TechStage
Suche

Ein Angebot von

Dell Vostro 15: günstiges Business-Notebook im Test

von  //  Twitter Google+

Für ein günstiges Business-Notebook wirkt das Dell Vostro 15 5568 nicht nur hochwertig, es bietet auch verhältnismäßig gute Technik zu Preisen ab knapp 500 Euro. Wir haben das Gerät getestet.

Bei einem Preis ab 500 Euro in der kleinsten Ausstattungsvariante haben wir nicht mit einem so schicken und edel wirkenden Gehäuse gerechnet. Zwar ist es aus Kunststoff, hinterlässt aber dennoch einen hochwertigen Eindruck. Es lässt sich an keiner Stelle stärker eindrücken und zeigt auch ansonsten keine Verarbeitungsmängel. Für ein Gerät mit 15-Zoll-Display wirkt das Dell Vostro 15 noch verhältnismäßig kompakt. Die exakten Abmessungen betragen 380 × 252,5 × 19,2 Millimeter, das Gewicht knapp 2 Kilogramm.

Bild: Techstage

Auf der Unterseite gibt es zwei über die fast komplette Länge durchlaufende Gummi-Elemente, die für einen rutschfesten Stand des Laptops sorgen. Die Lautsprecher-Schlitze sitzen am links und rechts leicht angeschrägten Gehäuse. Auf der linken Seite des Vostro 15 sind der Anschluss für das Netzteil, ein Ethernet-Anschluss, ein vollwertiger HDMI-Ausgang, zwei USB-3.0-Anschlüsse (einer davon mit PowerShare) und ein Kopfhörerausgang, der auch als Mikrofoneingang herhalten kann, untergebracht. Rechts befinden sich SD-Karten-Lesegerät, USB-2.0- und USB-3.0-Anschluss (mit PowerShare), VGA-Port und Kensington Lock.

Das Vostro 15 gibt es in verschiedenen Ausstattungsvarianten mit Intel-Core-i3-, Core-i5 und Core-i7-Prozessor, verschiedenen Speicherausführungen (mit konventioneller Festplatte oder SSD) und wahlweise auch mit dedizierter Grafikkarte (GeForce GTX 940MX). Wir hatten im Test die Ausführung mit Core-i5-Chip, integrierter GPU (Intel HD Graphics 620) und 256-GByte-SSD. Arbeitsspeicher und Batterie sind bei allen Modellen identisch: 8 GByte RAM und 42 Wh mit dem 3-Zellen-Akku.

Bild: Techstage

Das Vostro 15 unterstützt Dual-Band-WLAN nach 802.11 a, b, g, n und ac; zur Verbindung mit anderen Geräten gibt es Bluetooth 4.0. Zur weiteren Ausstattung gehören ein Fingerabdruckscanner und eine Webcam oberhalb des Displays. Beim vorinstallierten Betriebssystem handelt es sich um Windows 10 Pro.

Das 15,6 Zoll große Display löst 1920 × 1080 Pixel auf. Es handelt sich um einen matten Bildschirm, der aufgrund geringer Spiegelung auch relativ gut für den Außeneinsatz geeignet ist; die Displayhelligkeit dürfte für diesen Zweck jedoch etwas mehr Reserven bieten. Mit einer Pixeldichte von 141 ppi werden Inhalte auf dem Bildschirm ausreichend scharf dargestellt.

Die Blickwinkelstabilität kann nicht überzeugen. Schon leicht seitlich auf das Panel geschaut oder den Bildschirm zu stark geneigt, erscheinen Inhalte verfälscht. Auch, was die Farbwiedergabe angeht, kann das Vostro 15 nicht überzeugen. Alles erscheint prinzipiell etwas blass und leicht gräulich, von satten Farben kann man bei dem Laptop nicht sprechen. Die integrierte HD-Webcam macht bei Videotelefonie einen brauchbaren Job, wenngleich sie qualitativ auf sehr niedrigem Niveau ist.

Bild: Techstage
Bild: Techstage

Auf einer Fläche von 380 × 252,5 Millimeter konnte Dell problemlos eine ordentlich bemessene Tastatur inklusive Ziffernblock unterbringen. Die Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt, allerdings ist der Hub etwas schwammig – sprich: Beim Durchdrücken gibt es kein „hartes Ende“, man drückt die einzelnen Buchstaben eher in einen Sumpf. Insgesamt sind wir mit der Tastatur dennoch gut zurecht gekommen.

Unser Testgerät verfügt über eine gut funktionierende Tastaturbeleuchtung mit zwei Helligkeitsstufen. Der Nutzer muss diese manuell ein- und ausschalten. Bei der Vostro-15-Reihe ist die Tastaturbeleuchtung allerdings ein optionales Feature, das nicht bei jeder Ausführung des Laptops dabei ist – sie kostet jedoch bei Konfiguration im Dell-Shop nur 10 Euro Aufpreis. Aus unserer Sicht ist das gut investiertes Geld.

Sehr gut gefällt uns das knapp 10 × 8 Zentimeter große Touchpad mit seiner leicht rauen Oberfläche, auf der die Finger gut gleiten und mit dem sich präzise arbeiten lässt. Die beiden Maustasten sind leichtgängig und das Touchpad unterstützt die üblichen Windows-Gesten mit bis zu vier Fingern.

Die Kombination aus Core-i5-Prozessor und 8 GByte Arbeitsspeicher sorgt beim Vostro 15 für eine ordentliche Performance. Der Laptop zeigt sich im Betrieb flott und reaktionsschnell. Wie wir bei kürzlich getesteten Geräten mit schwächerem Pentium-N4200-Prozessor und 4 GByte RAM feststellen konnten (Acer Switch 3 Testbericht, Medion Akoya E3215 Testbericht, Trekstor Primebook P14 Testbericht), genügt eine solche Ausstattung zwar schon für eine gute Office-Performance – das Vostro 15 läuft mit dem potenteren Core-i5-Chip und dem größeren Arbeitsspeicher jedoch spürbar schneller. Dies zeigt sich auch in messbaren Werten: Im PCMark 10 erreicht das Vostro 15 mit 2682 Punkten einen mehr als doppelt so hohen Wert wie Geräte mit Pentium-N4200-Prozessor.

Bild: Techstage

So taugt das Dell-Laptop bis zum gewissen Grad auch für Videoschnitt und Bildbearbeitung, und mit starken Einschränkungen auch zum Zocken. Bei Letzterem darf man jedoch eine ausreichend hohe Framerate nur bei niedrigen Grafikeinstellungen und nicht mehr ganz taufrischen Spielen erwarten. Die seitlich abstrahlenden Stereolautsprecher bieten zwar eine ordentliche Lautstärke, klanglich sind sie jedoch etwas schwach auf der Brust. Dies liegt nicht nur am kaum vorhandenen Bassanteil, sie klingen alles in allem auch sehr blechern.

Solide zeigt sich das Vostro 15 in Puncto Akkulaufzeit. Beim Arbeiten kamen wir in der Praxis auf bis zu sechseinhalb Stunden, bei Videowiedergabe waren sogar acht Stunden drin. Das Aufladen dauert um die zwei Stunden. Wiederum nicht überzeugen konnte uns der rechts unter der Tastatur angebrachte biometrische Sensor, über den der Nutzer mit dem Finger wischt. Es ist ein echtes Glücksspiel, ob dieser das Testgerät entsperrt oder nicht.

Dell Vostro 15 5568 silber, Core i5-7200U, 8GB RAM, 256GB SSD (Y9DNN)

Dell Vostro 15 5568 silber, Core i3-6006U, 8GB RAM, 256GB SSD (FR9R2)

Dell Vostro 15 5568 silber, Core i5-7200U, 8GB RAM, 1TB HDD (352KT)

Dell Vostro 15 5568 silber, Core i7-7500U, 8GB RAM, 256GB SSD (V4F8F)

Dell Vostro 15 5568 silber, Core i3-6006U, 8GB RAM, 128GB SSD (CM5RV)

Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Vostro 15 ist gut. Ab circa 500 Euro bekommt man einen Laptop mit Core-i-Prozessor, großem Arbeitsspeicher, solider Akkulaufzeit und brauchbarer Tastatur – auf Wunsch sogar mit Beleuchtung. Bei den meisten Konkurrenzprodukten im Business-Bereich mit ähnlicher Ausstattung muss man eine ganze Ecke mehr berappen. Es bleiben jedoch die von uns verzeichneten Kritikpunkte: Der Fingerabdrucksensor zeigte sich uns im Test als nutzlos und Display und Lautsprecher konnten uns auch nicht überzeugen.

Acer Switch 3 Testbericht
Medion Akoya E3215 Testbericht
Trekstor Primebook P14 Testbericht
Chuwi Lapbook Air Testbericht

Einloggen, um Kommentare zu schreiben

Anzeige