Streamen von Musik oder dem Surfen im Web kommt das Oneplus 7 Pro ebenso gut klar wie mit der Wiedergabe von hochauflösenden und detaillierten 3D-Spielen.

Die spitzenmäßige Leistung macht sich sowohl bei der täglichen Benutzung als auch bei synthetischen Bewertungssystemen bemerkbar. Im Antutu Benchmark erreicht das Oneplus 7 Pro einen Wert von 377.000 Punkten, das ist ein Vorsprung von 10 Prozent gegenüber dem Samsung Galaxy S10+ (Testbericht) mit 340.000 Punkten.

Hersteller Smartphone Geräteklasse Testdatum Preis in Euro OS SOC CPU GPU UX MEM Score Preis-Leistungs-Quotient in Punkte pro Euro Echtzeit-Temperatur in Grad Celsius Bildrate in FPS Gesamtscore Akkukapazität in Milliamperestunden 30-Min-Quantil in Prozent Ladedauer in Stunden SOT in Stunden Helligkeit in Candela pro Quadratmeter Y in Pixel X in Pixel Y × X in Quadratpixel Diagonale in Zoll Punktdichte in Pixel-per-Inch Gewicht in Gramm Tiefe in Millimetern RAM in GByte Flash-EEPROM in GByte Frei in GByte Freier Speicher in Prozent Lesegeschwindigkeit (ISR) Schreibgeschwindigkeit (ISW) Storage Score
HUAWEI Device P30 Pro Oberklasse Mär 19 1.099 € Android 9 Pie Hisilicon Kirin 980 102.771 111.809 62.090 12.801 289.471 263 26,6 °C 60 fps 5.028 4.200 mAh 73% 00:56:00 12:47:00 920 cd/m2 2.340 px 1.080 px 2.527.200 px 6,47 in 398 ppi 192 g 8,41 mm 8 GByte 256 GByte 224 GByte 88%
OnePlus OnePlus 6T Oberklasse Nov 18 579 € Android 9 Pie Qualcomm Snapdragon 845 91.150 128.402 64.090 10.646 294.288 508 28,4 °C 57 fps 4.711 3.700 mAh 48% 01:27:00 13:22:00 550 cd/m2 2.340 px 1.080 px 2.527.200 px 6,41 in 402 ppi 185 g 8,20 mm 8 GByte 128 GByte 106 GByte 83% 677 MByte/s 143 MByte/s 10.069
OnePlus OnePlus 6T McLaren Edition Oberklasse Jan 19 699 € Android 9 Pie Qualcomm Snapdragon 845 92.893 128.368 63.422 10.944 295.627 423 26,7 °C 57 fps 4.713 3.700 mAh 62% 01:00:00 13:27:00 550 cd/m2 2.340 px 1.080 px 2.527.200 px 6,41 in 402 ppi 185 g 8,20 mm 10 GByte 256 GByte 222 GByte 87% 678 MByte/s 156 MByte/s 10.079
OnePlus OnePlus 7 Pro Oberklasse Mai 19 829 € Android 9 Pie Qualcomm Snapdragon 855 127.511 156.652 78.341 14.272 377.136 455 26,7 °C 59 fps 4.954 4.000 mAh 61% 01:15:00 15:21:00 589 cd/m2 3.120 px 1.440 px 4.492.800 px 6,67 in 515 ppi 206 g 8,80 mm 12 GByte 256 GByte 212 GByte 83% 1140 MByte/s 215 MByte/s 13.211
Samsung Electronics Galaxy S10 Plus Oberklasse Mär 19 999 € Android 9 Pie Samsung Exynos 9820 106.276 150.080 71.533 13.002 340.891 341 24,4 °C 60 fps 4.972 4.000 mAh 49% 01:42:00 14:51:00 996 cd/m2 3.040 px 1.440 px 4.377.600 px 6,40 in 526 ppi 197 g 7,80 mm 8 GByte 512 GByte 461 GByte 90% 738 MByte/s 151 MByte/s 8.724
Xiaomi Mi Mix 3 Oberklasse Feb 19 499 € Android 9 Pie Qualcomm Snapdragon 845 91.618 126.976 63.325 10.562 292.480 586 24,2 °C 56 fps 4.684 3.200 mAh 47% 01:44:00 11:32:00 573 cd/m2 2.340 px 1.080 px 2.527.200 px 6,39 in 403 ppi 218 g 8,46 mm 6 GByte 128 GByte 106 GByte 83% 603 MByte/s 200 MByte/s 9.240
Das Display des Oneplus 7 Pro hat 6,67 Zoll
Das Display des Oneplus 7 Pro hat 6,67 Zoll
Auf der Unterseite gibt es Lautsprecher, USB-C und Mikrofon sowie Steckplätze für zwei Nano-SIM-Karten
Auf der Unterseite gibt es Lautsprecher, USB-C und Mikrofon sowie Steckplätze für zwei Nano-SIM-Karten

Im Vrmark Professional Edition erreicht es 4954 Punkte und liegt etwas hinter dem Huawei P30 Pro (Testbericht) mit über 5000 Punkten. Hochauflösende VR-Inhalte konnte das Oneplus 7 Pro im Test durchgehend mit 59 Bildern pro Sekunde wiedergeben. Das schafften bisher die wenigsten Geräte.

Das vorliegende Testgerät mit 256 GByte gibt unterm Strich 212 GByte für die Nutzung frei. Das entspricht einem Anteil von 83 Prozent. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit des internen Speichers wurde mit 1140 MByte/s respektive 215 gemessen. Auf einen Speicherkarten-Steckplatz verzichtet Oneplus genauso wie auf eine Buchse für Klinkenstecker mit 3,5 mm. Wer mag, nutzt das Oneplus 7 Pro mit einer zweiten Nano-SIM-Karte, die Dual-SIM-Funktion klappte im Test ohne Probleme. Der Empfang und der Klang beim Telefonieren waren ohne Auffälligkeiten. Die Gesprächsqualität ist hervorragend. Für die Audiowiedergabe stehen Lautsprecher mit Stereoklang zur Verfügung.

Der fest verbaute Akku des Oneplus-Smartphones hat eine Kapazität von 4000 mAh, das sind 21 Prozent mehr als beim Vorgänger. Bei moderater und gemischter Nutzung beträgt die Laufzeit zwei Tage. Im Test mit einem kontinuierlich laufenden Video bei maximaler Display-Helligkeit hat das Oneplus 7 Pro 15 Stunden mit einer Akkuladung erreicht. Das ist ziemlich gut. Das kabelgebundene Aufladen mit dem 30-W-Schnellladegerät nimmt eine Stunde und 15 Minuten in Anspruch. Nach 30 Minuten steht der Akku auf 61 Prozent.

Das Display des Oneplus 7 Pro ist an beiden Seiten nach hinten gerundet, hier deutlich zu sehen an das seitlich strahlende Licht
Das Display des Oneplus 7 Pro ist an beiden Seiten nach hinten gerundet, hier deutlich zu sehen an das seitlich strahlende Licht
Auf der Rückseite sitzt eine Reihe mit drei Kameras
Auf der Rückseite sitzt eine Reihe mit drei Kameras

Beim Display setzt das Oneplus 7 Pro Akzente: Erneut greift der Hersteller auf die OLED-Technologie zurück. Dieses Mal kommt jedoch eine Bildwiederholrate von 90 Hz dazu, statt die üblichen 60 Hz. Die Leistungssteigerung bringt vor allem eins: eine flüssige Bewegung auf dem Display. Gerade bei Spielen oder schnellen Animationen ist der Effekt deutlich sichtbar. Nicht alle Apps unterstützen die hohe Bildwiederholrate und laufen standardmäßig mit 60 Hz. Die Auflösung mit 3120 × 1440 Pixeln ist ebenfalls hoch und ideal für einen Bildschirm mit einer Diagonalen von 6,67 Zoll (ca. 17 cm). Bei einer Gesamtdarstellung von 4,49 Millionen Pixeln beträgt die Punktdichte ausreichende 515 ppi. Farben und gemessene Helligkeit von 589 cd/m² sind hervorragend.

Die Kamera des Oneplus 7 Pro hat unsere Schwester, das c’t Magazin, bereits mit einem sehr guten Ergebnis getestet. Siehe dazu: Oneplus 7 Pro: Mehr Kameras, mehr Display.

Bei der Software zeigt Oneplus, wofür es in der Szene bekannt ist: Das Oneplus 7 Pro läuft mit Oxygen OS, das daruntergelegte Betriebssystem ist Android 9 Pie. Das System ist aktuell; der Sicherheits-Patch ist vom 1. März 2019.

Ausgestattet mit allem, was wichtig und richtig ist, stattet Oneplus das Gerät mit einer außerordentlich übersichtlichen und sauber gestalteten Oberfläche aus. Sie überzeugt mit klaren Linien und moderner Typografie. Das System ist schnell und intuitiv, dennoch mächtig. In den Einstellungen findet der Nutzer viele praktische Funktionen wie eine die Gestensteuerung oder die Dopplung von Apps. Mit letzterer lassen sich mehrere Instanzen von Applikationen erstellen, zum Beispiel zwei Whatsapp für zwei unterschiedliche Rufnummern.

Im Lieferumfang gibt es ein sehr schnelles Ladegerät mit 30 W Ladeleistung
Im Lieferumfang gibt es ein sehr schnelles Ladegerät mit 30 W Ladeleistung
Oneplus 7 Pro

Oneplus 7 Pro / 8 GByte RAM / 128 GByte / Mirror Gray

Oneplus 7 Pro

Oneplus 7 Pro / 8 GByte RAM / 256 GByte / Mirror Gray

(Kein Produktbild vorhanden)

Oneplus 7 Pro / 8 GByte RAM / 256 GByte / Nebula Blue

Oneplus 7 Pro

Oneplus 7 Pro / 12 GByte RAM / 256 GByte / Nebula Blue

Oneplus 7 Pro

Oneplus 7 Pro / 8 GByte RAM / 256 GByte / Almond White

Mit dem Oneplus 7 Pro bringt der gleichnamige Hersteller ein richtig gut ausgestattetes Smartphone auf den Markt. Zu den Stärken zählen das helle, farbenstarke und flüssige Display mit 90 Hz, die starke Hardware sowie das schnelle und schlanke Betriebssystem. Doch wer viel Wert auf Kompaktheit und Leichtigkeit legt, sollte einen Bogen um das Oneplus 7 Pro machen. Die Kamera des Smartphones ist gut, wie der Test von c’t zeigt. Allerdings ist sie nicht besonderes und kann in Puncto Schwachlicht nicht mit Google Pixel oder Huawei P30 mithalten.

Wem das große Display ohne eine Einkerbung (Kaufberatung: Die Notch und ihre Alternativen) gefällt, sollte sich das Oneplus 7 Pro genauer anschauen. Alternativ gibt es bald das etwas günstigere Oneplus 7. Das wird kleiner, leichter und hat keine Pop-Up-Kamera.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige