TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

HTC U12 Life im Test: schönes Design, langsame Kamera

1
von  // 

Das U12 Life ist ein Mittelklasse-Smartphone von HTC. Es kommt mit einem 6-Zoll-Display und großem Akku für 349 Euro auf den Markt. Im Test verraten wir, ob sich der Kauf lohnt.

Das Gehäuse des HTC U12 Life ist hauptsächlich aus Acrylglas, genau wie beim Vorgänger. Dieses Mal setzt der Hersteller auf ein sogenanntes Dual-Finishing. Hinter dem Marketingbegriff steckt nichts Neues oder Hochinnovatives, wie man’s sonst von HTC kennt. Gemeint ist damit eher die Rückseite aus glatter und geriffelter Fläche. Die Kombination sieht nicht nur ansprechend aus, sie ist auch funktional aufgestellt: Durch die Riffelungen im Acrylglas liegt das U12 Life fest und sicher in der Hand, es rutscht nicht weg wie andere Smartphones aus purem Glas. Zudem sind Fingerabdrücke auf dem HTC U12 Life weniger sichtbar als beim Vorjahresmodell, dem HTC U11 Life (Testbericht).

Ein Produkt sollte von Generation zu Generation besser werden. Dieses Prinzip hat HTC bei seinem U12 Life teilweise nicht umgesetzt und verzichtet auf einen Staub- und Wasserschutz. Während das U11 Life noch IP67 zertifiziert war, kommt der Nachfolger lediglich mit einer wasserabweisenden Beschichtung aus. Das Telefonieren im Regen sollte also zumindest keine Herausforderung sein.

Mit einer Höhe von 158 mm und einem Gewicht von 175 g ist das HTC U12 Life kein kleines und leichtes Smartphone. Die Einhandbedienung mit einer mittelgroßen Hand ist kaum möglich. Das liegt einerseits am großen Display und andererseits am klassischen Design mit Rand oben und unten, trotz der schmalen Ränder. Hier sind Geräte mit einem modernen Aussehen im Vorteil, wie etwa das Nokia 7.1 (Testbericht) oder das Motorola One (Testbericht).

Die Verarbeitung des HTC U12 Life ist tadellos. Alle Übergänge sind nahtlos und ohne harte Kanten. Die Tasten auf der rechten Seite sind ideal platziert und zugänglich für Links- als auch Rechtshänder. Auch der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite ist bequem zu erreichen. Er funktioniert schnell und zuverlässig.

Im HTC U12 Life kommt der Snapdragon 636 zum Einsatz. Dem Prozessor mit acht Kernen stehen 4 GByte RAM zur Seite. Im Vergleich zu anderen Smartphones steht das HTC U12 Life gut da, teilweise schneidet es besser ab, wie die Vergleichstabelle zeigt. Die Bedienung des U12 Life ist schnell und flüssig, Ruckler oder Verzögerungen bei Animationen oder App-Starts sucht man vergebens. Bei Spielen mit 3D-Grafik schlägt sich das HTC-Smartphone souverän, kommt jedoch oft und schnell an seine Grenzen.

Vergleichstabelle

Hersteller Smartphone Preis in Euro CPU GPU UX MEM Score Preis-Leistungs-Quotient in Punkte pro Euro Echtzeit-Temperatur in Grad Celsius Bildrate in FPS
BQ Mobile Aquaris X2 319 € 56.269 21.337 32.727 6.294 116.628 366 24,0 °C 6 fps
HMD Global Nokia 7.1 339 € 55.871 21.286 32.788 6.243 116.188 343 28,0 °C 8 fps
HTC HTC U12 Life 349 € 56.214 21.327 32.953 6.673 117.167 336 29,0 °C 8 fps
Lenovo Motorola One 299 € 38.550 12.946 22.074 7.984 81.554 273 27,4 °C 6 fps
Samsung Electronics Galaxy A6+ 369 € 33.063 12.025 17.876 4.636 67.600 183 30,8 °C 5 fps
Samsung Electronics Galaxy A6 299 € 32.669 8.292 16.509 5.549 63.019 211 29,9 °C 3 fps
Sony Xperia XA2 Plus 369 € 26.476 19.627 20.583 5.151 71.837 195 29,0 °C 6 fps

Im Benchmark von Antutu erzielt das HTC U12 Life einen Wert von 117.000 Punkten. Damit ist es rund 85 Prozent schneller als das Samsung Galaxy A6 (Testbericht), aber 43 Prozent langsamer als das etwas günstigere Top-Smartphone Pocophone F1 von Xiaomi (Testbericht). Trotz des älteren Qualcomm-Prozessors zeigt sich das HTC U12 Life bei alltäglichen Aufgaben, wie das Schreiben von Nachrichten über Whatsapp, das Telefonieren oder das Surfen im Web, als zuverlässig.

Der Speicher des HTC U12 Life ist 64 GByte groß. Dem Nutzer stehen davon etwa 48 GByte für seine Daten zur Verfügung. Das entspricht einem Anteil von 75 Prozent, das ist besser als der Durchschnitt von 68 Prozent in dieser Preisklasse. Wem der Speicher dennoch zu wenig ist, der setzt eine Micro-SD-Karte ein. Optional lässt sich dazu eine zweite Nano-SIM-Karte einlegen. Welche Speicherkarte die beste für Android ist, haben wir ausführlich getestet: Kaufberatung & Test: Welche Micro-SD-Karte für Android?

Das Display des U12 Life ist 6 Zoll in der Diagonale groß und löst Full-High-Definition+ auf, das sind 2160 [×] 1080 Pixel im Bildverhältnis von 18:9 respektive 2:1. Bei einer Darstellung von insgesamt 2,3 Millionen Pixeln beträgt die Punktdichte 402 Pixel pro Zoll (ppi). Damit ist die Bildschärfe hoch und mehr als ausreichend für den alltäglichen Gebrauch, für VR-Inhalte reicht es allerdings nicht aus. Die Helligkeit mit gemessenen 433 cd/m2 ist hoch.

Auf der Rückseite des HTC U12 Life sitzt eine Dualkamera mit 16 und 5 Megapixel. Die Assistenzkamera liefert Informationen zur räumlichen Tiefe und ermöglicht so einen Bokeh-Effekt mit verschwommenem Hintergrund. Bei feineren Elementen macht die Kamera ab und zu Fehler, weshalb oft ein zweiter oder dritter Versuch notwendig ist. Insgesamt ist die Qualität der Kamera gut. Bilder haben viel Details und ausreichend Schärfe. Auffällig ist hierbei die Reaktion der Kamera: Wenn viele Apps im Hintergrund laufen und die Kamera aktiv ist, reagiert sie träge beim Auslösen. So kommt es oft zu Verwacklungen beim Fotografieren.

Auch bei der Software geht der Hersteller einen Schritt zurück: Auf dem HTC U12 Life läuft nun herkömmliches Android statt Android One. Das U11 Life wurde zu seiner Zeit mit Android One auf den Markt gebracht. Damit fehlt dem U12 Life das Update-Versprechen: Besitzer von Android One erhalten über zwei Jahre hinweg Upgrades auf neuere Betriebssystem-Versionen und über drei Jahre hinweg sogar Updates. Das täte dem HTC U12 Life sicher gut, denn das Gerät ist noch mit Android 8.1 Oreo ausgestattet und nicht Android 9 Pie. Der Sicherheitspatch ist vom 1. August 2018 – währenddessen hat Google die Updates von September und Oktober bereits veröffentlicht und bereitet den November vor.

Im Lieferumfang des HTC U12 Life sind Smartphone, USB-C-Kabel, Schnellladegerät und einfache Kopfhörer mit 3,5-mm-Klinkenanschluss enthalten. Auf Letztere hätte man ruhig verzichten und die Umwelt verschonen können; so billig sind sie. Eine Schutzhülle liegt nicht bei. Das kabelgebundene Laden des 3600-mAh-Akkus dauerte im Test etwas weniger als zwei Stunden. Nach einer Ladezeit von 30 Minuten erreichte der Akku einen Stand von 36 Prozent. Der Akku hält bei gewöhnlicher Nutzung einen Tag. Im Test mit einem kontinuierlich laufenden Video bei maximaler Display-Helligkeit hat es 13 Stunden und 35 Minuten mit einer einzigen Akkuladung erreicht, das sind insgesamt gute Ergebnisse.

HTC U12 Life

Dual-SIM / Blau

HTC U12 Life

Dual-SIM / Violett

HTC U12 Life

Single-SIM / Blau

HTC U12 Life

Single-SIM / Violett

Das HTC U12 Life ist ein gutes, aber insgesamt unspannendes Smartphone. Die Besonderheit des Telefons ist die lange Akkulaufzeit, doch die ist auch beim BQ Aquaris X2 (Testbericht) mit Android One gegeben. Die Kamera macht qualitativ gute Bilder, ist allerdings langsam. Auf Dauer ist das ärgerlich. Unverständlich ist, warum HTC auf eine IP-Zertifizierung verzichtet und sich gegen Android One entschieden hat, diese Rückschritte machen das U12 Life uninteressant. Am meisten punktet das U12 Life mit seinem schicken Design. Wer viel darauf viel Wert, macht mit dem Kauf nichts falsch. Für alles darüber hinaus gibt der Markt deutlich bessere Alternativen, wie das Huawei Mate 20 Lite (Testbericht).

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige