HTC One A9 im Hands on Test | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Hands-on: HTC One A9

von  // 

Hier erfahrt Ihr alles Wichtige zum neuen One A9 von HTC – außerdem gibt's noch ein Unboxing. In diesem Artikel geht es mehr um unsere ersten Eindrücke.

Seit wenigen Tagen habe ich das One A9 nun bei mir und lasse es auf mich wirken. Obwohl das Aussehen nicht neu gerade ist, macht das Telefon doch irgendwie Lust. Ich bin ein Benutzer des One M9 – das habe ich schon, seitdem es angekündigt wurde. Vergleicht man beide Telefone miteinander, so meint man, dass sie nicht von einem und denselben Hersteller kommen. Das One A9 ist so anders in seiner Optik, als der High-End-Bruder One M9.

Eines der letzten HTC-Geräte mit einem AMOLED-Display war das Desire aus dem Jahr 2010 OneS aus dem Jahr 2012. Jetzt fünf drei Jahre später zeigt der Hersteller erneut sein Können mit einer organischen Anzeige. Sie ist 5 Zoll in der Diagonale groß und löst Full-HD auf, das entspricht 441 Pixel pro Zoll. Der Bildschirm hat gute und satte Farben. Wer es weniger bunt will, der kann optional Adobe sRGB als Farbraum aktivieren. Dann ist das 500 nits helle Display etwas realistischer in der Farbwiedergabe.

Anfangs war ich etwas suspekt, als mir gesagt wurde, dass das One A9 mit einem Snapdragon 617 läuft, statt einem QSD808 oder QSD810. „600er-Reihe ist doch Mittelklasse“, sagte ich fragwürdig. Aber über die Tage merke ich, dass die Performance eine gute Balance zwischen Energieeffizienz und Leistung darstellt. Dies ist jedoch mein erster Eindruck, im Test werde ich darauf genauer eingehen…

Die Kamera macht einen guten Eindruck, sowohl die App als auch die Hardware scheinen etwas drauf zu haben: 13 Megapixel, fortschrittlicher OIS und Hyperlapse überzeugen.

Werft einen Blick auf unser Video. Wie ist Euer Eindruck vom HTC One A9?

Einloggen, um Kommentare zu schreiben