Die Xiaomi Waschmaschine für den Rucksack im Test | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Die Xiaomi Waschmaschine für den Rucksack im Test

von  // 

Die Moyu Waschmaschine von Xiaomi wäscht, schleudert und passt dabei locker auch in kleine Rucksäcke. Wir haben unsere Unterhosen gewaschen und verraten, für wen sich ein Kauf lohnt.

Mobile Waschmaschinen sind für alle interessant, die auf Reisen ihre Wäsche sauber bekommen wollen, ohne sich die Hände nass zu machen. Das gilt für Geschäftsreisende, um im Hotel ein Hemd zu säubern, für Eltern mit kleinen Kindern und alle die ihren Urlaub in Zelt, Wohnwagen, Wohnmobile und Campervans verbringen. Für letztere haben wir bereits im Ratgeber Camping-Gadgets: Komfort in Zelt und Wohnwagen ab 10 Euro spannende mobile Gadgets herausgesucht.

Die zu Xiaomi gehörige Waschmaschine von Moyu ist dabei eine der günstigsten und kleinsten Lösungen am Markt. Wir testen sie und sehen, ob sie unsere schmutzige Wäsche sauber bekommt.

Zusammengefaltet ist die Moyu Waschmaschine klein genug, um locker in den Rucksack zu passen und auch im Koffer nicht allzu viel Platz wegzunehmen. Ihre Länge und Breite beträgt knapp 30 Zentimeter, ihre Höhe knapp 10 Zentimeter. Hier kommen noch ein Netzteil sowie ein ebenfalls zusammenfaltbarer Schleudereinsatz mit einem Durchmesser von 20 Zentimeter hinzu. Aufgeklappt misst ihre Höhe knapp 30 Zentimeter.

Moyu Waschmaschine Bilder (12 Bilder)

Zusammengeklappt nimmt die Moyu Waschmaschine nur wenig Platz ein.

Optisch gefällt uns die uns vorliegende Version, die überwiegend in Schwarz und Weiß gehalten ist. Es gibt außerdem eine Variante komplett in Pink. Auch die Verarbeitung macht einen sehr guten ersten Eindruck. Der flexible, ausklappbare Kunststoff wirkt stabil genug, um auch nach häufiger Nutzung die Form zu halten. Auch der untere Teil wirkt stabil. Dabei steht sie auf vier Saugnapffüsschen, die sie während des Waschens sicher auf glatten Oberflächen hält. An ihrer Front sitzt ein wasserfester Taster, der zwischen der den Waschmodi fünf Minuten, zehn Minuten und sechs Minuten schleudern wählt.

Auf der linken Seite versteckt sich der Rundhohlstecker für die Stromversorgung. Er ist leicht nach innen versetzt, um keinen direkten Kontakt mit am Rand herabfließendem Wasser zu haben. Auf der rechten Seite öffnet ein Hebelchen den Abfluss. Bevor man diesen zieht, sollte man den kleinen, fest montierten Schlauch auf der Unterseite aus seiner Befestigung lösen und etwa in ein Waschbecken leiten. Dafür muss die Waschmaschine direkt neben dem Waschbecken stehen, der Schlauch ragt ausgefahren etwa 15 Zentimeter hervor.

Für Nutzer, die das gebrauchte Wasser ausschütten wollen, hat Moyu an vier Ausflusslöcher am oberen Rand gedacht. So kann das Wasser gerichtet ausgeschüttet werden. Ein Deckel mit Ziernaht sorgt dafür, dass während des Waschvorgangs kein Wasser austritt. Für den Transport während sie Wasser führt, gibt es einen in Orange gehaltenen, hochklappbaren Henkel.

Zum Waschen muss man zunächst etwa drei Liter am besten warmes Wasser in die Maschine geben. Eine Markierung gibt die maximale Füllhöhe vor. Diese sollte zusammen mit der Wäsche nicht überschritten werden, sonst kann es passieren, dass während des Waschens Wasser oben austritt. Das kann über die vier Ausflusslöcher trotz Deckel passieren. Das Fassungsvermögen reicht dabei für etwa ein Hemd oder vier Unterhosen oder sieben Paar Socken.

Moyu Waschmaschine im Einsatz (9 Bilder)

Die Saugnäpfe halten die Moyu Waschmaschine sicher auf glatten Flächen fest.

Als Waschmodi bietet die Moyu einen fünf- und einen zehnminütigen Waschgang an. Einmal gestartet dreht sich die Bodenplatte erst etwa fünf Sekunden in die eine, dann nach einer kurzen Pause fünf Sekunden in die andere Richtung, bis die Zeit abgelaufen ist. Dabei bewegt sie den gesamten Inhalt der Maschine zuverlässig hin und her. Hier ein kurzes Video davon. Legt man beim Waschen die Hand in die Maschine, spürt man im unteren Bereich deutlich kurze und schnelle Wellenbewegungen. Diese begünstigen die Reinigungswirkung der Maschine. Ein Reisewaschmittel oder etwas Seife sollte man trotzdem hinzugeben. Nach dem Waschen fließt das Wasser wie oben beschrieben über einen kleinen Schlauch ab, oder man schüttet es über die Abflusslöcher aus.

Für das Schleudern setzt man zunächst den Schleudereinsatz ein. Dieser ist recht klein, hier passt kaum ein Hemd hinein. Für zwei oder drei Unterhosen reicht der Platz. Im Schleudermodus rotiert der Einsatz sechs Minuten lang mit weniger als ungefähr 350 Umdrehungen pro Minute in die gleiche Richtung. Das ist deutlich zu wenig, um die Wäsche spürbar zu trocknen. Zum Vergleich: Große Waschmaschinen schaffen 1400 Umdrehungen pro Minute und mehr. Auch wirken in ausgewachsenen Maschinen dank einer großen Trommel deutlich stärkere Fliehkräfte, die das Wasser aus den Klamotten drücken. Ganz ehrlich: Den Schleudergang der Moyu Waschmaschine kann man sich sparen. Durch einfaches Auswringen erreicht man deutlich mehr.

Das Versagen des Schleudergangs hat gleich zwei Vorteile: Zum einen muss man den Schleudereinsatz nicht überall mit hinschleppen. Das spart Platz. Zum anderen gibt es die Moyu Waschmaschine auch ohne Einsatz. Das spart Geld.

Die Moyu Waschmaschine kostet bei Banggood mit dem Promo-Code BGXPB08F2GM 73 Euro. Hier ist der Einsatz zum Schleudern dabei. Ohne Schleudereinsatz kostet sie bei Banggood gut 64 Euro. Verschickt werden beide aus einem tschechischen Lager.

Hier im Preisvergleich ein paar sehr kleine und sehr günstige Waschmaschinen, die allerdings weniger mobil sind als die Moyu.

Die Moyu Waschmaschine erfüllt ihren Zweck: Sie reinigt entweder ein Hemd, vier Unterhosen oder sieben Paar Socken pro Waschgang, der fünf oder zehn Minuten dauert. Die Reinigungswirkung geht in Ordnung, kann aber nicht mit der einer großen Waschmaschine mithalten. Den Schleudergang kann man getrost vergessen. Hier spart man sich lieber gleich die etwa 10 Euro und greift zur günstigeren Version ohne Schleudereinsatz.

Wer also viel unterwegs ist, noch etwas Platz im Koffer hat und jeden Tag ein frisches Hemd will, kann zugreifen. Wer dagegen unterwegs kaum was wäscht oder kein Problem damit hat, sich die Hände nass zu machen, kauf sich für wenige Euro ein Reisewaschmittel und spart sich das Geld.

Im Ratgeber Camping-Gadgets: Komfort in Zelt und Wohnwagen ab 10 Euro haben wir weitere spannende Gadgets herausgesucht.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben