Apple Watch: Smartwatch mit Vertrag ab 15 € im Monat | TechStage
TechStage
Logo Qwant

Ein Angebot von

Apple Watch: Smartwatch mit Vertrag ab 15 € im Monat

Bild: Bild: Apple

von  // 

Die Apple Watch ist teuer, über 400 Euro zahlt man für das neueste Modell. Wir zeigen, wie man Apple Watch Series 6 & Co. günstig mit Vertrag bekommt.

Apple führt in der Kategorie Smartwatches: Die beliebteste Uhr ist und bleibt die Apple Watch. Das zeigt auch unser Preisvergleich. Ganz neu mit dabei sind die Apple Watch Series 6 und SE, das jüngste Flaggschiff mit Blutsauerstoffmessung und der günstige Refresh der Series 5 als Einsteigermodell für unter 300 Euro. Im Beitrag: Alle Generationen im Preis-Check zeigen wir, bei welcher Apple-Smartwatch der Nutzer am meisten Uhr für sein Geld bekommt.

Wer die Apple Watch Cellular kauft (ab Series 3), kann die Uhr zudem als Smartphone-Ersatz nutzen. Doch dafür braucht man einen speziellen eSIM-Vertrag – physische SIM-Karten passen nicht in die Apple Watch. Und eSIM-Verträge mit Apple-Smartwatch bieten nur die großen Netzbetrieber O2, Telekom oder Vodafone in Deutschland an. Im Folgenden zeigen wir die aus unserer Sicht besten Tarife dieser Anbieter. Auf jeweils zwei Varianten gehen wir ein:

  • Apple Watch und Vertrag in einem Bundle bei O2, Vodafone oder Telekom
  • Apple Watch zum Einzelpreis und separater Vertrag von Drittanbieter (bspw. Congstar oder Blau)

Das Ziel: Der möglichst günstigste Weg zu einer Apple Watch Cellular.

Die neue Apple Watch Series 6 gibt es bei Vodafone aktuell nicht in Verbindung mit einem Vertrag. Im Angebot befindet sich aber der Vorgänger Apple Watch Series 5 (40 mm). Er kostet als Cellular-Edition, also mit eSIM, neu gut 485 Euro. Bis auf ein paar wenige Gramm beim Gewicht und andere Farben ist Series 5 baugleich mit der neuen SE.

Über Preisbörse24 bekommt man die Uhr mit Edelstahlgehäuse für 35 Euro im Monat. Der Preis im Handel liegt bei mindestens 630 Euro (Link zu Preisvergleich). Im Vertrag Smart L beträgt der einmalige Gerätepreis gut 150 Euro (für die kleinere Version mit 40 mm), die Anschlussgebühr 40 Euro. Letztere kann man sich durch Aktivierung in der App zurückholen. 15 GByte LTE (max. 500 MBit/s), Telefonie- und SMS-Flat sind mit dabei. Der Tarif hat eine Laufzeit von 24 Monaten. Rechnet man die monatlichen Kosten von 35 Euro und den einmaligen Gerätepreis von 150 Euro gegen den Gerätepreis von 630 Euro, ergibt sich ein Tarifpreis von 15 Euro im Monat.

Die neue Series 6 gibt es erstmals auch in der Farbe Rot. (Bild: Apple)

Aber Stopp: Wer jetzt denkt, dass er den Tarif mit der Uhr nutzen kann, irrt. Der Smart-L-Vertrag kann erst einmal nur mit einem Smartphone genutzt werden. Wer die eSIM-Funktion auf der Apple Watch aktivieren will, zahlt 5 Euro extra mit Vodafone One-Number (Link zum Anbieter). Das aktiviert man entweder über die Apple Watch oder im Vodafone-Kundenportal. So werden aus den monatlichen Kosten 40 statt 35 Euro. Dafür nutzt man den gleichen Tarif in einem Smartphone und einer Apple Watch.

Wer mehr Datenvolumen für Smartphone und Apple Watch braucht, kann sich auch einen Tarif mit 30 GByte holen. Generell gilt das gleiche wie beim Smart L: Der Tarif muss gebucht werden und 5 Euro kommen monatlich für Vodafone One-Number hinzu, um die eSIM-Funktion zu nutzen. Die 30 GByte (max. 500 MBit/s) gibt es dann beispielsweise im Vertrag Vodafone Smart XL Boost für 50 Euro im Monat. Der einmalige Gerätepreis für die Apple Watch Series 5 (40 mm) liegt bei 70 Euro, die Anschlussgebühr (via App-Aktivierung zurückholen) beträgt 40 Euro. Zusätzlich gibt es bei Preisbörse24 ein Milanaise-Armband im Wert von 97 Euro dazu. Rechnet man hier den monatlichen Tarifpreis von 40 Euro, die Anzahlung von 70 Euro und One-Number mit monatlich 5 Euro gegen die Apple Watch plus Armband (gesamt 727 Euro), kommt man auf monatlich 18 Euro für einen 30-GByte-Vertrag. Ein vergleichbares Angebot findet man selten.

Wer schon einen Vodafone-Vertrag hat, kann sich One-Number natürlich auch dazubuchen. Kauft man sich also aus diesem Beispiel die Series 5 Cellular für 485 Euro einzeln und bucht One-Number für 24 Monate dazu, kommt man auf einen durchschnittlichen Monatspreis von 50 Euro. Das ist deutlich teurer als unsere Rechnungen mit den Bundles bestehend aus Neuvertrag für Smartphone, One-Number für eSIM und der Series 5.

O2 hat bereits die neue Apple Watch Series 6 und SE im Angebot. Für zwei Rechenbeispiele haben wir jeweils die besten Deals herausgesucht. Alle Angebote findet man auf o2.de (Link zum Anbieter).

Die Apple Watch Series 6 (40 mm) bekommen Käufer beispielsweise für einmalig 12 Euro im Tarif Free M. Hier gibt es 20 GByte Datenvolumen (max. 225 MBit/s) und Allnet-Flat. Der Vertrag kostet monatlich 39 Euro, der Anschlusspreis liegt bei 40 Euro. Im Gegensatz zu Vodafone kann man bei O2 die klassische SIM-Karte in eine eSIM über die App „konvertieren“. Damit spart man sich Zusatzkosten. Rechnet man also die einmaligen Kosten von 52 Euro sowie monatliche Kosten von 39 Euro gegen den Gerätepreis von 516 Euro, zahlt man für den Tarif monatlich effektiv 20 Euro. Wer den gleichen Tarif für Apple Watch und Smartphone nutzen will, zahlt monatlich beispielsweise 5 Euro mehr. Dann erhält man noch den Tarif Free Starter Flex mit 1 GByte Datenvolumen und Allnet-Flat.

Ältere Apple Watches mit Cellular sind nicht erheblich günstiger als neuere Modelle. (Bild: Apple)

Die Apple Watch SE (40 mm) ist bei O2 überraschenderweise teurer als die Series 6 mit Vertrag. Für die SE-Version belaufen sich die einmaligen Kosten auf 49 Euro (Anschlusspreis, Versand und Gerätepreis), die monatlichen Kosten auf 44 Euro. Es handelt sich dabei um den gleichen Free-M-Vertrag wie im Beispiel zur Series 6. Die bei O2 angebotene goldene Version kostet einzeln 340 Euro. Rechnen wir also wieder einmalige Kosten von 49 Euro plus monatliche Kosten von 44 Euro gegen 340 Euro Einzelpreis, kommen wir auf 32 Euro monatlich für den Vertrag – das ist übertrieben teuer.

Wer bei O2 nur einen eSIM-Vertrag will, zahlt mindestens 20 Euro im für den Tarif Free S. Dieser bietet 3 GByte Datenvolumen sowie Telefonie- und SMS-Flat. Kauft man dafür eine Apple Watch Series 6 einzeln, kommt man innerhalb von 24 Monaten auf einen monatlichen Durchschnittspreis von 36 Euro. Auch hier zahlt man gegenüber dem Bundle aus unserem Beispiel drauf.

Bei der Telekom ist die Voraussetzung für die Nutzung der Apple Watch im Mobilfunk-Modus, dass Nutzer einen Magenta-Mobil-Tarif mit einer Multi-SIM nutzen. Zudem benötigt man ein iPhone, um die eSIM zu aktivieren.

Zusätzlich zu diesen hohen Einstiegshürden kommt erschwerend hinzu, dass die Telekom keine Kombination aus Apple Watch und Vertrag anbietet – schade und überraschend. Stattdessen müssen Interessenten die Smartwatch selbstständig kaufen und einen Telekom-Tarif dazubuchen. In den Magenta-Mobil-Tarifen XS bis L kostet die eSIM für die Apple Watch rund 5 Euro pro Monat. Man bucht sie als Multi-SIM zu einem bestehenden Telekom-Vertrag dazu. Gerechnet an einer Apple Watch Series 6 Cellular für 515 Euro kommt man hier auf 26 Euro im Monat.

Seit 2018 bieten auch vermehrt Billig-Provider eSIM-Verträge an; Winsim, Blau, Congstar gehören etwa dazu. Aber auch hier spart man kaum auf die Bundles der großen Haupt-Provider.

Bucht man etwa den LTE All 3+1 GB Tarif von Winsim für 7 Euro im Monat und kauft sich die Apple Watch Series 6 für 515 Euro dazu, kommt man auf monatlich 28 Euro. Der günstigste Congstar-Vertrag nennt sich Allnet Flat S und bietet 3 GByte Datenvolumen für 12 Euro im Monat. Zusammen mit der Series 6 sind das auf 24 Monate 33 Euro monatlich.

Selbst mit der deutlich älteren Series 3 Cellular für mindestens 269 Euro rechnet sich das nicht. Hier würde man mit Winsim-Tarif bei monatlich 18 Euro und mit Congstar bei 23 Euro liegen. Der größte Vorteil liegt hier bei den niedrigeren monatlichen Fixkosten von unter 10 Euro im Vergleich zum Kauf mit Vertrag.

Die Apple Watch kann theoretisch als vollwertiger Telefon-Ersatz mit einigen Smartphone-Funktionen genutzt werden; zumindest für einige Stunden. Telefonieren, Nachrichten verschicken und das Abspielen von Musik beherrscht sie genauso, wie Navigation, Siri-Anfragen oder die Fernsteuerung des eigenen Smart Homes via Apple Homekit. Das Display ist natürlich bedeutend kleiner als bei einem Smartphone. Entsprechend kann man Websurfen oder Video-Streaming vergessen.

Zusätzlicher Nachteil: Die Nutzung der Apple Watch mit eSIM wirkt sich stärker auf die Akkulaufzeit aus, bei Nachrichten weniger, bei Web-Services wie Siri oder Navigation und Telefonie mehr. Wer die Apple Watch also beim Sport oder bei der Radtour als Smartphone-Ersatz nutzt, wird mit dem Akku hinkommen. Wer wirklich den ganzen Tag die Uhr nutzen will, sollte ein Ladekabel oder eine entsprechende Powerbank mitführen.

Eine Apple Watch innerhalb eines neuen Vertrags bietet klare Kostenvorteile. Vor allem Neukunden sparen hier zum Einzelpreis. Wer mit der Apple Watch Series 5 leben kann, bekommt aktuell den besten Deal im Vodafone Tarif Smart XL mit 30 GByte. Hier zahlt man im Schnitt 18 Euro im Monat und kann den Tarif in einem Smartphone und der Apple Watch gleichzeitig nutzen. Soll es eine Apple Watch aus 2020 sein? Dann empfehlen wir aktuell nur den Vertrag Free M von O2 mit der Apple Watch Series 6. Hier zahlen Nutzer rund 25 Euro im Monat. Die Apple Watch SE ist bei O2 effektiv teurer. Telekom hat bisher keinen attraktiven Deal im Angebot.

Im Beitrag: Alle Generationen im Preis-Check zeigen wir zudem, bei welcher Apple-Smartwatch der Nutzer am meisten Uhr für sein Geld bekommt.

Einloggen, um Kommentare zu schreiben