TechStage
Suche

Ein Angebot von

Hands-on: Sony Xperia XZ1 mit 3D-Scan und Android Oreo

0
von  //  Facebook Twitter Google+

Anlässlich der 57. IFA in Berlin zeigt der japanische Hersteller Sony ein neues Smartphone: das Xperia XZ1. Technisch top ausgestattet, erinnert es optisch und technisch stark an seine Vorgänger. Zu den Besonderheiten zählen eine 3D-Scan-Funktion und das neue Betriebsystem Android Oreo. Wie unser erste Eindruck zum neuen Sony-Smartphone ist, zeigen wir im ersten Hands-on!

Xperia Z, Xperia X und dann noch dieses „Premium“. Die Namen der Sony-Smartphones lassen sich kaum voneinander unterscheiden. Dasselbe gilt für das Design, das sich von Generation zu Generation nur wenig verändert und deshalb etwas langweilig wirkt. Dass Sony seine Flaggschiffe alle sechs Monate erneut, ist aber nichts Neues.

Im Vergleich zum letzten Mal mit dem Xperia XZ Premium (Testbericht) setzt Sony beim Xperia XZ1 nicht auf Glas, sondern Aluminium. Das Gehäuse wird aus einem einzigen Block herausgefräst. Das Smartphone kommt in vier Farben, Schwarz, Silber, Blau und Pink. Allgemein ist die Verarbeitung sehr sauber und es kommen hochwertige Materialien wie Metall und Gorilla Glass 5 zum Einsatz. Das Smartphone ist an den Rändern abgerundet, weshalb es angenehmen in der Hand liegt.

Sony Xperia XZ1: Display

Positiv aufgefallen ist uns die Helligkeit des 5,2 Zoll großen IPS-LCDs. Die Auflösung ist mit Full-HD zwar nicht besonders hoch, reicht aber vollkommen aus, da Sony keinen Ansatz für VR hat. Im Inneren arbeitet der neueste Prozessor von Qualcomm: der Snapdragon 835. Dazu hat das Telefon 4 GByte RAM und einen schnellen Speicher mit einer Größe von 64 GByte. Das Einsetzen einer Speicherkarte ist möglich. Beim ersten Ausprobieren hat uns die Geschwindigkeit gefallen, das System arbeitet extrem schnell und flüssig. Ein besonders Merkmal des Xperia XZ1 ist das Betriebssystem: Android OS 8.0 Oreo – damit wird Sony zu den ersten Herstellern gehören, die ab Ende September aktuelle Android-Smartphones im Programm haben.

Sony Xperia XZ1: Sony Xperia XZ1: Display

In dem 155 Gramm schweren und 7,4 Millimeter dünnen Xperia XZ1 sitzt ein Akku mit etwas mageren 2700 mAh. Drahtloses Aufladen ist nicht möglich, das Aufladen funktioniert über USB Type C auf der Spezifikation USB 3.1. Ansonsten hat es noch Bluetooth 5.0. Im Gehäuse sind auch zwei Lautsprecher eingebaut, die vor Ort einen guten Klang vermittelt haben. Sie sollen rund 40 Prozent lauter sein, als im Modell zuvor. Das Telefon besitzt einen Fingerabdrucksensor und ist zudem noch IP68 zertifiziert und damit Staub- und Spritzwasser geschützt.

Mit seinen Kamerasensoren für Smartphones beliefert Sony die halbe Industrie. Aber wenn es um die eigenen Produkte geht, läuft das meistens weniger gut. Die Kamera des Xperia XZ1 löst 19 Megapixel auf. Neben einer SuperSlow-Motion-Funktion gibt es auch einen vorausschauenden Autofokus – dieses Mal auch in Serienbildfunktion. Das ist neu! Doch ansonsten fehlen wieder einmal ein optischer Bildstabilisator (OIS), große Einzelpixel und eine lichtstarke Optik. Das sind keine guten Voraussetzungen.

Sony Xperia XZ1: Kamera

Komplett neu ist die 3D-Scan-Funktion. Zusammen mit einer AR-Oberfläche scannt das Telefon menschliche Gesichter und Gegenstände ab und modelliert sie anschließend in einem dreidimensionalen Raum. Klingt nach einer Spielerei, ist es aber nicht: Im ersten Test hat uns das überzeugt.

Aber welchen Nutzen hat diese 3D-Scan-Funktion? Über bereits vorinstallierte Applikationen lässt sich ein Output für die digitale oder reale Welt generieren. Eine Möglichkeit ist der 3D-Druck über einen Dienstleister – eine Auswahl mit nahtloser Übertragung ist vorhanden. Wer die rund 80 Euro für Druck und Versand sparen möchte, der kann auch die 3D-Druckdatei exportieren und selbst aktiv werden. Vor Ort konnten wir uns einen Ausdruck anschauen und waren beeindruckt.

Sony Xperia XZ1 3D Druck

Lustig finden wir auch die Möglichkeit, das 3D-Gesicht in bestehenden Memes oder kurzen Videos einzubauen. Das hat viel Potential, finden wir, denn Entwicklern wird hier der Zugang gewährt.

In wenigen Wochen kommt das Sony Xperia XZ1 in den deutschen Handel. Die UVP lautet 699 Euro. Der Preis ist für ein Flaggschiff recht gewöhnlich, doch wie wird es gegenüber der Konkurrenz stehen? Keine Dual-Kamera und kein neues Design. Es muss ja nicht rahmenlos sein, wie es der Trend gerade vorgibt. Aber ein schmales Verhältnis zwischen Display und dem Rahmen wäre schon etwas. Was den Erfolg des Smartphones angeht, sind wir etwas skeptisch: Ja, ein Alleinstellungsmerkmal ist das Betriebssystem. Aber dieser Vorteil ist nur von kurzer Dauer.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige