TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Galaxy Tab S4: Samsungs High-End-Tablet mit Stylus im Test

13
von  //  Twitter Google+

Das Samsung Galaxy Tab S4 schrammt nur ganz knapp an unserer Bestnote vorbei. Warum das so ist und wo es sich sehr gut bis herausragend präsentiert, klärt unser Test.

Das Galaxy Tab S4 steckt in einem schlanken Gehäuse mit den Abmessungen 249,3 × 164,3 × 7,1 mm. Das Gewicht des Tablets beträgt 482 g. Vorne und hinten gibt es Glas, ums Gerät herum geht ein Metallrahmen. Am rechten Rand sitzen oben Power-Button und Lautstärkewippe, unten ist der Kartenslot untergebracht. Auf der Unterseite des Tab S4 findet sich ein USB-Typ-C-Anschluss und eine Kopfhörerbuchse. Vier Lautsprecher verteilt der Hersteller an den schmalen Seiten jeweils links und rechts außen sitzend. Die Hauptkamera des Tablets sitzt auf der Rückseite mittig weit oben, direkt darunter ein LED-Blitz. Die Frontcam hat ihren Platz mittig oberhalb des Displays.

Bild: Techstage Die Glasrückseite sieht schick aus, ist aber anfällig für Fingerabdrücke.

Optisch und haptisch weiß das Galaxy Tab S4 zu gefallen, was man bei einem ab circa 560 Euro erhältlichen Tablet auch erwarten darf. Das Gerät liegt aufgrund der schlanken Bauweise und des verhältnismäßig geringen Gewichtes komfortabel und angenehm in der Hand. Wie bei Glas üblich ist die Rückseite allerdings ein Fingerabdruck-Magnet und sieht schnell nicht mehr besonders ansprechend aus.

Als Prozessor kommt beim Galaxy Tab S4 ein SoC des Typs Snapdragon 835 von Qualcomm zum Einsatz. Die Octacore-CPU hat vier mit 2,35 und vier mit 1,9 GHz taktende Kerne. Als Grafikeinheit gibt es eine Adreno-540-GPU. Das Tablet hat 4 GByte RAM, was den internen Speicher angeht gibt es eine Ausführung mit 64 und eine Variante mit 256 GByte. Die Speicherweiterung per Micro-SD-Karte ist jeweils möglich. In Deutschland ist das Galaxy Tab S4 aktuell nur mit 64 GByte erhältlich. Außerdem gibt es das Tablet mit LTE-Modem (LTE Cat16) und als reine Wifi-Version. Das Galaxy Tab S4 unterstützt WLAN nach 802.11 a, b, g, n und ac im 2,4- und 5-GHz-Frequenzband.

Bild: Techstage Für ein Tablet schießt die Kamera des Galaxy Tab S4 recht gute Bilder.

Der fest verbaute Akku des Gerätes hat eine Kapazität von 7300 mAh und lädt per Schnelladetechnologie Qualcomm Quick Charge in Version 4.0. Zur Navigation gibt es neben GPS und Glonass noch BeiDu und Galileo. Zur Verbindung mit anderen Geräten hat das Tablet Bluetooth 5.0. Unverständlicherweise kommt das nicht gerade billige Android-Tablet ohne NFC. Statt eines Fingerabdrucksensors setzt Samsung beim Thema Sicherheit auf einen Iris-Scanner. Über den USB-Typ-C-Anschluss werden Dateien nach USB-3.0-Standard übertragen.

Bild: Techstage Mit dem S-Pen zu arbeiten macht Spaß, auch wenn wir wahrlich keine Künstler sind.

Klanglich will das Galaxy Tab S4 mit vier Stereo-Lautsprechern punkten. Diese wurden von AKG entwickelt und kommen mit Dolby-Atmos-Technologie. Der Hersteller verspricht ein „atemberaubend räumliches Klangbild, das sich automatisch an die Ausrichtung des Tablets anpasst“. Dazu später mehr.

Zum Lieferumfang des Tablets mit Stylus-Unterstützung gehört ein entsprechender Stift, der S-Pen. Er unterstützt 4.096 Druckstufen. Bei der Konkurrenz ist ein solches Gadget in der Regel optional und mit Mehrkosten verbunden. Hier zeigt sich Samsung kundenfreundlich. Optional hingegen ist eine andockbare Tastatur, die uns zum Test leider nicht zur Verfügung stand. Sie kostet knapp 150 Euro extra.

Auf 10,5 Zoll bietet das Amoled-Panel des Galaxy Tab S4 2560 × 1600 Pixel und kommt somit auf eine Pixeldichte von 288 ppi. Wie üblich bei Amoled-Bildschirmen gibt es satte, teils fast etwas übernatürlich wirkende Farben. Innerhalb der Systemeinstellungen stehen dem Nutzer jedoch tiefer gehende Optionen bezüglich Farbspektrum, Sättigung und Schärfe zur Verfügung. Somit ist es kein Problem die Darstellung ganz auf die eigenen Bedürfnisse einzustellen. Zur Schonung der Augen bei dunkleren Lichtverhältnissen gibt es einen Blaufilter. Die Blickwinkelstabilität des Galaxy Tab S4 ist gut, was die Helligkeit angeht bietet das Gerät ausreichend Reserven um es auch in hellem Sonnenlicht problemlos zu nutzen.

Bild: Techstage Das gute Display des Tablets lässt keine Wünsche offen.

Auf der Rückseite des Galaxy Tab S4 gibt es eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Blitz, vorne sitzt eine 8-Megapixel-Knipse. Für ein Tablet ist die Qualität der Bilder mehr als zufriedenstellend. Vor allem mit der Hauptkamera gelingen Schnappschüsse, wie wir sie so nicht von Tablet-Kameras gewohnt sind. Auch die Frontcam macht einen guten Job, wenngleich sie bei Weitem nicht mit der Hauptkamera mithalten kann. Für das ein oder andere Mal schnell geschossene Selfie und für Videotelefonie ist sie aber zu gebrauchen.

Knapp 200.000 Punkte im Antutu-Benchmark stehen für eine top Performance, die das Galaxy Tab S4 auch in der Praxis liefert. Das System läuft absolut flüssig und ohne jegliche Hänger oder Hakler. Wenig verwunderlich laufen auch aktuelle grafisch anspruchsvollere Spiele wie Modern Combat 5 in hohen Qualitätseinstellungen rund. Samsungs verspricht bis zu 16 Stunden Videogenuss mit einer Akkuladung. Im Test kamen wir zwar „nur“ auf knapp 13 ½ Stunden, das ist aber immer noch ein sehr guter Wert. Bei gemischter Nutzung des Gerätes muss sich der Nutzer keine Gedanken darüber zu machen, ob er über den Tag kommt, auch nicht bei starker Nutzung. Gut hat uns auch der sehr geringe Verbrauch im Standby-Betrieb gefallen.

Bild: Techstage Neben einem USB-Typ-C-Anschluss und einer Kopfhörerbuchse hat das Tab S4 insgesamt vier Lautsprecher.

Das Entsperren des Gerätes durch Gesichtserkennung und Iris-Scanner funktioniert sehr gut, selbst wenn der Nutzer eine Brille trägt. Während Gesichtserkennung als kein besonders guter Schutzmechanismus gilt, erscheint uns der Iris-Scanner diesbezüglich etwas vertrauenerweckender. Am sichersten gelten jedoch nach wie vor komplexere Passwörter oder Muster.

Die vier Stereo-Lautsprecher des Galaxy Tab S4 klingen für Tablet-Speaker außergewöhnlich gut. Sie liefern einen satten, klaren und detaillierten Sound, der selbst im Bassbereich einiges zu bieten hat. Was das Stereopanorama angeht, passt sich das Klangbild automatisch an die Ausrichtung des Tab S4 an.

Auf dem Galaxy Tab S4 läuft die Samsung-Experience-Version 9.5 basierend auf Android 8.1.0 Oreo. Was das Betriebssystem angeht gibt es mit Samsung Dex ein Highlight-Feature, das uns sehr gut gefällt: Es handelt sich dabei um einen Desktop-Modus, der dem eines Windows-PCs ähnelt. Der Nutzer findet sich dementsprechend dort gut zurecht und kann Applikationen wie er es am Computer oder Laptop gewohnt ist in verschiedenen, frei skalierbaren und verschiebbaren Fenstern nutzen. Dex ist vor allem für die Nutzung mit angeschlossener Tastatur und Maus oder angedocktem Keyboard-Case gedacht, oder aber um die Benutzeroberfläche mit entsprechendem USB-Adapter-Kabel auf einen größeren Bildschirm zu spiegeln. Dex funktioniert aber auch im reinen Tablet-Betrieb gut. Der große Vorteil von Dex im Vergleich mit ähnlichen Lösungen anderer Hersteller wie beispielsweise Huawei ist die Tatsache, dass innerhalb Dex alle auf dem Tablet installierten Apps funktionieren – und nicht nur eine kleine, speziell angepasste Programm-Auswahl. Zwar bietet auch Samsung speziell angepasste Programme für Dex, im Test konnten wir bei der Nutzung jedoch keine größeren Unterschiede zwischen diesen und anderen Apps feststellen.

Bezüglich des S-Pen getauften Stylus gibt es einiges an zughöriger Software, unter anderem eine App zum Zeichnen und eine Notiz-Applikation. Für schnelle Notizen oder das Erstellen von Screenshots von bestimmten Bereichen auf dem Display genügt es ein entsprechendes Schnellzugriffsmenü durch Drücken eines Knopfes am Stylus, oder per Floating-Shortcut auf dem Display aufzurufen. Der Stylus reagiert präzise und gibt dem Nutzer das Gefühl mit einem „echten“ Stift auf dem Display zu zeichnen und zu schreiben. Die verschiedenen von Samsung gebotenen Features wie Screenshot-Notizen, Notizen bei ausgeschaltetem Bildschirm schreiben zu können oder Live-Nachrichten mit bewegtem Inhalt haben sich uns im Test als praktische Sache gezeigt. Mit dem S-Pen zu arbeiten macht richtig Spaß, der Stylus bietet in unseren Augen einen großen Mehrwert.

Samsung Galaxy Tab S4 SM-T830N  64GB schwarz (SM-T830NZKA)

64 GB Schwarz

Samsung Galaxy Tab S4 SM-T830N  64GB grau (SM-T830NZAA)

64 GB Grau

Samsung Galaxy Tab S4 LTE SM-T835N  64GB schwarz (SM-T835NZKA)

64 GB Schwarz LTE

Samsung Galaxy Tab S4 LTE SM-T835N  64GB grau (SM-T835NZAA)

64 GB Grau LTE

Samsung EJ-FT830 Book Cover Keyboard für Galaxy Tab S4, DE (EJ-FT830BBEGDE)

Tastatur Cover

Samsungs Galaxy Tab S4 ist ein Tablet, das kaum Wünsche offenlässt, im Gegenteil. Es überzeugt was die Punkte Akkulaufzeit, Performance, Display, Kameras und Klang angeht, bietet außerdem mit dem dazugehörigen Stylus und dem Desktop-Modus Dex zwei Alleinstellungsmerkmale, die sich uns im Test als sehr nützlich gezeigt haben. Einzig, dass NFC nicht an Bord ist, trübt das ansonsten sehr gute Gesamtbild ein wenig.

Ähnliche Produkte im Test

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige