Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G im Test | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G im Test

von  //  Twitter

AMD will bei den Grafikkarten mit der Radeon RX 5700 XT gegenüber Nvidia punkten. Wir testen den Chip in einer Grafikkarte von Gigabyte.

Nachdem wir uns mit der MSI GeForce RTX 2070 Super Gaming X Trio (Testbericht) eine Vertreterin der aktuellen Grafikkartengeneration von Nvidia angesehen haben, kommt nun AMD an die Reihe. Die aktuellen GPUs aus der Radeon-Serie gibt es in drei relevanten Gruppen: die RX 5500, die RX 5700 und die RX 5700 XT. Alle zusammen sind DirectX 12 kompatibel und wollen gerade Spieler überzeugen.

Unser Test beginnt mit der Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G. Die RX 5700 XT hat dabei gegenüber der RX 5700 einige Unterschiede: Sie besitzt mehr Computing Units (CUs), mehr Arithmetic Logic Units (ALU) und eine höhere Taktung. Die RX 5700 XT ist damit durchaus vergleichbar mit GPUs aus Nvidias RTX-2070-Super-Serie – einfach Grafikkarten für die Oberklasse. Der große Unterschied: AMD verbaut keine hardwareseitiges Raytracing, auf das Nvidia derzeit stark setzt.

Die Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G

Die Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G ist knapp 27 cm lang, damit benötigt sie etwas weniger Platz als die getestete MSI GeForce RTX 2070 Super Gaming X Trio, obwohl sie auch drei Lüfter hat. Sie ist knapp 10 cm hoch und etwa 4,5 cm breit. Wie auch die Nvidia-Grafikkarte hat sie zwar vier Anschlüsse für Displays, davon ist aber nur einer ein HDMI-Anschluss. Wer also sowohl HDMI-VR-Headset wie auch HDMI-Monitor anschließen möchte, hat ein Problem.

Stürzen wir uns in die Benchmark-Leistung. Den Anfang machen unsere synthetischen Benchmarks, der 3DMark sowie der VRMark. Dabei fällt auf, dass die RX 5700 XT nicht ganz an die Leistung der RTX 5700 Super herankommt. Auch die ältere GTX 1080 Ti bringt im 3DMark noch immer mehr Leistung als die neue RX 5700 XT.

3DMark
3DMark Radeon RX 5700 XT RTX 2070 Super Geforce GTX 1080 Ti GTX 1660 TI
TimeSpy 7703 8587 8337 5959
TimeSpy Extreme 3612 4121 3994 2770
Port Royale Raytracing 5884

Ein ähnliches Bild gibt sich im VRMark, der die Fähigkeiten der Karten in VR-Umgebungen beurteilt. Dazu gibt es drei verschiedene Benchmarks, sogenannte Rooms. Der Orange Room beurteilt die Leistung der Grafikkarte für aktuelle Headsets. Der Cyan Room setzt auf DirectX 12 und stellt höhere Anforderungen. Der Blue Room schließlich fordert mit seiner 5K-Auflösung die Karte so richtig (auch wenn es passende Headsets noch nicht wirklich im Handel gibt).

Die RX 5700 XT schlägt ohne Probleme die Nvidia 1660 Ti sowie die alte Radeon RX 580, muss sich aber auch hier in allen Benchmarks der RTX 2700 Super geschlagen geben.

VRMark
VR Mark Radeon RX 5700 XT Geforce RTX 2070 Super Geforce GTX 1080 Ti GTX 1660 TI
Orange Room 8542 8776 9018 8569
FPS 186,21 191,32 196,6 186,81
Cyan Room 9313 10112 8982 6374
FPS 203,01 220,45 195,81 138,96
Blue Room 2529 3326 3235 1968
FPS 55,14 72,5 70,52 42,91

Gehen wir zu den Spiele-basierten Benchmarks, hier ändert sich das Bild ein wenig. Gerade das für AMD optimierte Far Cry 5 lässt die RX 5700 XT gut aussehen. In den drei Benchmark-Runs (Full-HD, 1440p und UHD, alle Grafikeinstellungen auf Ultra) schafft die AMD-Grafikkarte deutlich mehr Frames pro Sekunde als die RTX 2700.

Far Cry 5
Radeon RX 5700 XT Geforce RTX 2070 Super Radeon RX 580 GTX 1660 TI
Max Avg Min Max Avg Min Max Avg Min Max Average Min
Far Cry Full HD 103 72 52 81 59 37 73 60 53 83 67 55
Far Cry 1440p 86 72 61 77 62 46 49 38 33 60 49 43
Far Cry 4K 48 39 33 45 39 33 25 19 17 29 25 22

Anders hingegen bei Metro: Exodus, das nicht explizit für AMD optimiert ist. Hier liefert die RX 5700 XT schöne Ergebnisse, es fehlt aber eben ein Quäntchen Leistung, um mit Nvidia gleichzuziehen.

Metro: Exodus
Benchmark Full-HD, Normal Full-HD, High Full-HD, Ultra Full-HD, Extreme 1440p, Normal 1440p, High 1440p, Ultra 1440p, Extreme UHD, Nomal UHD, High UHD, Ultra UHD, Extreme
MSI Geforce RTX 2070 Super Average 74,95 65,14 57,6 38,86 72 59,38 52,04 30,14 30,26 29,93 29,27 17,84
Max 132,54 114,9 98,91 63,66 131,63 105,74 88,75 44,92 37,36 36,49 35,45 25,75
Min 33,07 30,51 27,98 22,16 30,56 28,31 27,76 19,42 25,42 23,51 21,27 11,81
Geforce GTX 1080 Ti Average 83,45 71,28 62,77 78,86 66,08 56,71 32,17 30,25 30,11 29,57 12,73
Max 137,51 116,77 102,07 133,33 113,01 94,2 47,99 35,86 36,35 35,66 20,34
Min 41,94 34,77 29,79 39,73 34,98 29,11 20,05 25,99 24,71 22,33 9,34
Gigabyte RX 57000 XT Average 89,49 74,04 64,11 39,39 83,82 63,54 53,88 29,99 52,9 29,93 29,27 17,72
Max 152,7 132,19 106,79 57,59 132,89 99,74 82,24 41 73,73 33,3 33,59 22,81
Min 44,94 36,75 32,18 23,38 43,5 34,78 30,11 19,11 33,63 25,24 22,05 12,01
(alle Angaben in FPS)
Erklärung Options: Resolution: 1920 x 1080; DirectX: DirectX 12; Quality: Medium; Texture filtering: AF 4X; Motion Blur: Low; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: Off; Shading Rate: 100; Options: Resolution: 1920 x 1080; DirectX: DirectX 12; Quality: High; Texture filtering: AF 16X; Motion Blur: Low; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: On; Shading Rate: 100; Options: Resolution: 1920 x 1080; DirectX: DirectX 12; Quality: Extreme; Texture filtering: AF 16X; Motion Blur: Normal; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: On; Shading Rate: 200; Options: Resolution: 1920 x 1080; DirectX: DirectX 12; Quality: Ultra; Texture filtering: AF 16X; Motion Blur: Normal; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: On; Shading Rate: 100; Options: Resolution: 2560 x 1440; DirectX: DirectX 12; Quality: Medium; Texture filtering: AF 4X; Motion Blur: Low; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: Off; Shading Rate: 100; Options: Resolution: 2560 x 1440; DirectX: DirectX 12; Quality: High; Texture filtering: AF 16X; Motion Blur: Low; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: On; Shading Rate: 100; Options: Resolution: 2560 x 1440; DirectX: DirectX 12; Quality: Ultra; Texture filtering: AF 16X; Motion Blur: Normal; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: High; DLSS: Off; Hairworks: On; Shading Rate: 100; Options: Resolution: 2560 x 1440; DirectX: DirectX 12; Quality: Extreme; Texture filtering: AF 16X; Motion Blur: Normal; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: On; Shading Rate: 200; Options: Resolution: 3840 x 2160; DirectX: DirectX 12; Quality: Medium; Texture filtering: AF 4X; Motion Blur: Low; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: Off; Shading Rate: 100; Options: Resolution: 3840 x 2160; DirectX: DirectX 12; Quality: High; Texture filtering: AF 16X; Motion Blur: Low; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: On; Shading Rate: 100; Options: Resolution: 3840 x 2160; DirectX: DirectX 12; Quality: Ultra; Texture filtering: AF 16X; Motion Blur: Normal; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: On; Shading Rate: 100; Options: Resolution: 3840 x 2160; DirectX: DirectX 12; Quality: Extreme; Texture filtering: AF 16X; Motion Blur: Normal; Tesselation: Full; Advanced PhysX: On; Ray Trace: Off; DLSS: Off; Hairworks: On; Shading Rate: 200;

Spielt man Borderlands 3, bewegt sich die Karte bei einer UHD-Auflösung und der „Badass”-Grafikoption (alles auf Anschlag) zwischen 38 und 40 FPS beim Zocken. Das schafft die RTX 2070 Super auch, die ist aber deutlich öfter an oder über den 40 FPS. Bei Doom dagegen ist der Unterschied krass: Nvidias RTX 2070 Super schafft hier bei UHD und allen Grafikoptionen auf Ultra zwischen 60 und 120 FPS, die AMD RX 5700 XT liefert zwischen 50 und 70 FPS. Das ist natürlich meckern auf hohem Niveau, aber es zeigt dennoch ganz gut, wo die Grenzen sind.

Auch die Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G hat nur einen HDMI-Anschluss. Dafür aber dreimal Display-Port

Unterschiede gibt es auch bei Strombedarf und der Temperatur. In den Benchmarks wurde die RX 5700 XT bis zu 85 Grad warm, die Nvidia-Karte blieb bei 69 Grad. Auch der Strombedarf ist etwas höher. Allerdings, und hier haben AMD und Gigabyte wirklich Lob verdient: Die Lüfter der RX 5700 XT arbeiten sehr gut und vergleichsweise leise. Sie schaufeln die Wärme gut weg, ohne dass die Karte wie die RX 580 aus dem Gehäuse dröhnt. Selbst während längerer Benchmarks fielen die Lüfter nicht unangenehm auf.

Strombedarf
RX 5700 XT RX 580 Geforce RTX 2070 Super Geforce GTX 1080 Ti
Strombedarf Gesamtsystem Timespy 317 W 262 W 314 W 326 W
Strombedarf Gesamtsystem Timespy Extreme 318 W 274 W 316 W 332 W
standby 65 W 56 W 82 W 69 W

Günstigste Angebote für Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G (Rev 1.0), 8GB GDDR6, HDMI, 3x DP (GV-R57XTGAMING OC-8GD)

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Weitere Angebote im Heise Preisvergleich

Nein, die RX 5700 XT kann die RTX 2070 Super nicht vom Leistungsthron schubsen. Sie schleicht sich aber fast schon auf Armeslänge heran. Die Karte liefert sowohl in den synthetischen Benchmarks wie auch im praktischen Nutzen ordentliche Werte. Dazu kommt der Preis: Die getestete Karte kostet 425 Euro, andere Hersteller haben sogar Karten unter 400 Euro im Angebot. Für die Karten mit RTX 2070 Super legt man gut 100 Euro mehr auf den Tresen.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben