TechStage

Ein Angebot von

Nokia 7 Plus im Test: hochwertig und leistungsstark

9
von  //  Facebook Twitter Google+

Das neue Nokia 7 Plus ist ein Mittelklasse-Smartphone zum Preis von 399 Euro. Es will mit seinem Gesamtpaket überzeugen – insbesondere der Dual-Kamera, der Software und der Verarbeitung. Wir haben es getestet.

Die Begeisterung beginnt schon beim Lieferumfang: In der kleinen Box ist alles dabei, was den Nutzer zufriedenstellt. Neben dem eigentlichen Smartphone liegt ein Schnellladegerät sowie ein Kabel mit USB-C bei. Außerdem legt der Hersteller HMD Global einen guten Kopfhörer mit Klinkenanschluss im 3,5-mm-Format bei. Die In-Ear-Hörer fühlen sich wertig an und klingen solide.

Warum die Macher von High-End-Smartphones wie dem Galaxy S9 (Testbericht) oder Xperia XZ2 (Testbericht) im höheren Preisbereich in der Regel nicht eine einfache Schutzhülle in den Karton packen, ist uns ein Rätsel. Dass es kostentechnisch funktioniert, beweist Nokia mit dem 7 Plus: Wer sein neues Telefon schützen möchte, nimmt für’s Erste die mitgelieferte Klarsichthülle aus Silikon. Ein wirklicher Schutz vor Sturz ist dadurch nicht gegeben; dafür fehlt die Dämpfung. Allerdings reicht es für den Anfang und schützt vor Kratzern.

Nokia 7 Plus

Das Nokia 7 Plus schaut aus wie ein echtes Premium-Smartphone. Und es fühlt sich auch so an, mit seinen Dimensionen leider schon etwas zu wuchtig, schwer und groß. Die Front ist aus widerstandsfähigem Corning Gorilla Glass 3, an den Ecken sowie Seiten ist die Scheibe stark abgerundet. Der Metallrahmen im Kupfer-Look verleiht dem Gerät zusätzliche Stabilität und dient unter anderem als Antenne für Mobilfunk, WLAN, Bluetooth und GPS.

Nokia 7 Plus

Der Rücken ist mit Keramik-Textur beschichtet. Das fühlt sich angenehmen in der Hand an und fängt zudem keine Fingerabdrücke ein, wie Rückseiten aus Glas. Das Smartphone ist in Schwarz oder Weiß erhältlich. Hinten befinden sich Dual-Kamera, große Dual-LED-Blitz mit zwei Farbtemperaturen, zweites Mikrofon von insgesamt drei für aktive Geräuschunterdrückung, Fingerabdrucksensor sowie Nokia- und Android-One-Schriftzug. Gefallen haben uns vor allem die kleinen Design-Details: Der Ring um Fingerabdrucksensor sowie Kamera glänzen im gleichen Kupfer-Ton.

Darüber hinaus ist die Verarbeitung exzellent und vom Hersteller mit hohem Anspruch umgesetzt worden. Alle Bauteile gehen nahtlos ineinander über, unsaubere Spaltmaße oder Knarzgeräusche gibt es nicht. Staub- und wasserfest ist das Nokia 7 Plus nicht, das ist jedoch auch nicht üblich in diesem Preisbereich.

Das Nokia 7 Plus ist ein schnelles Smartphone mit beeindruckendem Tempo! Das liegt an dem von Google optimierten Betriebssystem Android One. Alltägliche Aufgaben wie Apps starten, Inhalte aus dem Play Store herunterladen und installieren meistert es souverän und zügig. An seinen Grenzen kommt das Telefon bei hochauflösenden 3D-Spielen; bemerkbar macht sich das durch ein unangenehmes Ruckeln.

Nokia 7 Plus

Im Inneren des Smartphones arbeitet ein Snapdragon 660 von Qualcomm. Der Achtkernprozessor arbeitet mit bis zu 2,2 GHz. In synthetischen Bewertungssystemen wie Antutu Benchmark schneidet es mit einem überdurchschnittlich guten Punktwert von 142.000 ab. Damit ist der Prozessor um 75 Prozent besser als das arithmetische Mittel in diesem Segment. Auch die Leistung des 4 GByte großem Speichers gewinnt die Oberhand mit 47 Prozent gegenüber dem Durchschnitt. Für eine bessere Vorstellung: High-End-Smartphones aus dem vergangenen Jahr kratzten an der 145.000er-Marke, ein gutes Beispiel ist das Huawei P10 (Testbericht) mit 141.000 Punkten.

Der interne Speicher des Nokia 7 Plus ist 64 GByte groß. Nach Abzug des Betriebssystem und der vorgeladenen Software bleiben dem Nutzer 48 GByte für seine Daten übrig. Wer mehr benötigt, kann bei Bedarf auch eine Speicherkarte im Format MicroSD einsetzen. Eine im Test verwendete 400 GByte große MicroSDXC-Karte funktionierte einwandfrei. Welche Speicherkarte die beste für Android ist, hat TechStage ausführlich getestet: Kaufberatung & Test: Welche MicroSD-Karte für Android?

Nokia 7 Plus

In dem 8 mm dicken (1,56 mm mehr mit Kameraerhöhung) und mit 185 g doch schweren Smartphone steckt ein festeingebauter Akku mit 3800 mAh. Bei normaler Nutzung, wie Musik hören, mit Google Chrome im Web surfen oder Fotografieren, kommt das Nokia 7 Plus auf zwei volle Tage. Bei maximaler Display-Helligkeit und einem kontinuierlich laufenden Video über das Internet hat der Akku 9:51 Stunden durchgehalten. Das ist überdurchschnittlich. Das Aufladen mit dem mitgelieferten Schnellladegerät nimmt 1:55 Stunden in Anspruch. Drahtloses Laden über den Qi-Standard beherrscht das Nokia 7 Plus nicht.

Seine Inhalte stellt das Nokia 7 Plus auf einem 6 Zoll großen LC-Display dar. Im Vergleich zu dem in China ausschließlich erhältlichen Nokia 7 (5,2 Zoll) gehören die Bildschirmdiagonale sowie das Verhältnis von 18:9 (mathematisch korrekt 2:1) gegenüber klassischen 16:9 zu den wesentlichen Unterschieden.

Nokia 7 Plus

Die Auflösung des IPS-LCDs beträgt Full-High-Definition+, also 2160 × 1080 Pixeln. Bei einer Gesamtdarstellung von 2,3 Millionen Bildpunkten beträgt die Pixeldichte 402 Pixel pro Zoll (ppi). Das ist scharf und mehr als ausreichend für ein Smartphone dieser Preisklasse.

Der Bildschirm ist kontraststark und bietet eine sehr gute Farbtreue. Mit einer Helligkeit von rund 450 Candela pro Quadratmeter ist es bei direkten Sonnenstrahlen nicht besonders gut leserlich. Trotz der Flüssigkristalltechnologie können sich die Blickwinkel sehen lassen: Selbst bei einem Betrachtungswinkel von 175 Grad ist die Sättigung noch sehr ordentlich.

Nokia 7 Plus

Ähnlich wie beim Nokia 8 (Testbericht) setzt HMD Global beim Nokia 7 Plus auf eine Dual-Kamera mit Optik des deutschen Linsenspezialisten Carl Zeiss. Die Hauptkamera löst 12 Megapixel auf und überzeugt vor allem mit seinen großen Einzelpixeln, die eine Kantenlänge von 1,4 µm haben. Dadurch nimmt der Bildsensor viel Licht auf und produziert natürlich helle Bilder. Die Blende ist mit f/1,75 lichtstark.

Die zweite Kamera löst 13 Megapixel auf und ermöglicht das verlustfreie Vergrößern von Objekten um den Faktor zwei. Darüber hinaus liefert sie Informationen zur Bildtiefe; so lassen sich Motive mit einer Schärfentiefe fotografieren. Die Ergebnisse sind zufriedenstellend, Fehler sind geringfügig bei feinen Konturen wie Haare, Gras oder Blätter sichtbar.

Was der Kamera fehlt, ist ein optischer Bildstabilisator. Dies ist kein Muss-Kriterium bei einem Mittelklasse-Smartphone, schön wäre es dennoch gewesen. Gerade, weil die Kamera bei wenig Licht an die physikalischen Grenzen kommt.

Alles in Allem gefällt uns die Kamera des Nokia 7 Plus: ausreichend Schärfe, gute und natürliche Farben und detaillierte Aufnahmen.

Das Highlight des Nokia 7 Plus ist die Software. Der Hersteller setzt auf ein rohes Android und modifiziert es lediglich mit wenigen Apps. Sowohl die Oberfläche als auch das zugrundeliegende Betriebssystem ist Android One und basiert auf der Version 8.0 Oreo.

Schon in der Vergangenheit hat sich Nokia Mobile respektive HMD Global als ein verlässlicher Hersteller gezeigt, der seinen Kunden stets die neusten Updates und Upgrades auslieferte. Es kam schon vor, dass die Finnen schneller waren, als Google selbst. Mit der Zertifizierung Android One von Google ist die Aktualisierung sogar auf zwei Jahren gewährleistet.

Die einzige Software-Modifikation auf dem Nokia 7 Plus ist die Kamera-App. HMD Global greift auf Bewährtes aus der Nokia-Lumia-Zeit mit Windows Phone zurück und migriert sowohl App-Design als auch -Funktionalität auf Android. Neben einigen Spielereien bietet die App auch einen intuitiven Profi-Modus mit manueller Konfiguration für Weißabgleich, Fokus, Lichtempfindlichkeit und mehr.

Nokia 7 Plus (Schwarz)

Schwarz

Nokia 7 Plus (Weiß)

Weiß

Das Nokia 7 Plus ist ein gelungenes Mittelklasse-Smartphone, wie es im Buche steht. Verarbeitung und Akkuleistung sind besonders hervorzuheben. Auch die System-Performance ist hervorragend. Die Software bietet kein Alleinstellungsmerkmal und gleicht der des Google Pixel. Das muss man jedoch nicht negativ sehen, weil der Google Play Store unzählige Möglichkeiten zur Individualisierung bietet.

Wer mit Größe und Gewicht kein Problem hat, auf der Suche nach einem schönen Smartphone mit stets aktueller Software ist, sollte das Nokia 7 Plus kaufen. Der verlangte Preis ist fair.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige