TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Gaming-Headset Kraken Pro V2 von Razer im Test

1
von  // 

Kräftiger Sound, gutes Mikrofon, bequemer Sitz – das alles muss ein gutes Gaming-Headset mit sich bringen. Wir testen, wie sich das Modell Razer Kraken Pro V2 in der Praxis schlägt.

Beim Zocken ist ein gutes Headset ähnlich wichtig, wie ein Gaming-PC (Kaufberatung) und ein schneller Monitor (Kaufberatung). 2018 haben wir bereits einige Top-Modelle (Vergleichstest) in der Preisklasse zwischen 120 und 300 Euro getestet. Nun stellen wir uns der Frage, ob nicht auch günstige Headsets bis 100 Euro ausreichend sind. Den Anfang unserer Testreihe macht das Over-Ear-Headset Kraken Pro V2 von Razer, welches circa 70 Euro kostet. Des Weiteren folgen Modelle von Logitech, Corsair und anderen Herstellern.

Das reduzierte Design des schwarzen Kraken Pro V2 Headsets ist schlicht und edel. Im Gegensatz zu anderen Modellen, verzichtet Razer komplett auf RGB-Beleuchtung. Das ist ganz klar eine Frage des Geschmacks. Uns gefällt es ausgesprochen gut. In der Praxis mag eine LED-Beleuchtung zwar toll aussehen, beim Zocken nervt sie allerdings.

Die Verarbeitung ist sehr hochwertig.

Das Headset ist stabil und hochwertig verarbeitet. Das in der Größe verstellbare Kopfband und der Rahmen bestehen aus ordentlich verarbeitetem Aluminium. Die Polsterung des Bandes besteht auf der Unterseite aus atmungsaktivem Stoff. Auf der Kunstleder-Oberseite ist der Razer-Schriftzug eingeprägt. Die Nähte zwischen Kunstleder und Stoff sind sehr gleichmäßig. Die ovale und sehr weiche Ohrpolsterung hat einen Bezug aus Kunstleder. Dieser fühlt sich wertig an und ist ordentlich vernäht. Das Gehäuse der Kopfhörer besteht aus Kunststoff mit einem eingelassenen Metallgitter. Nur bei genauer Betrachtung fallen die schwarz glänzenden Razer-Logos auf den Ohrmuscheln auf.

Das Klinke-Kabel an der linken Ohrmuschel ist mit einem Gewebeschlauch ummantelt und hat eine integrierte Fernbedienung mit Lautstärkeregler und Mikrofon-Stumm-Schalter. Das flexible Mikrofon ist in der linken Ohrmuschel versteckt.

Mit Abmessungen von 23 × 16 × 28 cm (B/T/H) ist das Headset alles andere als kompakt. Trotz der guten Verarbeitung und der Größe, liegt das Gewicht nur bei etwa 322 g. Damit ist das Kraken Pro V2 zwar kein Leichtgewicht, aber bei weitem nicht so schwer, wie man vermuten würde. Aufgrund der Abmessungen ist das Headset weniger zum Musikhören unterwegs geeignet.

Das vierpolige 3,5-mm-Klinke-Kabel des Kraken Pro V2 ist 130 cm lang und ist somit ausreichend, um am Laptop zu zocken. Für den PC unterm Schreibtisch wäre die Länge nicht ausreichend. Deshalb legt Razer ein 200 cm langes Verlängerungskabel mit getrennten Mikrofon- und Kopfhörer-Anschluss bei. Weiter Adapter oder eine Schutztasche gehören nicht zum Lieferumfang.

Zum Lieferumfang gehören nur Kopfhörer und Verlängerungskabel.

Die Audioqualität des Kraken Pro V2 ist gut. Insgesamt ist der Sound zwar sehr basslastig, das ist allerdings typisch für Gaming-Headsets. Uns gefällt der etwas dumpfe und satte Sound – auch beim Musikhören. Selbst bei hoher Lautstärke kommt es im Test zu keinerlei Verzerrungen. Wer das Headset vorwiegend für Musik nutzen möchte, sollte dennoch nicht zu einem Gaming-Modell greifen.

Für den mobilen Gebrauch ist das Headset zu wuchtig.

Die Abschirmung nach außen ist mittelmäßig. Zwar werden Umgebungsgeräusche durch die dicke Polsterung abgemildert, vollkommen abgeschirmt ist man aber nicht. Uns gefällt das gut, da man so Etwas von seiner Umgebung mitbekommt.

Das fast komplett im Gehäuse versenkbare Mikrofon macht einen guten Job. Hintergrundgeräusche sind für die Gesprächspartner kaum zu hören. Der Klang der Stimme ist klar und unverzerrt. Die Positionierung des Mikrofons ist dabei gar nicht so wichtig. Sowohl sehr nah am Mund, als auch in einiger Entfernung, ist der Sound gleichbleibend gut.

Der felxible Mikrofonbügel wird bei Bedarf herausgezogen.

Das Kraken Pro V2 trägt sich sehr angenehm; auch über einen langen Zeitraum. Im Test fällt das Headset auch nach mehreren Stunden nicht negativ auf. Dank der weichen Ohrpolster und dem verstellbaren Kopfband, vergisst man schnell, dass man überhaupt etwas auf dem Kopf hat.

Der Sound ist gut, aber sehr basslastig.

In Kundenbewertungen und anderen Tests kritisieren einige Anwender, dass sie unter den Ohrpolstern schwitzen. Wir haben dieses Problem im Test nicht nachvollziehen können.

Das Headset ist optional mit 7.1-Sound und in verschieden Farben erhältlich. Außerdem gibt es eine Version mit runden Ohrpolstern, statt der Ovalen, wie wir sie getestet haben. Wer seine Polster austauschen möchte, bekommt diese auch einzeln.

Razer Kraken Pro V2 oval schwarz (RZ04-02050400-R3M1)

Razer Kraken Pro V2 (oval, schwarz)

Razer Kraken Pro V2 oval weiß (RZ04-02050500-R3M1)

Razer Kraken Pro V2 (oval, weiß)

Razer Kraken Pro V2 oval grün (RZ04-02050600-R3M1)

Razer Kraken Pro V2 (oval, grün)

Razer Kraken Pro V2 Quartz Edition (RZ04-02050900-R3M1)

Razer Kraken Pro V2 Quarz-Edition

Razer Kraken Pro V2 rund schwarz (RZ04-02050100-R3M1)

Razer Kraken Pro V2 (rund, schwarz)

(Kein Produktbild vorhanden)

Kraken Pro V2 Ersatz-Ohrpolster

Das Kraken Pro V2 von Razer bekommt eine klare Kaufempfehlung für Gamer. Wer ein Headset mit gutem Mikrofon und druckvollem Bass sucht, bekommt ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis geboten. Die Kopfhörer eignen sich perfekt für lange Spielesessions.

Wer einen nicht zu basslastigen Sound möchte, sollte zu einem anderen Modell greifen. Für Fans auffälliger Headsets, ist die bunte Variante oder ein Modell mit RGB-Beleuchtung besser geeignet.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige